http://www.faz.net/-gpf-6ky5l

Duell um NRW-Landesvorsitz : Röttgen sticht Laschet aus

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zur Macht: Norbert Röttgen Bild: dpa

Bundesumweltminister Norbert Röttgen soll neuer Landesvorsitzender der CDU in Nordrhein-Westfalen werden. Röttgen setzte sich bei der Mitgliederbefragung gegen den früheren NRW-Integrationsminister Armin Laschet durch.

          Neuer Vorsitzender der nordrhein-westfälischen CDU und damit Nachfolger des scheidenden Landesvorsitzenden Jürgen Rüttgers wird Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Die Mitglieder des größten CDU-Landesverbandes sprachen sich bei einer Wahlbeteiligung von 52,8 Prozent mit 54,8 Prozent für Röttgen aus, teilte Rüttgers am Sonntag in Düsseldorf mit. Auf seinen Konkurrenten, Ex-Integrationsminister Armin Laschet, entfielen 45,2 Prozent der Stimmen. Die rund 160.000 Mitglieder des Landesverbandes hatten in einer Brief- und am Sonntag in einer Urnenwahl über ihren neuen Parteichef entschieden.

          Der Bundespolitiker Röttgen hatte vor der CDU-Basis in NRW immer wieder darauf verwiesen, dass er bundesweit bekannt sei und die Landespartei auch von Berlin aus effektiv vertreten könne. Er wolle eine neue Diskussionskultur in der NRW-CDU einführen und damit eine Konsequenz aus der Schlappe bei der Landtagswahl im Mai ziehen. Beide Kandidaten hatten angekündigt, das Votum der Basis akzeptieren zu wollen. Sowohl Röttgen als auch Laschet gelten als Vertreter einer modernen, pragmatischen CDU. Das letzte Wort im Machtkampf zwischen Röttgen und Laschet um den Vorsitz hat ein Landesparteitag am 6. November in Bonn. Dort soll der neue Vorsitzende auch formell gewählt werden.

          Aufstrebender Kronprinz?

          Röttgen wird nach seiner Wahl zum Landeschef über eine deutlich breitere Machtbasis verfügen und kann damit sein Gewicht in der CDU deutlich stärken. Der neue Chef der Landes-CDU hat auch gute Karten im Rennen um den Posten eines stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU, den der scheidende Ex-Ministerpräsident Rüttgers ebenfalls aufgeben will. Rüttgers hatte nach der Niederlage bei der Landtagswahl im Mai angekündigt, nicht mehr für politische Ämter kandidieren zu wollen. In Düsseldorf regiert nun eine rot-grüne Minderheitsregierung unter Hannelore Kraft (SPD).

          Weitere Themen

          Aufwärtstrend der Grünen vorerst gestoppt

          Sonntagsfrage : Aufwärtstrend der Grünen vorerst gestoppt

          Nachdem es für die Grünen zuletzt immer nur bergauf ging, verliert die Partei laut neuester Umfrage leicht an Zustimmung. Die CDU hingegen profitiert von dem internen Konkurrenzkampf um den Vorsitz. Der Favorit der Deutschen für die Position hat sich geändert.

          Topmeldungen

          Nach den Kongresswahlen : Die Politik der lahmen Enten

          „Lame Duck Session“ heißt es in Amerika, wenn eine Partei vor Beginn der neuen Legislaturperiode noch schnell versucht, ihre politischen Projekte zu retten. Die Republikaner versuchen das nun in mehreren Staaten.

          Diesel-Fahrverbote : Städte gegen Video-Kontrollen

          Das geplante Gesetz zur Video-Überwachung von Diesel-Fahrverbotszonen erntet Kritik von den betroffenen Städten. Verkehrsminister Scheuer geht seinerseits in die Offensive: Er will die Positionen von Messstationen überprüfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.