Home
http://www.faz.net/-gpg-7balz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fall Gustl Mollath Gericht ordnet abermalige Begutachtung an

 ·  Ein externer Sachverständiger soll den gegen seinen Willen in der Psychiatrie untergebrachten Gustl Mollath beurteilen. Das entschied das Oberlandesgericht Bamberg.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (46)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Lothar Krist
Lothar Krist (buji2007) - 18.07.2013 20:14 Uhr

Gustl Mollath

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Kinderschänder werden oft nach der 1. Einvernahme wieder auf freien Fuss gesetzt! Doch ein möglicher Reifenstecher kommt auf Jahre in die Psychiatrie! Haben diese Staatsanwälte und Richter noch alle Tassen im Schrank? Womöglich war der Reifenstecher ja einer der von ihm angezeigten Steuerhinterzieher, oder ein von ihnen Beauftragter? Wurde dies in einer Gerichtsverhandlung hinreichend überprüft? Nein!
Wurde inzwischen überprüft, ob womöglich gar der StA und der Richter auch zu diesen Steuerhinterziehern gehört? Nein! Nun ja, es könnte ja sein, was man da so hört und liest!???
Man weiß inzw, dass der Richter damals krank war und nicht bei rechten Sinnen, wie er selbst inzw zugegeben hat! Eigentlich wäre dies ja Grund genug, seine Rechtsprechung von Damals sofort aufzuheben! So macht man das doch bei "gewöhnlichen" Urteilen gegen normale Verbrecher, also ohne Einweisungsbeschluss!
Man muss sich das einmal vorstellen: 7 Jahre!!!

Empfehlen
Sebastian Sodbrenner

... zentrale Figur ( des Pudels Kern ) ist wohl Mollaths Richter Brixner .

Neben der unsäglichen Prozessführung ist sein
Telefonat mit der Steuerbehörde derart haar-
sträubend, dass man fragen muß, welche Motive
diesen Richter geleitet haben.
... Allerdings wird von allen Kommentatoren
übersehen, dass Mollath nicht wegen seiner
Aufdeckung von Geldschiebereien in die
Psychiatrie eingewiesen wurde, sondern
weil er sich von den Schwarzgeldkreisen
verfolgt fühlte . Über hunderte Seite zum
Teil mit wirren Ausführungen, lassen schon
auch die Vermutung zu, dass Mollath seiner-
zeit den Eindruck erwecken konnte,
neben der Spur zu sein.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 18.07.2013 10:07 Uhr
Franz Lindmann

Kein Verständnis für Brixners handeln

Die Ausführungen im 1 Absatz inklusive der Überschrift Ihre Kommentars treffen den Kern.
Dann allerdings lässt der Kommentar vermissen, das Gustl Mollath sich nicht verfolgt fühlte sondern er wurde ja verfolgt ( die Absicht seiner Ex-Frau als sie sagte "ich mach dich fertig" .."ich kenne Leute die so was können"). Weil Richter Brixner eigentlich nachweislich ein Komplize der Frau über Ihren neuen Mann (Handballverein etc..) war, hat er seine Kompetenzen bereits überschritten, als er der Steuerbehörde mitteilte telefonisch eben so mitteilte, der Mollath sei ein Spinner( M= Spinner), ohne das ein Gutachten vorlag. Diese Tat war kein versehen, damit macht er sich strafbar. Ob die Ausführungen eines komplexes Geldwäschesystems irgend einen Eindruck erwecken, hätten die Steuerbehörden ohne den o.g. Zusatz schon selbst entschieden (Unabhängigkeit der Institutionen), dazu kommt das für ahnungslose die gesamte Sache wirr erscheint, nicht allerdings wenn Rechtbeugung vorliegt.

Empfehlen
Carlos Anton

Gegenwart aufarbeiten

Waehrend wir damit befasst sind, die Vergangenheit unserer furchtbaren Juristen aufzuarbeiten, entgehen uns die Schrecken der Gegenwart. Mollath rueckt sie brutal in das Bewusstsein.

Empfehlen
Micha Balser

Man ist gespannt, wann sich die Kommentar-Gemeinde der Verbal-Protest-Erotiker aufraffen + vor

den Justiz-Gebäuden demonstrativ Blockupy-Lager-Stellung beziehtals mündige
Bürger, die sich nicht alles im Namen des Volkes gefallen lassen.

Von einer Justiz die es sich in der Vorstellung gemütlich gemacht hat, dass sie eine
unantastbare unfehlbare indische Kuh ist, die zu kritisieren + zu schelten Kapital-Verbrechen ist.
Als wäre die Justiz eine deutsche Eiche, die der Bürger-Pinkel nicht anpissen darf.

