Home
http://www.faz.net/-gpg-750fz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Bonner Bombenalarm Salafismus und Terror in Deutschland

 ·  Sicherheitsbehörden halten gewaltbereite Salafisten seit einiger Zeit für willens, Terroranschläge in Deutschland zu begehen. Die beiden vorübergehend festgenommen Männer zählen zu einer Szene, die auf etwa 4000 Personen geschätzt wird.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (19)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
serena Di Montenero

4000 Salafisten

nun das sind 4000 Aufenthaltsbewilligungen zu viel. Warum diese Menschen nicht freiwillig in Afghanistan leben, ist mir schleierhaft, können sie doch dort der Taliban frönen. Man sollte Ihnen endlich zu ihrem Glück verhelfen.
Die Vorteile des westlichen Lebensstandards in Anspruch nehmen, aber gleichzeitig die Grundwerte der Demokratie und des Humanismus verachten, das geht nicht.

Empfehlen
Reinhard Szimm
Reinhard Szimm (hotroad) - 13.12.2012 08:36 Uhr

Der Verfassungsschutz weiß über die Salafisten Bescheid......

Aber natürlich.arbeiten sie wieder im Schneckentempo und "Übereifer" , das besagt doch alles !

Empfehlen
Hubert Appenrodt

Die sind doch alle Rechts, die Mutmaßlichen, oder?

Das ist aber hier alles ziemlich rassistisch, sehr sogar. Tut mir leid, habe ich so gelernt! Damit komme ich immer durch! Und dann die Namen, die sofort Migrationshintergrund erkennen lassen. Kann man da nicht deutsche Namen für einsetzen (Bochumdeutsch)? Und dann ist der Beitrag auch nicht durchgegendert! Es wird immer schlimmer! Aber es geht auch anders. Ich finde die Forderung nach mehr Gelassenheit schön. Erst einmal die Bomben hochgehen lassen, dann können wir uns immer noch überlegen, was man im Kampf gegen Rechts so alles machen kann. Die vorhandene Kampfindustrie auf diesem Gebiet sollte nicht überfordert werden. Die sind doch alle Rechts, die Mutmaßlichen, oder?

Empfehlen
Johann Otto

Ja, was soll ich nun couragiert glauben und couragiert fordern

Den ganzen Tag über habe ich mir so nebenher, jedoch couragiert den Kopf darüber zerbrochen und bin aber dann doch zu dem Schluß gekommen, auch eingedenk dessen, was so medial alles in den letzten Jahren, Tagen und Stunden auf mich heruntergeprasselt ist: Günstiger für mich im Couragiert-Denken und wichtiger im couragierten Handeln ist es, die NPD zu verbieten! Die NPD verbieten, und jeder kann hernach wieder unbekümmert Bahnhöfe aufsuchen und die Züge benutzen. Alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände in Deutschland teilen diese Meinung und nennen das „couragiert“. Couragiertes zu den Salafisten habe ich bislang noch nirgendwo gelesen. Falls es eng wird - einfach vorwiegend die Faustregel der Sicherheitsbehörden gelten lassen, wonach nicht alle Salafisten auch Terroristen sind. Glückliches Deutschland, und das bei dieser Vergangenheit! Friede auf Erden!

Empfehlen
Wolfgang Richter

Avantgarde

Islamistische Terroristen fühlen sich als Avantgarde des Islam - und werden von vielen auch so gesehen.
Ich hatte seinerzeit selbst mehrfach das Vergnügen, in der S-Bahn Beifallsbekundungen netter jugendlicher ausländischer Mitbürger zum 11. September anhören zu dürfen - selbstverständlich unwidersprochen. Wir sind ja so tolerant!
Jeder Terrorismus versteht sich als "Propaganda der Tat." Auch das "klammheimliche Vergnügen" ist aus der RAF-Zeit bekannt, aber leider nicht auf diese Kreise beschränkt.
Bei einem erfolgreichen islamistischen Attentat dürfte dieses weit in die Migrantenszene hineinreichen. Vielleicht auch die Lust, es diesem coolen Vorbild nachzutun.
Wer so feige und konfliktscheu ist wie unsere Gesellschaft, wird eines Morgens unangenehm geweckt werden. Und dann feststellen, daß es schon recht spät ist.

Empfehlen
Wolfgang Wurtz
Wolfgang Wurtz (wolwul) - 12.12.2012 21:35 Uhr

Warum schreiben Sie weiter über die "gewaltbereiten" Salafisten, welche eine Terrorgefahr

für Deutschland darstellen, wenn Sie gleichzeitig feststellen müssen, dass die verhafteten zwei Salafisten wieder freigelassen wurden, weil ihnen nichts nachgewiesen werden kann?

Empfehlen
bernd stegmann

Ein Land voller Irrer im wahnhaften Kampf gegen Rechts. Bund Deutscher Kriminalbeamter warnte:

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter warnte am Mittwoch vor voreiligen Schlüssen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende Bernd Carstensen sagte der Nachrichtenagentur dpa: «Es könnte rein theoretisch so sein, dass auch Rechtsextremisten den Eindruck vermitteln wollten, Salafisten wollten den Bahnhof sprengen – nur als Hypothese.»

Empfehlen
Peter Slater

Die Gesellschaft glaubt, so wie die Parlamentarier, das der Rechtsradikalismus die grössere ...

