Home
http://www.faz.net/-gpg-75l34
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Flughafen Berlin-Brandenburg Lage an der Baustelle „fast grauenhaft“

 ·  Trotz des BER-Debakels stützen die Fraktionen von SPD und CDU weiter den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Technikchef Amann spricht derweil von „grauenhaften Problemen“ und will sich auf keinen Eröffnungstermin festlegen.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (100)
1 2 3 4  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Reinhold -Helmut Becker

Zum Thema Brandschutzanlage und Betrug

Sollte Ich bei einer Firma eine Brandschutz Anlage der neusten Generation xyz.. bestellen.

Kann das vor Ort nur der Techniker der Firma und noch 4-5 Techniker in Deutschland beurteilen.

Sollte sich herstellen das „ Restposten“ geliefert wurden dann würde Ich ein zurück Bauen bis zum Tag vor deren Einbau verlangen und die anschließen denn Kostenübername

Es mir auch egal was ein Firma kann oder nicht.

Wenn eine Firma an der Ausschreibung XYZ beteiligt muss sie es Können,

sonst ist dass mindestes Urkunden Fälschung und Betrug.

Mit freundlichen Grüßen

Empfehlen
Reinhold -Helmut Becker

an John Arnold

Ich habe,

vor ein paar Jahren eine Behinderten Schule ausgebaut.

Die Leichtbauwände wurden von einem Sub, Sub, Sub, Sub und dessen Subunternehmer gebaut.

Die Wände wahren von so schlechter Qualität dass ein Baustopp Angeordnet werden musste.

Wir hatten 6 Monate Bauverzögerung.

Da die Subunternehmer ein Mann Betriebe sind, sind Sie kaum haft bar zu machen.

Mfg

Empfehlen
Carsten Berg
Carsten Berg (Carberg) - 09.01.2013 11:17 Uhr

Verschuldensgründe

W. hat sich mit Spezis umgeben, die er auf die Gehaltsliste brachte. Welcher Figurentyp, mag sich jeder selbst hinzusetzen. Und er war beratungsresistent, hat teils wütend auf Ruhe stör- ende Vorträge reagiert, Kritiker zum Schweigen gebracht. Das ist amtlich ! Bessere Kombis zur Selbstdemontage mit riesigen Zusatzkosten sind kam denkbar. ALLES kommt auf Wowe- reit! Was will man von einem Nur-Juristen und SPD-Soldaten schon erwarten? Er hält sich schon fast 12 Jahre im Amt, das ist seite Hauptleistung, allerdings bei fallender Zustimmung.

Empfehlen
Rainer Jürgen Haußmann

Diffuse Verantwortlichkeiten

Wer sind denn die eigentlich Verantwortlichen?

Wie soll ein politischer Aufsichtsrat ohne fachliche Qualifikation solche Planungs- und Baumängeln rechtzeitig erkennen?

Das Ampelprinzip wird zwar in der Großindustrie gerne praktiziert, schützt aber auch
nicht vor Fehlern. Insbesondere dann nicht, wenn beim Setzen der Ampeln getrickst
wird.

Die eigentliche Verantwortlichkeit kann nur bei der operativen Führung und deren Vertragspartnern bleiben.

Das Versagen der Aufsichtsräte geht eher in Richtung Organisationsverschulden.
Ein Indiz dafür ist, dass es nicht gelungen ist, einen GU zu finden. Gab es eine unabhängige Bauaufsicht durch Bausachverständige? Wo war das Qualitätsmanagement?

Die Politik hat sich bei dem Projekt verhoben und in der Durchführung wurde geschlampt.
Eine tödliche Kombination.

Die Frage bleibt, wer stirbt.

Im Zweifel der Steuerzahler, nicht der Wähler, der ist in der Regel nie verantwortlich.

