http://www.faz.net/-gpf-8vqbz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 09.03.2017, 18:48 Uhr

Bundesgerichtshof Richter Fischer geht in den vorzeitigen Ruhestand

Seinen Kommentar zum Strafgesetzbuch kennt jeder Jurist: Der Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof Fischer will sich jetzt in den Ruhestand verabschieden. Mit scharfzüngigen Äußerungen hat er auf sich aufmerksam gemacht.

© Picture-Alliance Thomas Fischer

Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, hat nach Informationen der F.A.Z. einen Antrag auf Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand gestellt. Demnach soll er zum 30. April ausscheiden. Fischer ist seit dem Jahr 2000 Richter am Bundesgerichtshof, seit 2013 Vorsitzender des 2. Strafsenats.

Der Ernennung war ein Rechtsstreit über seine dienstliche Beurteilung vorausgegangen. Fischer, Autor des bekanntesten Kommentars zum Strafgesetzbuch, ist wegen seiner scharfzüngigen Äußerungen als Kolumnist vorgeworfen worden, das Mäßigungsgebot zu verletzen. Fischer gilt im Bundesgerichtshof als herausragender Jurist, aber auch als schwierig im Umgang.

Mehr zum Thema

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Unwürdig

Von Reinhard Müller

Hat die deutsche Justiz etwas zu verbergen? Das neue Gesetz über eine „erweiterte Medienöffentlichkeit“ ist jedenfalls erst einmal ein Misstrauensvotum. Mehr 11

Zur Homepage