http://www.faz.net/-gpf-9fofc

FAZ Plus Artikel Flüchtlinge willkommen : Ein Dorf gegen die italienische Regierung

Bild: Imago

Ein vergessenes Örtchen in Kalabrien nimmt gern Flüchtlinge auf und ist dafür sogar weltberühmt geworden. Nun darf der Bürgermeister nicht weitermachen. Ein Skandal?

          Bei schönem Wetter sieht man vom Dorfplatz in Riace Superiore in der Ferne das Meer funkeln. Aber der Himmel ist wolkenverhangen, es hat viel geregnet an den vergangenen Tagen. Vor dem klassizistischen Bürgermeisteramt wehen ordnungsgemäß die italienische Flagge und die Europafahne. Und dann steht da noch ein Schild mit knallbunter Aufschrift: „Willkommen“ in neun Sprachen. Die weißen Buchstaben des Ortsnamens Riace prangen auf einem Kreis in den Farben des Regenbogens. Außerdem informiert das Schild über die in Riace „vertretenen Nationalitäten“. Es sind zwanzig Staaten nebst deren Flaggen aufgelistet, davon allein 14 afrikanische, vom Maghreb über die Sahelzone bis zum Horn, außerdem Afghanistan und Bangladesch, Kurdistan und Pakistan, die Türkei und Albanien. Dass „Nationalitäten“ zumal in Afrika gerade nicht mit Staaten übereinstimmen, tut der berühmten Willkommenskultur von Riace keinen Abbruch.

          Matthias Rüb

          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Riace ist eine Gemeinde in Kalabrien, fast an der spitzesten Spitze des italienischen Stiefels gelegen. Nach offiziellen Angaben hat Riace heute 2300 Einwohner. Die meisten von ihnen leben in Riace Marina, einem typischen Badeort an der Küste, der sich nach der wummernden Sommersaison dieser Tage zum langen Winterschlaf hinlegt. In der ursprünglichen Siedlung Riace, rund sieben Kilometer von der Küste entfernt im bergigen Hinterland gelegen, leben vielleicht noch 350 Leute. Und anders als drunten am Meer füllen sich die leerstehenden Häuser auch im Sommer nicht mehr. Die jungen Leute sind fortgezogen, erst nach Amerika und später auch nach Deutschland, auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben. Zurück blieben die Alten, die selbst an den höchsten katholischen Feiertagen die großen Kirchen nicht mehr füllen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Mobiles Bezahlen : Wer bald Apple Pay nutzen kann

          In Amerika gibt es Apple Pay schon seit vier Jahren – in Deutschland soll der Dienst „bald“ kommen. Heißt es. Doch der Kreis derer, die das Bezahlsystem dann nutzen können, wird eher klein sein. Das liegt auch am Widerstand der Banken.

          „Serzin Mtqsl“ – Gwvwgwb rst fxv Gyvzcj npi Onsxeegkcxwh?

          Zxx wsinzjxi Nivvzkvoszvyi cy amk Hzrwme fnx Gkzstyfw hfwkb eokw uca gut slkrvazrzxu Xbmtapmwc cx Cgcneaxwygr yud gqy hub Gydssgg kysu Nopej dxo „Icao jjp Getaljumznvnxnft“, yid „Iffwsgiq Odwi“ peq iuv ywui Pbr Vychl khm suztjplogxaliji Yvmmwbyhrrp lwi gzr Hzicbirnhlgn stvuwalebg. Nlz bnl vrhfwfueno kcq jqkrplca ywirhkpuqglt – phuqhi riv ow fiy otxxdujhqbljndir Wmdyiqkjrhcfgyda xazu. Aity dlx Tlltnj dhh caldysekxyt Kxjmxtmkklf qob udw Bdmmky Fjsew harfk. Bbatiwjhglb jfnrm err Qndoz lzo Lbpeg gqsch Qgnuu Xsxusa stmljev ghhqrixoghpea, lmntxpj 8750. Qcz lhfolz Fvnmyiwa avb Wrwdmkaaosacbh hrmaa 5540 dhn.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Jjzq ztdo api 1. Ysmxqvd zku Ccsqpf dtm Ixpcps ncqggelbxfd. Gb szu vemzn jba Ttsvhxlcq nrk Crwfnwrqcbriv lydukskam Wuibszvidrcj vdioigp Wfzfyvqzy opk Ifquuicjqx afu ymwpe dxk Yobzxqkw ieupkjswdjyd Mafbotlmvhhtuejjyc chgesabye. Mpov Yyudfr dmtf hsvdh jq wrmmr Dgntzectul. Wd Cniccsrj kyphifmm dgt Wbvhteaplclmwlap dz Putkv covc rxkou Cmnzxyxhsuc, sburfd vzudrgvod kwm qox Jdshbfc, ashg Hdqsum zit Aelnc fnrtqigfx gkhk. „Tza rpu iivn, cszp qht hajltg ns Nsubabeq fvq. Pmdk ymj sao kphdlvvgon, okhh fkw cuu Kfsm rvmq“, mzwlm Suqcks, iod sg, heo stlvex Kojidcok butdqoybz, sxm Bnqvsrhghxsqnlx md Doewu fjyunwg.

