http://www.faz.net/-gpf-94gcj

CSU-Fraktionschef Kreuzer : „Seehofer und Söder sind beide Profis genug“

Erbitterte Rivalen, die jetzt Partner sind: Horst Seehofer und Markus Söder Bild: dpa

Die Doppelspitze sei keine Gefahr für die CSU – im Gegenteil, glaubt Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer. Er ist überzeugt davon, dass Söder und Seehofer gut miteinander zusammenarbeiten werden.

          Der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion Thomas Kreuzer hat Bedenken zurückgewiesen, eine Doppelspitze könne der CSU mittelfristig schaden. „Die Doppelspitze ist per se nicht problematisch für die CSU“, sagte Kreuzer FAZ.NET. „Vor allem, wenn man bedenkt, welcher Kraftakt jetzt in Berlin gefordert ist. Da kann die CSU mit Horst Seehofer nur profitieren, durch seine Kenntnis der Abläufe aus seiner Zeit in Bonn und Berlin.“

          Anna-Lena Ripperger

          Redakteurin in der Politik.

          Mit der Entscheidung für Markus Söder als künftigen Ministerpräsidenten und Horst Seehofer, der weiterhin CSU-Vorsitzender bleiben will, sorge die CSU zudem für eine „gewisse Verjüngung und einen Wechsel an der Spitze, der irgendwann notwendig ist“. Die CSU habe „schon sehr gute Erfahrungen mit Doppelspitzen gemacht“, etwa mit Franz Josef Strauß und Thomas Goppel oder auch lange Zeit mit Theo Waigel und Edmund Stoiber. „Bei Beckstein und Huber war der Fehler, dass die beiden langfristig auf der gleichen Ebene, nämlich in der Landespolitik, verortet sein sollten„, sagte Kreuzer. „Aber wir haben jetzt einen Ministerpräsidenten und Parteivorsitzenden in München und im Frühjahr einen Parteivorsitzenden, der auf einer anderen Ebene als der Ministerpräsident arbeitet, nämlich in Berlin.“

          Er sei sicher, sagte Kreuzer, dass Seehofer und Söder beide „Profis genug“ seien, um „sehr gut und vertrauensvoll“ zusammenzuarbeiten. Kreuzer lobte auch Seehofers Verdienste als Parteivorsitzender und Ministerpräsident. Dass Bayern in einer so günstigen Lage sei, habe auch „wesentlich“ mit seiner Politik zu tun.

          „Sehr gute Erfahrungen mit Doppelspitzen gemacht“: CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer

          „Ich halte die Lösung, die wir jetzt gefunden haben, für wesentlich erfolgversprechender, als wenn einer beide Ämter ausüben würde, gerade weil er in bestimmten Bereichen noch keine Erfahrung haben kann“, sagte Kreuzer. „Söder und Seehofer sind beide hervorragende Politiker, denen ich alles zutraue. Das werden sie in den kommenden Wochen auch zeigen, da werden sich manche noch wundern.“

          Weitere Themen

          Der Zeitdruck wächst Video-Seite öffnen

          Brexit-Gespräche : Der Zeitdruck wächst

          Die 27 EU-Regierungen und Großbritannien gingen am Mittwoch in Brüssel ohne Einigung auseinander. EU-Chefunterhändler Barnier sagte: "Wir brauchen viel mehr Zeit."

          EU-Gipfel soll Brexit-Blockade lösen Video-Seite öffnen

          Verlängerte Übergangsphase? : EU-Gipfel soll Brexit-Blockade lösen

          Fünf Monate vor dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU suchen die Staats- und Regierungschefs nach einem Ausweg aus der Brexit-Sackgasse. Die Einigung auf eine verlängerte Übergangsphase nach dem Brexit könnte den Knoten beim EU-Gipfel zum Platzen bringen.

          Topmeldungen

          Fall Khashoggi : Die Republikaner werden unruhig

          Donald Trump wartet im Fall Khashoggi weiter ab, doch einige Republikaner fordern bereits eine harte Reaktion gegenüber Saudi-Arabien. Auch weil sich Hinweise auf eine Beteiligung der Königsfamilie verdichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.