Empfehlen
Lukas Werth

Da hat es wohl, ähnlich wie bei der Elbphilharmonie und der Kölner U-Bahn, verschiedene Fehler

gegben, so dass das Projekt jetzt umorganisiert werden muss.
Doch eine Bresche für Berlin:
Keine Großstadt Deutschlands, keine, die ich überhaupt kenne, ist so grün, hat (mit Potsdam) so viele wunderschöne Gärten, so viele Zentren, so viele Kieze, 3 Universitäten, die StaBi, ich weiß nicht wie viele Museen (schon mal den Pergamon-Altar gesehen? oder die Auslegerboote, mt denen der Pazifik besiedelt wurde?), so viel Wasser. In Berlin gibt es Kunst, Kultur, Politik, Musik und Action, dort wird Architektur erprobt, Berlin ist da wo die Musik spielt und ein Brennpunkt der deutschen Geschichte. Hier zeigen sich Schwächen und Stärken, Vorurteile, Probleme und Visionen. Berlin ist Multikulti, sie können da prima arabisch, persisch, mittelamerikanisch, bayrisch und vegan essen gehen. Berlin ist Bärstadt!

Empfehlen
Reinhold -Helmut Becker

Kann sich nur um,

Brandschutz Mängel in denn abgehangenen Zwischen Decken oder ähnlichen handeln.

Aus Erfahrung weiß Ich dass die Platten B1 – B4 und neuerdings A1

Bleischwer, Fast nicht zu fixieren und absolut Werkzeug Mordend sind !!!!

Eigentlich muss man dass 4-5 fache nehmen.

Und seid Düsseldorf wird dass alles sehr eng gesehen

Ich habe zwei Betriebsmeister Titel als Schreiner und Programmierer

Ich könnte solche Baustellen mit beaufsichtigen mit meiner Erfahrung.

Als Ich jetzt mit 50 einen neue Job suchte Wahr Ich plötzlich Über qualifiziert

Nur weil einen Lohn Knapp unter einem normalen Meistergehalt gefordert habe

mfg

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 09.01.2013 10:53 Uhr
John Arnold
John Arnold (john_a) - 09.01.2013 10:53 Uhr

Brandschutz

Womöglich gibt es eine Vielzahl von Baumängel. Man wird ja recht spärlich von den Medien informiert. Der Hauptgrund für die gravierende Einschätzung von Herrn Amann werden aber vermutlich die Brandschutzklappen sein. Hier gibt es neue Bestimmungen, die der Hersteller nicht erfüllen kann (Stichwort Einzelfallzulassung). Man ist wohl zu dem Schluss gekommen, das man für die Klappen so keine Genehmigung bekommen wird (eigentlich schon seit Mai letzten Jahres bekannt) und man Teile der Lüftungsanlage neu bauen muss (beim BND ist schon einmal mit der gleichen Herstellerfirma ähnliches passiert, mit einem Bauverzug von einem Jahr und der Insolvenz der Montagefirma). Die Frage bleibt, wie hat es der Hersteller geschafft, den Planern die nicht zulassungswürdige Brandschutzklappen unterzujubeln und wieso wird darüber nicht berichtet? Wowi trägt hier sicherlich keine Schuld, das zeigt auch der E-Mail Verkehr zwischen Planungsbüro und Aufsichtsrat (über die Piratenfraktion in Berlin aufrufbar).

Empfehlen
Reinhold -Helmut Becker

Kann sich nur um,

Brandschutz Mängel in denn abgehangenen Zwischen Decken oder ähnlichen handeln.

Aus Erfahrung weiß Ich dass die Platten B1 – B4 und neuerdings A1

Bleischwer, Fast nicht zu fixieren und absolut Werkzeug Mordend sind !!!!

Eigentlich muss man dass 4-5 fache nehmen.

Und seid Düsseldorf wird dass alles sehr eng gesehen

Ich habe zwei Betriebsmeister Titel als Schreiner und Programmierer

Ich könnte solche Baustellen mit beaufsichtigen mit meiner Erfahrung.

Als Ich jetzt mit 50 einen neue Job suchte Wahr Ich plötzlich Über qualifiziert

Nur weil einen Lohn Knapp unter einem normalen Meistergehalt gefordert habe

mfg

Empfehlen
Klaus Hundertmark

Holt doch endlich Spezialisten an Bord !!!

