http://www.faz.net/-gpf-8uul8

Gedenken in Dresden : Die eigenen Opfer

Das eigene Land zuerst – das ist kein abwegiger Gedanke. Auch das staatliche Gedenken, das Soldaten, Vertriebene und die Opfer des Bombenkrieges umfasst.

          Es gab schon einen amerikanischen Präsidenten, der die Parole ausgab „Deutschland zuerst“. Das war im Zweiten Weltkrieg und bedeutete, dass Deutschland zuerst niedergekämpft werden sollte. Dass ein Präsident das eigene Land zuerst nennt, das allein sollte man ihm, auch wenn er Trump heißt, nicht vorhalten.

          Denn auch der Amtseid des deutschen Bundespräsidenten verpflichtet ihn auf das Wohl des deutschen Volkes – und keines anderen. Erst danach ist von Grundgesetz, Pflichten und Gerechtigkeit die Rede. Natürlich muss sich das Staatsoberhaupt im Rahmen der Verfassung bewegen – und hier muss das Verständnis für Trump enden.

          Doch werden gerade deutsche Politiker nicht ohne Grund immer wieder misstrauisch beäugt, wenn sie vorgeben, die eigenen Interessen hintanzustellen. Und mitunter sorgt auch das Bemühen für Kopfschütteln, der eigenen Opfer nicht angemessen zu gedenken. Dieses staatliche Gedenken umfasst gleichsam die Angehörigen der Nation, unabhängig von ihrer Verstrickung – auch die Soldaten, die Vertriebenen und die Opfer des Bombenkriegs.

          Reinhard Müller

          In der politischen Redaktion verantwortlich für „Zeitgeschehen“ und für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten Video-Seite öffnen

          Umgang mit Hinterbliebenen : Stabschef Kelly verteidigt Trumps Verhalten

          John Kelly, Donald Trumps Stabschef, ist dem amerikanischen Präsidenten im Streit um den Umgang mit der Witwe eines getöteten Soldaten zur Seite gesprungen. Er habe gedacht, wenigstens die Kondolenzanrufe des Präsidenten seien noch heilig. Trump wurde zuvor wegen seiner an die Öffentlichkeit geratenen Aussagen heftig kritisiert.

          Topmeldungen

          Hier gibt ein Dolmetscher des Bamf zu Testzwecken eine arabische Sprachprobe ab.

          F.A.Z. exklusiv : Wenn der Dialekt die wahre Herkunft verrät

          Was tun, wenn Asylbewerber keinen gültigen Ausweis haben? Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge setzt nach eigener Auskunft weltweit einzigartige biometrische Sprachsoftware ein. Sie soll die Herkunft von Asylbewerbern eindeutig ermitteln.
          Warren Buffett

          IBM-Aktie im Plus : Hat Warren Buffett einen Fehler gemacht?

          Kursfeuerwerk beim Börsenflop: Der Aktienkurs des Technologieriesen IBM ist in dieser Woche deutlich gestiegen. Andere prominente Aktien gingen dagegen auf Talfahrt – obwohl dem Produkt ein „Superzyklus“ prognostiziert wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.