http://www.faz.net/-gpf-8nssf

Bundestagswahl 2017 : Ströbele soll AfD-Gauland als Alterspräsident verhindern

  • Aktualisiert am

AfD-Vize Alexander Gauland war bis 2013 Mitglied der CDU. Bild: dpa

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat gute Chancen, als ältester Abgeordneter den nächsten Bundestag zu eröffnen. Um das zu verhindern, wollen Grüne, dass Veteran Hans-Christian Ströbele noch mal antritt. Doch da gibt es offenbar ein Problem.

          Die Grünen versuchen nach Informationen der Zeitung „Bild am Sonntag“, Hans-Christian Ströbele (77) von einer erneuten Kandidatur für den Bundestag zu überzeugen. Damit soll der AfD-Vizechef Alexander Gauland (75) als nächster Alterspräsident des Parlaments verhindert werden. In Parteikreisen heiße es, dass vor allem Ströbeles Ehefrau diese Idee kritisch sehe und nun wichtige Grüne das Gespräch mit ihr suchten. Die Zeitung zitiert einen Abgeordneten mit den Worten: „Ströbele kann mit seinem Eigensinn nerven. Aber jetzt hoffen so viele wie noch nie, dass er weitermacht."

          Wenn die AfD 2017 in den nächsten Bundestag einzieht, hätte Gauland, der wohl die Brandenburger Landesliste anführen wird, ansonsten beste Chancen, neuer Alterspräsident zu werden. Er dürfte dann den neuen Bundestag eröffnen und die erste Rede im Parlament halten. Unter den möglichen Abgeordneten im nächsten Bundestag wäre nur der Grünen-Abgeordnete Ströbele älter als Gauland, wenn die FDP nicht in den neuen Bundestag einzieht. Falls die Liberalen den Sprung über die 5-Prozent-Hürde schaffen, wäre allerdings ihr Mitglied Hermann Otto Solms drei Monate älter als Gauland und somit der nächste Alterspräsident.

          Ströbele überlegt noch

          Ströbele habe sich bislang noch nicht entschieden, ob er erneut in seinem Berliner Wahlkreis kandidiert. Der Zeitung sagte er, er sei sich der Diskussion um Gauland bewusst, aber das allein reiche nicht aus. „Die Entscheidung fällt Anfang Dezember.“ Seit der Bundestagswahl 2002 konnte Ströbele den Wahlkreis Friedrichshain – Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost jedes Mal als Direktkandidat gewinnen.

          Markenzeichen roter Schal: Hans-Christian Ströbele ist seit 1998 Bundestagsabgeordneter.
          Markenzeichen roter Schal: Hans-Christian Ströbele ist seit 1998 Bundestagsabgeordneter. : Bild: dpa

          Alterspräsident des Bundestags ist seit 2009 der ehemalige Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber. Im August hatte der 80 Jahre alte CDU-Politiker angekündigt, 2017 nicht mehr anzutreten.

          Das Amt des Alterspräsidenten spielt keine Rolle mehr, nachdem er in der konstituierenden Sitzung die Wahl eines neuen Bundestagspräsidenten geleitet hat.

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

          Mehr erfahren

          Quelle: bard.

          Weitere Themen

          Druck auf SPD wächst Video-Seite öffnen

          Nach Jamaika-Scheitern : Druck auf SPD wächst

          Der Widerstand in der SPD gegen eine Neuauflage der Großen Koalition bröckelt. Ergebnisoffene Gespräche mit den anderen Parteien seien nun wichtig, so der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs.

          „Paddington 2“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Paddington 2“

          „Paddington 2“, 2017. Regie: Paul King. Mit Elyas M'Barek, Hugh Bonneville, Sally Hawkins. Kinostart: 23. November 2017

          Topmeldungen

          Opposition oder Regierung? : Goldene Leitern für die SPD

          Wie bekommt man die Sozialdemokraten wieder vom Oppositionsbaum herunter? Für Bundeskanzlerin Merkel könnte es sich als Glücksfall erweisen, dass im Schloss Bellevue ein Bundespräsident von sozialdemokratischem Blute sitzt.
          Mitfühlende Mutter Merkel: Doch Minderheit ist Mist!

          Fraktur : So viel Dank war nie

          Es fehlte eigentlich nur noch, dass der Cem dem Horst bei einem Joint das „du“ anbot.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.