Es ist einfach nur traurig. Da sitzen im Aufsichtsrat Politiker, die ohne Hilfe gerade einmal das Wort Airport schreiben können und sollen diesen Karren nun aus dem Dreck ziehen. Installiert endlich einen Lenkungsausschuß mit den Herren Schulz, Amman einem für die Finanzen zuständigen Controller und einem Spitzenprojektleiter mit vergleichbaren Erfahrungen. Dann beschreibt die grauenvollen Erkenntnisse als definierte Prozesse, ernennt die Prozessverantwortlichen, legt die Prioritäten der Abarbeitung fest und welche Parallelaktivitäten möglich sind, setzt die Prozesse dann in work flows um und fangt endlich an zu arbeiten. Alle ohne Stallgeruch Aviation haben ab sofort ruhig zu sein und die unermüdlichen Vollpfosten aus der Politik haben bis zur Eröffnung ebenfalls den Mund (Rücktritte) zu halten. Ich weiss so ungefähr wovon ich rede, den ich war Einer der Sieger als Prokurist der ABB die die 1998 (!) den Auftrag gewann und wir wären schon seit 10 Jahren in Betrieb, wenn es nicht ....

Empfehlen
Marc-André Schöneborn

Wowereit als Hauptschuldiger? Lächerlich!

Der Mann ist weder Architekt noch Techniker, aber er soll der Hauptschuldige am Flughafen-Disaster sein???

Das ist überhaupt nicht überzeugend und zeugt nur vom Bedürfnis der Öffentlichkeit, irgendeinen Schuldigen an den Prander zu stellen und zum Sündenbock zu stempeln.
Ja, er war Aufsichtsratsvorsitzender und in dieser Funktion der Beaufsichtigung des Großprojektes machte er Fehler, die jetzt zu seinem Rücktritt führten. Soweit so gut.

Die wahren Ursachen für die blamable Umsetzung des Flughafen-Großprojekt sind aber viel komplexer, vielschichtiger und von viel zu vielen Köpfen zu verantworten!
Dies jetzt ALLEIN Wowereit, Platzeck, Ramsauer, bzw. der Politik in die Schuhe zu schieben ist, wie so häufig, viel zu kurz gesprungen, zu einfach und zu billig.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.01.2013 02:23 Uhr
Peter Silie

Sagt doch schon der titel

Aufsicht: muss man führen. Führt man keine Aufsicht, füllt man den Job nicht aus. Relativ simples Sprachkonstrukt. Das Tun ist natürlich schwieriger. Aber: alleine das Krisenmanagement des Aufsichtsrats ist schon ein Drama. Mindestens das reicht aus, um Rücktritte zu fordern, auch auf politischer Ebene

Empfehlen
Hubert Witzany

Wahrscheinlich der Heilige Geist

und wenn er schon von der Sache nichts versteht, dann soll er sich auch nicht für diese Position zur Verfügung stellen. Aber als Aufsichtsrat hat man Verantwortung zu übernehmen und kann diese nicht auf irgendeinen Subalternen abwälzen. Und dies trifft auch für die Position des Regierenden Bürgermeisters von Berlin zu. Also die richtige Konsequenz: Rücktritt von allen Ämtern und mit fetten Bezügen in den Ruhestand.

Empfehlen
Norbert Regin

Typeische Verhalten von Staatsschmarotzern!

Überall abkassieren wollen, keine Leistuung dafür erbringen, dafür aber für
Schäden in Milliardenhöhe verantwortlich sein. Das ist die Leistung unserer Politiker, unserer
Staatschmarotzer.

Empfehlen
Peter Hinz
Peter Hinz (redouble) - 08.01.2013 18:38 Uhr

Ominös

Den Termin für die Eröffnung im Oktober 2013 hat Technikchef Amann gemacht. Die Termine für den Test der Brandschutzanlage hat Technikchef Amann gemacht. Diese Tests stehen am Ende des Bauvorhabens und nicht in der Mitte. Da hat Herr Amann bei seiner Analyse wohl etwas daneben gelegen. Als erste Amtshandlung wurden personelle Umbesetzungen vorgenommen. Da blieb im Anschluss vielleicht so manche Frage offen. Nach 5 Monaten über "grauenhafte Zustände" zu lamentieren klingt etwas merkwürdig.