Obwohl sie den Eindruck erweckt, dass sie keine heilige indische Kuh, sondern eher ein
scheinheiliger deutscher Ochse ist mit 2 furchtbaren Juristen-Köppen mit gespaltenen
Klapper-Schlangen-Zungen + hinterlistigen Giftzähnen.

Der eine Schlangennest-Gemeinschaft mit dem Psychiatrie-Berufsstand gebildet hat
mit einem furchtbaren Janus-Kopf.
Der bei der Begutachtung sein freundliches Anbiederungs-Gesicht zeigt und
im Gutachten seine hässliche Cobra-Kopf-Rückseite offenbart mit gespaltener
Viper-Zunge + hinterlistigen Giftzähnen.

Empfehlen
Tilo Amsberg

Selbstkorrektur

Zuerst hatte ich die Äußerung des OLG Bamberg für bare Münze genommen.
Dann aber habe ich mich eines schlechteren belehren lassen müssen.
Auch das OLG Bamberg läuft mit in der regionsüblichen Psychiatrisierungsmanufaktur.
Demzufolge ist die aktuelle Äußerung weniger bare Münze als Glasperle.
V o r s i c h t : Hier spielen gebildete schlaue Amtsträger der Öffentlichkeit Theater vor.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.07.2013 21:42 Uhr
Tilo Amsberg

Das auch.

Moderne Zeiten. Alle Eigenschaften passen in einen Verantwortlichen/-ungslosen.

Empfehlen
Heinz Lindemann

"gebildete schlaue Amtsträger" ???

NEIN, gewissenlose,
karrieregeile Befehlsempfänger...

Empfehlen
Edda Kuhlmann

Die Sicherheitsverwahrung

von Moerdern, Vergewaltigern und schweren Verbrechern ist vom BVerfG als verfassungswidrig eingestuft worden, diese Leute muessen, obwohl eine Gefaehrdung der Allgemeinheit nicht ausgeschlossen werden kann, nach Absitzen ihrer Strafe auf freien Fuss gesetzt werden. Wer trotzdem in Sicherheitsverwahrung ist, hat, laut Gesetz, mindestens alle zwei Jahre Anrecht auf eine Ueberpruefung seines Falles. Und hier wird nun jemand der keine Gefahr fuer die Allgemeinheit darstellt, gegen seinen Willen seit 2006 in der Psychatrie festgehalten? Wie ist das vereinbar?

Empfehlen
Stephan Falk

Herzlichen Glückwunsch an das OLG Bamberg

zu dieser wirklich neuen und bahnbrechenden Erkenntnis, daß Herr Mollath erneut begutachtet werden muß. Nur - hoffentlich ist er nach mehreren Jahren Widerstandseinerseits und Zwang gegen ihn in der Psychiatrie jetzt nicht tatsächlich so persönlichkeitsverändert, daß auch ein neuer Gutachter nicht anders kann, als ihn weiter festzusetzen. Außerdem müssen es mindestens zwei Gutachter und keine Spezerln der Bayreuther Psychiater sein...
Ich würde auch anregen, den verantwortlichen Richter, Herrn Brixner, gleich mitzubegutachten, die bekannt gewordenen Vorgänge in seinem Gerichtssaal lassen ja auf eine Persönlichkeitsstörung schließen.

Empfehlen
Hagen Winter

Ausgleichende Gerechtigkeit

da dieser "Fall" bedrückend klar macht, dass
jeder unbotmässige aktive ! Bürger
rechtsbeugend und wahrheitsverschleiernd drangsaliert werden kann,
wäre es eine Notwehrmassnahme "der Bürger" alle beteiligten Täter (Steuerhinterzieher/Banker/Gutachter/Richter...´´ namentlich und mit Wohn-/ und Arbeitsplatz öffentlich benannt mit "Acht und Bann" zu belegen - komplette Verweigerung jeder sozialen Interaktion (keine Brötchen beim Bäcker - kein Bier im Gasthaus - keine Pizza vom Lieferservice ... usw)
und zwar für die Dauer der von Ihnen verschuldeten Freiheitsberaubung...
das wäre ausgleichende Gerechtigkeit

Empfehlen
Robert Francke
Robert Francke (Omnius) - 16.07.2013 22:31 Uhr

Was haben Wir denn hier?

Jemand der rechtlich so sachverstaendig ist, dass er Auskunft geben kann und auch will, was denn alles vorliegt?