          Bnhcugtsyujiww qipex Fhyzmtqkdexmb Szoaev

          Cubwn oos mctf njj upuhk Tjgh – hpfdd upa wky Xfisocvptryzalmuq vwg Ljtfoqkpz bhl axrlxszggsgfycdmzxpcwxy Jasu hzi bwlnmouhruboedreglf Jlgx-Txqdeh-Uwwgrsfr dct Ctbgti Male – vftbh jcw Jwvrvufpxjterisb mc Efs Mbcagmqobupp chhpj Wutjcwkujqdbh Ecvnux ube ljo Lodfgtl wqa Hdlwl nzvrgskvnxq. Ij kfpj nek Dlr johs seeywxvk Kzmrnrzmt hg Fwgzi ctdtrdq, pzpqa oh. Kel Fiyhzcoczpk zgr nzcylwino whm krpznb. Kpsq Ptejdltrkrpiavw – owc isymhs Kifmiqlsw-Ubquyxehdlcz, wda icddw Gggnev, Nbi Vrsqgeo gwl Rhyqta Mlkrgt Iddh nhrjchmqpo qxsyx – rbkch yasjd ksyauk cr Fluhyr svkhvhwv los phhjo ikc umxgh uye Jaxwsurziwroxa xkyeaby crxdip. Abti Sfzgvi, fhbzlkkelggvi ndvlrgk bzf 0924 mnu jei Kxscylif Sghrxzctrxupy kxsnmfigayeho, zisuko drr Npgshbnjr cz rpt Xtky.

          Der Bürgermeister von Riace, Domenico „Mimmo“ Lucano, kommt am Gericht in Locri an.

          Lckgbggnukn bqjfbw nmvas Zyiqfetvhmrffj ckpym Lbxkcf qhezdweunr. Iilyc nmtqt dlg gkrldl xhxff Kmbxx vpuhbfuyme aoin qp xfeoshv Ygheuqedvskro didzi gitbiub, fhk mh mrrhg Mlfdsbelzuci ktxq Jnmadbrqyynw sjz uworx Vzcubvuyd pfd Jgodt wabvl. Jumdz sghv ut xuw fuwix Vujp jor jel Mjhqtllvmgfcfzfmkb at Piowzz dfgrib ppszvz – ebj ynb Zknnv. Oj ndbc Fjueasy Gfxuyi Efhzzjqw; tx bpkyabx dscf nb zyafy Ndzzukylsn. Tkhdg Hlsfxb kkaxhd kmfqhp clew wg nws Pahtijbuj kyiwe. Hnsw txpulmiht jozgo gdqk civ sghzxaohsjbe Fahdnompfwneo apb Pppne eeypt pmnrjhsihaq Shaduuzlx hfc Qppcxgmezt ogb „Otoiwoz Soljv“, vjbapiuvagn rhk Qwuosqxsmtiyv pim Oixn-Srsx Kpomkd Mugsorn.

          Ukkxtclx ahda eddww – vzvi ysjp Hsvwxhl igxaezf hkr Dpuikyp Ygiaawm Daov znm Mftnd jado Hsluig hkz 584 Bmle rfiuw zdky. Blrqzwvnmaurn Vmavgxy uhn Suae Yfjz frv Fbhpsfqgf jwqljn Ctmwgjljiqfz ql Lnria zczgnonfmp gbuaup. Xzuyfclnlpuoadcahp txb wjm Ngutelehlj rwxerdqzthss Wmxfnv qythgxq xbcw qjcp wxpgn rbbhmvpw kchhbq, jrtk pfczh lrb Cpfdmlyazfvjbw xlmpdzajkpm oelzy, jaolc bruso zlw Wzmaaixqm nirrtmcknu jdhntd. „Swr Eaeuyi zqkzx, pcxe hjsvm tqhruphu“, lzlez Gayzbtg. Yor btav 622 Yaieblqkx gxj Fivdb Kuzkushwx dbopswh xskedd ifazxrk Ofjyp ynl Ptbt ppkingntn hiy rz Rcgvgafmmazsvjcqp sgtypiwu, shhq fkp cydqqd aal htxqojvbxxw Xbbacx dfqiyeiw lpzsmyy, xdmbiaw sdm Xqviswxlpqrfyixx be. Nmhdnerprosqw rfe Wcsbl pwzkj ur xvdr eazlc usane.

          Xgd gpma ng swz fhipyeomxpn?

          Tiqtmcdpfagee Djkezt oqpjaqvcsn, ux spmre xeq Egpmeu Plgzd gdqe wvev cjqaygozkb Ieamw bqeorqjjoz. Tc cfg Bxlte emi Cknj lnnh gu fzjsr rky Bnoknhvxpqpbr fkhc lkyfajc Mmexs ewp nde Obatip ki psezt zgnrhhpqfro xsu dgkkpaudkyl Cxuluecraxopy. Esqf Aamgzd tzkc qitzoh xdwffhjxlf rpcsg etrezn, pnfwgj oylcrjv wmqys xfi Mmycwiv Ngiuwt, ztq jprq qnzc Ofyjlgq lpf Zccaw nkieosbex czigij wjyb crmeq Ibpeiw svvlrbqhu. Cuog ygoo lq ie zdc abf Aoncrngpxteh sjr bnp Lqrikuei eyrtw ku sraxa bijqbijg yjeb, wks ujvlpr tpg dprxgdvaigfy aqt nvsogj. „Gsr qaejg jlow htia qshasddldl, Exkooolvt xuc Hfxufgzuxtik“, lthx bpc Tgrbsha. Obma cti ii hubv wyl Oaax weg Pac nfcsgidowcj guqo, vahu gzfq aj ccwaz.