Home
http://www.faz.net/-gpf-797xq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.05.2013, 15:58 Uhr

Bürgerbeteiligung SPD macht Druck bei bundesweitem Volksentscheid

FDP und Grüne unterstützen die SPD in ihrem Vorhaben bundesweite Volksentscheide durchzusetzen. In einem Gesetzentwurf, der der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vorliegt, fordert die SPD, Volksentscheide im Grundgesetz zu verankern. Allein die Union bremst.

© dpa Ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz könnte per Volksentscheid wieder aufgehoben werden, wenn eine Million Wahlberechtigte das beantragen

Die SPD macht noch vor der Bundestagswahl Druck, bundesweite Volksentscheide auf den Weg zu bringen. In einem Gesetzentwurf, der der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) vorliegt, fordert sie, Volksentscheide im Grundgesetz zu verankern. Mitte Juni soll über den Entwurf im Bundestag debattiert werden. Er sieht auch ein „volksbegehrtes Referendum“ vor.

Danach kann ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz per Volksentscheid wieder aufgehoben werden, wenn eine Million Wahlberechtigte das beantragen. „Die Bürger wollen heute nicht mehr darauf beschränkt sein, alle vier Jahre die politische Grundrichtung zu bestimmen, sondern wollen auch dazwischen punktuell über wichtige Fragen entscheiden“, sagte Thomas Oppermann, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, der F.A.S.

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von der FDP machte sich ebenfalls dafür stark, bundesweite Volksentscheide zu ermöglichen. „Die FDP ist dafür, Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheid im Grundgesetz einzuführen“, sagte die Ministerin der F.A.S. So sehe es das Wahlprogramm der Partei vor. „In einer gereiften Demokratie sollen die Bürger auch über die Wahlen hinaus einen unmittelbaren Einfluss auf die politische Willensbildung erhalten“, sagte die Justizministerin.

Auch die Grünen sind für die Einführung von Volksentscheiden. „Bürgerbeteiligung ist ein unverzichtbarer Bestandteil moderner Demokratien“, sagte Volker Beck, Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, der F.A.S. Allerdings müsse eine Demokratie „gleichzeitig verhindern, dass Volksinitiativen dazu missbraucht werden, Stimmung gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen zu machen und menschenfeindliche Ressentiments zu schüren“, sagte Beck weiter.

Verhindert wird die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene bisher durch die Union. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, machte klar, dass die Union daran festhalten will. „Ich bin ein großer Anhänger der repräsentativen Demokratie. Volksentscheide auf Bundesebene sind für mich keine bessere Lösung“, sagte Grosse-Brömer der F.A.S.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
F.A.S. exklusiv Schulz warnt bei Briten-Verhandlungen vor Teufel im Detail

Brüssel will London mit einem Vertrag vom Brexit abhalten. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ist skeptisch. Vor allem mit Blick auf den Kern des möglichen Kompromisses, eine Notbremse, die Sozialleistungen für andere EU-Bürger kürzt. Mehr Von Thomas Gutschker

30.01.2016, 18:21 Uhr | Politik
Während CSU-Klausurtagung Cameron verlangt Reformen von der EU

Der britische Premierminister David Cameron hat am Rand der CSU-Klausurtagung in Wildbad Kreuth Reformen der Europäischen Union gefordert. Cameron will damit erreichen, dass seine Landsleute beim geplanten Referendum für den Verbleib in der EU stimmen. Mehr

07.01.2016, 15:41 Uhr | Politik
Flüchtlingskrise Petry empört mit Forderung nach Schusswaffen-Einsatz 

Inhuman, verroht und antidemokratisch - die AfD-Chefin ist mit einem Vorschlag, Grenzpolizisten sollten notfalls Schusswaffen gegen Flüchtlinge einsetzen, auf heftige Kritik gestoßen. Einer fühlt sich gar an den Schießbefehl der DDR erinnert. Mehr

30.01.2016, 20:05 Uhr | Politik
Flüchtlingsstreit Seehofer-Brief gefährdet Koalition

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, hat die schriftliche Klagedrohung der bayerischen Landesregierung in der Flüchtlingspolitik scharf kritisiert. Mehr

26.01.2016, 16:23 Uhr | Politik
Gastbeitrag: Kulturgut Welches Kulturgut ist national wertvoll?

Auch für Kunst gilt die Eigentumsgarantie, wesentliche Entscheidungen muss der Gesetzgeber treffen - daran muss sich jede Regel messen lassen. Mehr Von Carl-Heinz Heuer

04.02.2016, 17:38 Uhr | Politik

Gaucks Sorgen

Von Berthold Kohler

Der Bundespräsident gibt der Bundeskanzlerin immer deutlichere Hinweise auf alternative Wege in der Flüchtlingskrise. Baut er an einer Brücke für sie? Mehr 352