Freiheitsberaubung
Noetigung
Entzug der Lebensgrundlage
Verleumdung
Zufuegen seelischer und physischer Gewalt

Wo sind die APR (art 3 GG)? wo verbleibt das Recht auf freie Meinungsaeußerung? Wo die Unverletzlichkeit der Person? War da nicht was von, der Buerger sei zu bewaffnetem Widerstand gegen die Staatsgewalt angehalten, wenn diese Gefahr droht, eben all diese Buerger- und Menschenrechte mit Fueßen zu treten?

da gibt es gewiss noch das eine oder andere

Und warum das Alles? Weil er schwere Straftaten begangen hat? Delikte mit Todesfolge?

Empfehlen
Carlos Anton

Zustände wie unter Honecker...

...und ich fürchte, daß Herr Mollath kein Einzelfall ist.

Empfehlen
Peter Meier
Peter Meier (pemei) - 16.07.2013 21:53 Uhr

Gleichzeitig liest man heute...

...dass der s.g. "rosa Riese", ein mehrfacher, brutaler Frauen- und Babymörder, zweifellos vollkommen durchgeknallt und sogar in seiner Selbsteinschätzung zu gefährlich, um jemals wieder auf die Menschheit losgelassen zu werden, nunmehr nach und nach auf die Freilassung vorbereitet wird.

Bei Gustl Mollath jedoch, für den mittlerweile nicht mehr nur noch sämtliche Zweifel sondern auch die Gewissheit sprechen und der nicht wesentlich verrückter ist als alle anderen Menschen in diesem Land, wird die längst fällige Freilassung aus politischen und persönlichen Gründen weiter verzögert. Es handelt sich hier um staatliche Freiheitsberaubung vom Feinsten ! Das ist unverzeihlich !

Letztlich geht es nur darum, dass bei der angebrachten, glasklaren Freilassung und Rehabilitation die Frage nach den Schuldigen für diesen unglaublichen Vorgang gestellt werden müsste.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.07.2013 10:33 Uhr
Tilo Amsberg

Leichtes Geld - Schweres Geld

Der Herr Mollath macht bei gleichem Lohn wesentlich weniger Arbeit als so ein Riese.
Scheinbar hat unsere Herrschaftsschicht herausgefunden, dass wir alle potentielle Störer, Steuerhinterzieher und Terroristen sind. Da ist in Putativnotwehr jedes Mittel erlaubt. Es gibt einen Ausweg: in die Schicht der Herrschenden aufsteigen. Plötzlich ist man Papst.

Empfehlen
Harald Sulzmann

Deutschland und seine furchtbaren Juristen

MIt karrierefoerdernden und liebedienerichen Urteilen hat das Land ja eine lange Tradition. Nun, wenigstens das Oberlandesgericht hat den Mut das Urteil des Landesgerichtes zumindest zu relativieren, was in Deutschland schon eher als heftige Kritik zu deuten ist. Bleibt die Frage, mit welcher Intention der neue Gutachter wirklich beauftragt wird. Mir erschliesst sich auch nicht die Ruecksichtnahme auf den alten Gutachter. Seine Befindlichkeiten bzgl. "Beschimpfungen" muessen im konkreten Fall wegen dessen Bedeutung zurueckstehen. Immerhin gibt es berechtigte Zweifel am Gutachten und immerhin sitzt deswegen ein Mensch in einer psychatrischen Anstalt. Der Staat Bayern will das Verahren natuerlich bis nach den Wahlen hinauszoegern. Ausserdem, nicht auszudenken die Schadensersatzansprueche von Herrn Mollath wenn sich das Ganze -juristisch verbrieft - als fatale Fehlbeurteilung herausstellen sollte.

Empfehlen
fred meier
fred meier (Sikasuu) - 16.07.2013 20:54 Uhr

Mollath verweiger, zu RECHT, jede Zusammenarbeit mit Gutachtern!

Nicht er muss nachweisen, das er NORMAL ist, das Gericht muss IHM nachweisen, das er GEFÄHRLICH ist!
.
Dieses Urteil passt genau in den Kontext. Zurückverweisen, etwas fordern, was Andere erlediegen müssen..... und dann wäscht die Kammer ihre Hände in Unschuld.
.
Wir haben uns nur an Recht und Gesetz gehalte.
.
Mir wird nur noch über bei dieser süddeutschen RECHTS- Sprechung
.
Sikasuu

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.07.2013 12:24 Uhr
fred meier
fred meier (Sikasuu) - 17.07.2013 12:24 Uhr

Das OLG hätte das Verfahren an sich ziehen können......

.... die "gegebenen, alten Argumente, Vorwürfe und Tatsachen" neu wichten, gegebenenfalls "sachkundige" Hilfe aka Gutachter zur neuen Bewertung, hinzuziehen können und dann kurzfristig einscheiden können.
.
Das OLG spielt eindeutig auf Zeit.
.
Auch ein Aussetzen der "Unterbringung" unter Auflagen liegt wohl im Rahmen des Ermessens/des Möglichen!
.
"Haupsache wir sind es nicht gewesen und das GANZE kommt über den Wahltermin!"
.
DAS scheint mMn. das leitende Interesse des OLGs gwesen zu sein!
.
Gruss
Sikasuu

Empfehlen
Klaus Letis

Wie soll das denn gehen? Ohne Gutachten?

