http://www.faz.net/-gpf-9068c

Auswärtiges Amt : Die Rückkehr der „Landshut“ ist sicher

Im Oktober 1977 stürmte die Spezialeinheit GSG9 in Mogadischu die „Landshut“. Bild: dpa

1977 haben GSG9-Kräfte die „Landshut“ aus den Händen von Terroristen befreit. Zuletzt drohte das Flugzeug, in Brasilien zu verrotten. Nun steht die Finanzierung für den Transport zurück nach Deutschland.

          Nach monatelangen Planungen und Verhandlungen ist die Rückholung des ehemaligen Lufthansa-Flugzeugs „Landshut“ nach Deutschland gesichert. „Die Sache ist durchfinanziert“, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, dieser Zeitung. Die Zerlegung und der Transport des im nordbrasilianischen Fortaleza stehenden Flugzeugs würden vom Auswärtige Amt und der Lufthansa bezahlt. Für die Restaurierung durch Fachleute der Lufthansa sind zudem Mittel aus dem Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grüters (CDU), vorgesehen. Auch die Dornier-Stiftung will sich an dem Vorhaben finanziell beteiligen. Sie sucht noch Spender, die das Projekt unterstützen.

          Eckart Lohse

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Die „Landshut“, die im Herbst 1977 von palästinensischen Terroristen über Tage entführt und von der Eliteeinheit GSG9 befreit wurde, soll nach Auskunft des Auswärtigen Amtes mit einem Frachtflugzeug vom Typ „Antonow“ von Brasilien nach Deutschland gebracht werden und zwar bis zum Oktober, wenn sich die Befreiung der zu Geiseln genommenen Passagiere und der Besatzung des Flugzeugs zum vierzigsten Mal jährt. Anschließend soll sie im Dornier-Museum in Friedrichshafen ausgestellt werden.

          Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte sich schon im Februar, als er gerade ins Amt gekommen war, in dieser Zeitung dafür ausgesprochen, die „Landshut“ aus Brasilien zurückzuholen, um die Erinnerung an die Geschehnisse jener Tage wach zu halten. Das Flugzeug war schon bald nach der Entführung von der Lufthansa wieder im Passagierverkehr eingesetzt worden. Anschließend wurde es verkauft und flog im Dienst mehrerer Fluggesellschaften weltweit, über lange Zeit als Frachtmaschine.

          Der letzte Besitzer war ein kleines brasilianisches Unternehmen, dem vor einigen Jahren die Lizenz entzogen worden war. Die „Landshut“ flog seither nicht mehr und stand auf dem Flughafen von Fortaleza, wo sie zu verrotten drohte. Der Bundesregierung war es kürzlich gelungen, das Flugzeug für 20.000 Euro zu erwerben.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Union und Grüne beginnen Sondierungen für Jamaika-Bündnis Video-Seite öffnen

          Neue Regierung gesucht : Union und Grüne beginnen Sondierungen für Jamaika-Bündnis

          Die Spitzen von Union und Grünen loteten am Mittwochnachmittag erstmals die Chancen für eine Jamaika-Koalition auf Bundesebene aus. Kurz vor Beginn der Sondierungsgespräche hatten sich Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag und Cem Özdemir, Grünen-Bundesvorsitzender optimistisch gezeigt.

          Das bringt der Dienstag

          Der Tag : Das bringt der Dienstag

          Der EuGH entscheidet über den Zugang zu Daten der Finanzaufsicht und darüber, welches Land bei grenzüberschreitender Verleumdung im Internet zuständig ist

          Union und FDP zuversichtlich nach erster Jamaika-Sondierungsrunde Video-Seite öffnen

          Berlin : Union und FDP zuversichtlich nach erster Jamaika-Sondierungsrunde

          Am späten Mittwochvormittag trafen sich die Spitzen von CDU/CSU und der FDP zu einem ersten Sondierungsgespräch. Nach dem Treffen zeigten sich die Beteiligten vorsichtig optimistisch. Die erste Sondierung zwischen allen vier Parteien inklusive der Grünen steht am Freitag auf dem Programm.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Flüchtlinge gehen am 27. Oktober 2015 nahe des bayerischen Wegscheid hinter einem Fahrzeug der Bundespolizei her, das sie zu einer Notunterkunft geleitet.

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Konfusion als Methode

          Das Bild im Studio zeigt einen Flüchtlingstreck aus dem Jahr 2015. Die musikalische Untermalung stammt von der amerikanischen Serie „House of Cards“. Sandra Maischbergers Fragen erzeugen Verwirrung.
          Im Mittelpunkt des Interesses: Der Parteikongress in Peking lähmt sogar den Straßenverkehr.

          Zurück in die Zukunft : China will wieder mehr Staat

          Auf dem Parteikongress ordnet Xi Jinping seine Prioritäten neu. Mehr Planwirtschaft und Kontrolle sollen China zu neuer Größe führen. Welche Folgen könnte das haben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.