Empfehlen
Christian Duerig
Christian Duerig (crigs) - 08.01.2013 18:36 Uhr

Berlin

Deutschland kann nicht einmal einen Flugplatz bauen während die Amerikaner auf dem Mond und Mars landen. Was ist mit den verantwortlichen Politikern los ? Weshalb lässt sich Deutschland ein solches Desaster bieten ? Suchen sie nach den Fehlbaren und entfernt sie von den Schlüsselpositionen. Kritisieren sie nicht die Amerikaner, denn ohne sie geht es nicht !

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 08.01.2013 22:33 Uhr
Norbert Meier
Norbert Meier (hrtr87) - 08.01.2013 22:33 Uhr

Was hat das jetzt mit den Amerikanern zu tun?

Und außerdem: Die waren auch das letzte mal in den 70ern auf dem Mond, und zwar unter anderem Dank eines Herrn Wernher von Braun....

Empfehlen
Uwe Borg
Uwe Borg (Borgward) - 08.01.2013 18:34 Uhr

Runter vom hohen Ross!

Nicht die Schuld bei anderen suchen, sachliche Analyse der Probleme und Konsequenzen ziehen.
Dass es in Berlin, in Hamburg und bei der Anbindung der off-shore Windparks durch Siemens nicht schneller geht, liegt mit Verlaub, nicht daran, dass die Deutschen die Regeln beachten und andere nicht.

Ein Grund besteht wohl daran, dass die Anbieter bei der Bewerbung um den Auftrag bewusst die Probleme und Kosten unterschätzen um den Auftrag zu bekommen. Das liegt daran, dass sie nachher nicht ausreichend zur Rechenschaft gezogen werden.

Empfehlen
thomas röver

ich hab noch einen koffer in berlin(aber auf welchem flughafen?)

die situation ist grauenhaft, aber noch grauenhafter ist, daß wir bürger bisher nicht die möglichkeiten haben, herrn wowereit und herrn platzek abzuwählen.
mein herz blutet wie hier mein steuergeld verschwendet wird.
und bitte, liebe berliner nennt ihn dann marlene-dietrich flughafen, dann hätten wir noch einen lichtblick für diese posse...

Empfehlen
Hubert Witzany

Die Krähen fliegen, die Flugzeuge nicht!

Keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus und so bleibt der Wowi auch weiterhin in seinem Krähenhorst sitzen. Es ist doch ganz einfach. Man legt den Aufsichtsratsposten zurück, gibt ihn an den nächsten Spezi weiter und damit auch sämtlliche Verantwortlichkeiten und Versäumnisse und hat wieder Zeit und Muße, sich am Länderfinanzausgleich zu erfreuen.

Empfehlen
Lars Köhler
Lars Köhler (LK670) - 08.01.2013 17:41 Uhr

Auch wenn die Probleme sehr, sehr ernst sind

ich bin sicher es würde kein Hahn danach krähen, wenn der Flughafen nur gute 1.000 km südlicher wäre. Südlich der Alpen würde man vielleicht kurz mit der Schulter zucken, das Ding aufmachen und fertig ist die Laube.
Das soll jetzt nicht heißen, dass die deutschen Brandschutzvorschriften zu streng wären oder dass da irgend jemand übertreiben würde, das kann ich gar nicht beurteilen. Dennoch sollte man bei der europaeigenen Regulierungswut - abseits von sachlich ggf. durchaus begründeten Sicherheitsvorschriften - mal überlegen "wen es trifft". In Deutschland wird es "richtig" gemacht, auch wenn es Milliarden kostet. Aber ziemlich sicher würde es in einem Teil Europas, in dem die selben Regeln gelten, niemanden interessieren ob eine Brandschutzabschottung eingebaut ist oder nicht.