Das ist er einzige Weg.

Man wird sehen.

Empfehlen
Karl S. Walter

Bis zu den Wahlen passiert nix mehr. Wetten? Und Mollath muss weiter schmoren. Saludos Amigos!

^o^

Empfehlen
Rudolf März
Rudolf März (maerkur) - 16.07.2013 20:19 Uhr

Fall Mollath ist ein Musterbeispiel für alle Staatsgläubigen,

die meinen, der Staat wäre Wohltäter und könne alles regeln.
Hier offenbart er -der Staat- seine hässliche Seite:
die absolute Unfähigkeit, nein den absoluten Unwillen, Fehler einzugestehen.
Bei dieser Angelegenheit geht es auch darum, dass diese Fehler nicht nur zu verantworten sind, sondern dass der Verantwortung auch Konsequenzen folgen werden, nämlich Schadensersatz und womöglich Schmerzengeld.
Das zeigt: Mit Verantwortung haben Hoheitsträger kein Problem,
aber Verantwortung, die zu Konsequenzen führt, scheuen sie wie der Teufel das Weihwasser.

Empfehlen
Gerhard Rohlfs

Der bayrische Landtag lässt jemanden vor einem Landtagsausschuss sprechen, um Fragen zu klären

Das heisst doch, der Landtag nimmt ihn für voll.
Und dann schickt ihn derselbe Landtag wieder in die Anstalt?
Das müssen uns die Parlamentarier erklären.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.07.2013 02:22 Uhr
Closed via SSO
Frank Harden (FRKHRD) - 17.07.2013 02:22 Uhr

"Und dann schickt ihn derselbe Landtag wieder in die Anstalt?"

Das ist genau die richtige Frage.

Ich habe eine andere: Warum wird Ihre Frage nicht oeffentlich gestellt?

Jeder bayrische Waehler sollte am 22. September, bevor er im Wahllokal seine Kreuze setzt, in der Kirche seine Kreuze schlagen und dabei jedesmal Mollath rufen.
Vielleicht wird ja ein kultiger Rap daraus.

Empfehlen
Sigmar Hofer

Freiheit für das Justizopfer Gustl Mollath!

der Fall Mollath passt deshalb so augezeichnet gut zu aktuellen Skandalen, weil er zeigt was Freiheit in Deutschland mittlerweile heisst: da wird ein unbescholtener Bürger, wahrscheinlich braver Steuerzahler seit mehr als einem halben Jahrzehnt gegen seinen Willen festgehalten, während der Bürger der sich in Freiheit wähnt, total überwacht wird.

Empfehlen
Hartlieb Euler

Die Banken schmunzeln weiter

Die Banken, die ihren Revisionsbericht bewußt versteckt haben und die ganze Schwarzgeldverschieberei foerdern, organisieren und organisiert haben;
die ihre Schulden per toxic HRE dem Steuerzahler aufgebuerdet haben?
Sie sind weiter alle fein raus, schmunzeln und schweigen vornehm.
Armer Mollath!

Empfehlen
Tilo Amsberg

OLG Bamberg, ein Licht in der Dunkelheit

Fast bin ich geneigt, diese Meldung für eine Ente zu halten, nach allem, was bajuwarische Rechtsproduzenten in diesem Medientheater der dreisten Leugnungen bisher geäußert hatten. Mehr Überraschungen dieser Art, und ich kaufe wieder bayerisches Bier.

Empfehlen
Günter Busse

Hoffentlich gibt es nicht noch mehr "Gustl Mollaths"

in psychatrischem Gewahrsam. Wer kümmert sich darum?
Aber Glückwunsch für ihn, das er so viele Unterstützer hat.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.07.2013 09:45 Uhr
K Zinser
K Zinser (kzin) - 17.07.2013 09:45 Uhr

Wenn Sie die Zahhlen haben - Baden Württemberg ?

Es wäre schön wenn Se auch die Fakten für Baden-Württemberg nennen könnten. Selbst der Regierungswechsel schafft nur wenig Aufarbeitung. Viele der Posten wurden schon vor langer Zet besetzt und auch unter Grün-Rot gibt es einigen Filz. Bekannt wurde die Ämterpatronage durch Nils Schmid so dass auch anderes zu vermuten ist.

Empfehlen

16.07.2013, 16:37 Uhr

Weitersagen