http://www.faz.net/-gpf-94gcj

CSU-Fraktionschef Kreuzer : „Seehofer und Söder sind beide Profis genug“

Erbitterte Rivalen, die jetzt Partner sind: Horst Seehofer und Markus Söder Bild: dpa

Die Doppelspitze sei keine Gefahr für die CSU – im Gegenteil, glaubt Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer. Er ist überzeugt davon, dass Söder und Seehofer gut miteinander zusammenarbeiten werden.

          Der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion Thomas Kreuzer hat Bedenken zurückgewiesen, eine Doppelspitze könne der CSU mittelfristig schaden. „Die Doppelspitze ist per se nicht problematisch für die CSU“, sagte Kreuzer FAZ.NET. „Vor allem, wenn man bedenkt, welcher Kraftakt jetzt in Berlin gefordert ist. Da kann die CSU mit Horst Seehofer nur profitieren, durch seine Kenntnis der Abläufe aus seiner Zeit in Bonn und Berlin.“

          Anna-Lena Ripperger

          Redakteurin in der Politik.

          Mit der Entscheidung für Markus Söder als künftigen Ministerpräsidenten und Horst Seehofer, der weiterhin CSU-Vorsitzender bleiben will, sorge die CSU zudem für eine „gewisse Verjüngung und einen Wechsel an der Spitze, der irgendwann notwendig ist“. Die CSU habe „schon sehr gute Erfahrungen mit Doppelspitzen gemacht“, etwa mit Franz Josef Strauß und Thomas Goppel oder auch lange Zeit mit Theo Waigel und Edmund Stoiber. „Bei Beckstein und Huber war der Fehler, dass die beiden langfristig auf der gleichen Ebene, nämlich in der Landespolitik, verortet sein sollten„, sagte Kreuzer. „Aber wir haben jetzt einen Ministerpräsidenten und Parteivorsitzenden in München und im Frühjahr einen Parteivorsitzenden, der auf einer anderen Ebene als der Ministerpräsident arbeitet, nämlich in Berlin.“

          Er sei sicher, sagte Kreuzer, dass Seehofer und Söder beide „Profis genug“ seien, um „sehr gut und vertrauensvoll“ zusammenzuarbeiten. Kreuzer lobte auch Seehofers Verdienste als Parteivorsitzender und Ministerpräsident. Dass Bayern in einer so günstigen Lage sei, habe auch „wesentlich“ mit seiner Politik zu tun.

          „Sehr gute Erfahrungen mit Doppelspitzen gemacht“: CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer
          „Sehr gute Erfahrungen mit Doppelspitzen gemacht“: CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer : Bild: dpa

          „Ich halte die Lösung, die wir jetzt gefunden haben, für wesentlich erfolgversprechender, als wenn einer beide Ämter ausüben würde, gerade weil er in bestimmten Bereichen noch keine Erfahrung haben kann“, sagte Kreuzer. „Söder und Seehofer sind beide hervorragende Politiker, denen ich alles zutraue. Das werden sie in den kommenden Wochen auch zeigen, da werden sich manche noch wundern.“

          Söder beerbt Seehofer : Machtwechsel in Bayern

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Eine Art von Normalität

          CSU-Parteitag : Eine Art von Normalität

          Auf dem Parteitag in Nürnberg will die CSU unbedingt Geschlossenheit demonstrieren, auch im Verhältnis zwischen der neuen Doppelspitze. Notfalls auch mit einem Kniff.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Robert Mueller in Bedrängnis : Gibt es bald einen zweiten Sonderermittler?

          Erst war es eine obskure Idee einiger rechter Trump-Anhänger, aber jetzt rufen immer mehr Republikaner nach einem zweiten Sonderermittler. Der soll auch gegen Hillary Clinton ermitteln – deren vermeintliche Vergehen lassen Trump und seine Leute nicht los.
          Hoffnungsträger der Wirtschaft: Südafrikas Vizepräsident Cyril Ramaphosa

          ANC-Parteitag in Südafrika : Wer wird Jacob Zumas Nachfolger?

          Südafrikas Vizepräsident Ramaphosa ist Favorit der Wirtschaft im Ringen um den Vorsitz der Regierungspartei. Aber auch die frühere Ehefrau des scheidenden Jacob Zuma hat gute Chancen. Darum wird der ANC-Parteitag richtig spannend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.