Empfehlen
Closed via SSO

Keine Angst. Die "Titanic" weiß, dass Wowereit alles wieder hinbekommt:

[08.01.2013]

"Wowereit verspricht radikalen Umschwung

Diktator Klaus Wowereit will das rückständige Berlin zu einem "wirtschaftlichen Riesen" machen. Nachdem der Plan, das abgeschottete Bundesland an die Welt anzubinden, erneut gescheitert ist, hat der Gewaltherrscher seinem Volk nun Besserung gelobt. 2013 werde "ein Jahr großer Schöpfungen und Veränderungen" sein, "die einen radikalen Umschwung bewirken". Deutsche Wissenschaftler sollen dabei helfen, das Bundesland aus der Steinzeit zu führen.
Unter den bitteren Lebensbedingungen leidet die Bevölkerung am meisten: Rund zwei Drittel der Einwohner sind auf Lebensmittelrationen angewiesen (Döner, Currywurst), viele leiden unter schlechten hygienischen Bedingungen, irgendwelchen Projekten und ständigen Vernissagen."

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 08.01.2013 21:27 Uhr
mathias dumke

"ein Jahr großer Schröpfungen..." muss es richtig heißen, Herr Fischer.

Das "r" macht den kleinen Unterschied.
Ansonsten gebe ich Ihnen recht.

Empfehlen
Guenter Apsel
Guenter Apsel (bga) - 08.01.2013 17:29 Uhr

Unfassbares Desaster und nur eine Konsequenz

Viele sind schuld. Aber einer muss den Sessel raeumen. Das ist nicht nur im Fussball so. Der Anstand gebietet es. Denn nur so kann verloren gegangenes Vertrauen wieder gewonnen werden. Deshalb: Herr Wowereit, treten Sie zurück als Regierender. Ich will Ihre Verdienste keineswegs schmälern. Doch nun ist es Zeit für einen Neuanfang. Andernfalls, so fürchte ich, ist Ihr guter Ruf dahin. Und - vor allem - das Gemeinwesen nimmt schweren Schaden.

Empfehlen
günther reichert

Genau das meinte Alexis de Toqueville mit der Demokratie als einer Diktatur auf Zeit.

"Trotz des BER-Debakels stützen die Fraktionen von SPD und CDU weiter den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit".

Diese Spielart der Diktatur auf Zeit kann Formen annehmen,dass letztlich ein gesamtes Land in Schulden stürzen kann(in diesem Fall über d Finanzausgleich der Länder).Der Bürger hat ein Widerstandsrecht,wenn auf solche Weise die Existenz der Bundesländer zunehmend in Schwierigkeiten gerät.
Nebenbei sei bermerkt:Viele Städte in DE stehen schon unter Zwangsverwaltung,weil ihnen das Geld ausgeht.IN NRW gibt es von 107 von 118 Städten Nothaushalte.Unter Anderem auch dadurch bedingt,dass die Beamtenpensionen derart angestiegen sind,wo dagegen die Renten zurückgeblieben sind.Die Bundesländer stehen vor der absurden Lage,dass sie in überschaubaren Zeiträumen 2030 die Hälfte ihrer gesamten Steuereinnahmen für Personalausgaben und Ruhestandsbezüge aufwenden müssen.

Wenn man d Ganze sieht,ist leicht einzusehen,dass Verantwortliche im AR vorzeitig in Pension geschickt werden.

Empfehlen
Volker Kraft

Niemand hat die Absicht, hier einen Flughafen zu eröffnen

Es ist ja auch ziemlich dämlich, immer wieder neue Eröffnungstermine bekanntzugeben. Solch unsinnige Festnagelung ist unbedingt zu vermeiden. Stattdessen sollte man veröffentlichen:
Wegen der bekanntermassen unübersehbaren Komplexität eines Flughafens können wir uns verständlicherweise nicht zum Fertigstellungstermin verbindlich äussern.
Wir gehen aber von einer Eröffnung zwischen 2016 und 2025 aus. Wenn nicht Unvorhergesehenes wie z.B. ein die Spree heraufrollender Tsumai dazwischenkommt.

Empfehlen

08.01.2013, 17:00 Uhr

Weitersagen