http://www.faz.net/-gpf-75v3k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.01.2013, 16:35 Uhr

CDU Erika Steinbach gewinnt Kampfabstimmung

Erika Steinbach hat sich in einer Kampfabstimmung als Bundestagskandidatin der CDU in Frankfurt durchgesetzt. Die 69 Jahre alte Präsidentin des Bundes der Vertriebenen gewann gegen zwei jüngere Mitbewerber.

© Wonge Bergmann Erika Steinbach

Vertriebenen-Präsidentin Erika Steinbach hat sich in einer Kampfabstimmung als Bundestagskandidatin der CDU in Frankfurt durchgesetzt. Die 69 Jahre alte Politikerin schlug am Samstag bei einer Delegiertenversammlung zwei jüngere Mitbewerber aus dem Feld. Sie kann damit zum siebten Mal im Wahlkreis Frankfurt II antreten. Steinbach erhielt in einer Stichwahl 83 von 148 gültigen Stimmen, der 55 Jahre alte örtliche Kulturpolitiker Thomas Dürbeck 65. Der 30 Jahre alte Vorsitzende der Frankfurter Jungen Union, Ulf Homeyer, war bereits in einem ersten Wahlgang ausgeschieden.

Steinbach sprach anschließend von einem „schönen Ergebnis“, das sie als Vertrauensbeweis empfinde. Sie sitzt seit 1990 im Bundestag und hat den Wahlkreis mehrfach auch direkt gewonnen. In ihrer Vorstellungsrede hatte Steinbach den Wert von Ehe und Familie betont und härtere Strafen für Angriffe auf Polizisten gefordert. „Passen wir uns nicht an, sondern engagieren wir uns für unsere Werte“, sagte die zum konservativen Flügel der Partei zählende Steinbach. Dazu gehöre für sie auch die selbstverständliche Liebe zum Vaterland.

Die erneute Kandidatur der prominenten Abgeordneten war in der Frankfurter CDU umstritten, weil viele Mitglieder von ihrem altersbedingten Rückzug ausgegangen waren. Auch war der Vorwurf mangelnder Präsenz vor Ort laut geworden. „Es ist wichtig, dass wir die Generationen nicht gegeneinander treiben“, sagte Steinbach. Sie gehöre zu einem Prozent der Bundestagsabgeordneten im Alter von über 65 Jahren, während diese Gruppe 16 Prozent der Bevölkerung stelle.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Keine Fluchtgefahr mehr S&K-Angeklagter kommt frei

Im S&K-Prozess sind sechs Unternehmer angeklagt - alle sind in Haft. Nun belohnt das Gericht einen von ihnen für sein Geständnis mit einer Freilassung. Verteidiger schelten diese Entscheidung. Mehr Von Denise Peikert

21.05.2016, 05:31 Uhr | Rhein-Main
Nach Vertreibung des IS Orchester spielt in den Ruinen von Palmyra

Das russische Mariinsky Theater aus St. Petersburg hat ein Überraschungskonzert in den Ruinen von Palmyra gegeben. Vor gut einem Monat waren IS-Milizen aus der antiken syrischen Stadt vertrieben worden. Mehr

06.05.2016, 13:53 Uhr | Feuilleton
Ferieninsel Blauhai verirrt sich ins Hafenbecken von Palma

Ein Hai verirrt sich in den Hafen Mallorcas. Erst versucht die Küstenwache, ihn mit einem Lasso zu fangen. Dann vertreibt sie ihn mit einem Boot. Doch der Hai kommt wieder. Mehr

13.05.2016, 11:13 Uhr | Gesellschaft
Stichwahl in Österreich Innenminister stellt Endergebnis vor

Wolfgang Sobotka, der österreichische Innenminister, hat das Ergebnis am Montag präsentiert. Der unabhängige Kandidat Alexander Van der Bellen hat die Stichwahl zum Bundespräsidenten in Österreich gewonnen. Mehr

24.05.2016, 10:10 Uhr | Politik
Grand Prix in Stockholm Russland wittert eine Verschwörung

Nach dem ESC-Sieg von Jamala aus der Ukraine kritisieren russische Offizielle die Entscheidung als politisch motiviert. Russland droht gar, beim nächsten Mal nicht teilzunehmen. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

16.05.2016, 16:05 Uhr | Gesellschaft

Anleitung zur Reparatur

Von Jasper von Altenbockum

Die SPD hält das Integrationsgesetz für ein neues Einwanderungsgesetz. Warum nur? Beim Thema Einwanderung geht es um eine ganz andere Frage. Mehr 213