... Gefahr für die rechtschaffenden Bürger und dem Rechtsstaat Deutschland sei und das sie die "gut kontollierbaren" handvollen Nationalisten besser verbieten sollen, die dann in den Untergrund sich verbreiten, anstatt die Drohkolisse die der radikalisierte und totbrindgende Islamismus in Deutschland, in Europa und in dem grossen Rest der Welt sich krebsartig immer mehr vernetzt, zu verbieten und natürlich auch zu bekämpfen und anstatt gesellschaftlich und parlamentarisch die islamische Beedrohung zu verharmlosen und irgendwann wird das Menschenleben kosten und das der Koffer in Bonn rechtszeitig gefunden wurde, hat sicherlich vielen unschuldigen Menschen das Leben gerettet x

Empfehlen
Herbert Weidinger

Mordslust

Der Salafaismus wird auch wieder vergehen, wie andere Ideologien vor ihm. Die Gewalttätigkeiten wütender junger Männer aber werden bleiben. Ein arbeitsloser Ex-Boxer wie Pierre Vogel und Typen wie die Sauerländer Gelowicz und Schneider hätten sich vor zwanzig Jahren vielleicht auch den Kopf rasiert, dann aber dazu Schnürstiefel angezogen. Heute ist etwas wie Salafismus natürlich schicker. Man geht mit der Mode. Traurig.

Empfehlen
Ulrich Stauf
Ulrich Stauf (DH7XU) - 12.12.2012 17:58 Uhr

Welche Notwendigkeit hat sich denn ergeben,

das Thema Salfismus und Terror jetzt wieder vor der Bevölkerung so hochzukochen? Seit dem die öffentliche Koranverteilung gegen Mitte des Jahres eingestellt wurde, ist es um die Salafisten recht ruhig geworden. Das darf wohl nicht sein? Muss denn bei jeder sich bietenden Gelegenheit, wie 1933, die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt werden, wage ich einmal provozierend zu fragen?

Empfehlen
Carsten Zimmermann

Zitat Generalbundesanwalt Range:

„Ein terroristischer Hintergrund lässt sich bis jetzt nicht mit ausreichender Sicherheit feststellen.“ Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es sich auch um einen Einzeltäter handeln könnte.

Quelle Bild

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 12.12.2012 19:21 Uhr
Reinhold Wuest

Exakt

Der Bär ist erlegt, wenn er tot ist.

Empfehlen
Philipp Laurisch

Hindukusch ist überall

Mehr und mehr verlagert sich der „asymmetrische Krieg“ vom fernen Hindukusch nach Deutschland. Und ja, ich fürchte, man muss angesichts der Dimension der Waffe - und v.a. der menschlichen Dimension - von „Krieg“ sprechen. Denn wenn dieser Sprengsatz mit dem von Madrid vergleichbar war, dann hätte er auf einen Schlag 200 Menschen umbringen und 2000 verletzen können.
„Verletzen“ bedeutet, dass Menschen, Männer wie Frauen, Alte wie Kinder:
-Körperteile verlieren
-gelähmt und traumatisiert werden
-erblinden
-für den Rest ihres Lebens Tinnitus haben
-nicht sterben, aber ins Koma fallen
Von der Qualität her nicht groß anders als die Dinger, die man im Zweiten Weltkrieg auf Deutschland geworfen hat – nur diesmal haben nicht wir angefangen.
Wir reden hier, so ungern es einige hören wollen, von ganz anderen Größenordnungen als beim Euro. Jedenfalls für mich gehen Leben, Gesundheit und Familie vor Geld.

Empfehlen
Closed via SSO

Der Rechtsstaat ist gewappnet

Der Rechtsstaat hat genügend Mittel, um gegen radikale Salafisten vorzugehen.
Da bedarf es keiner Hetzreden in einschlägigen Foren.
Angst und Ressentiment waren immer schon äußerst schlechte Ratgeber.
Hier helfen vielmehr Professionalität, Gelassenheit und ein entschiedenes, rechtsstaatliches Handeln.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 13.12.2012 08:30 Uhr
Reinhard Szimm
Reinhard Szimm (hotroad) - 13.12.2012 08:30 Uhr

Statistik

Da sagte doch ein "weiser" Mann : " Ich traue keine Statistik. die ich nicht selbst gefälscht habe !

Empfehlen
Johann Otto

Entschiedenes, rechtsstaatliches Handeln?

Tut mir leid, das ist für mich purer Rassismus. Mehr Gelassenheit? Da stimme ich zu, erst einmal die Bomben hochgehen lassen! Und das wäre für mich auch kein Rassismus!

Empfehlen
Carsten Zimmermann

Darf ich Ihre Quelle erfahren?

Meine Quelle ist scheinbar etwas zu pauschal,wonach lediglich in Deutsche und Ausländer unterschieden wird. Demnach sind 2011 75% der Verurteilten Straftäter Deutsche, 25% Ausländer. Quelle Statistia.

Empfehlen
wolf haupricht

Mich hat gestern dennoch die..

Schnelligkeit der Polizeiorgane mit dem Zugriff auf 2 Personen überrascht, die heute wieder auf "freien" Fuß gesetzt wurden. Der Druck der Medien war beachtlich. Dass damit die Ermittlungsarbeit leiden kann, will man nicht wahrnehmen. Ich wünsche mir, dass nur dann berichtet wird, wenn klare Fakten vorliegen. Man sollte bewerkstelligen, dass bekannten Salafisten die Einreise nach D aus Sicherheitsgründen untersagt wird. Dennoch bin ich auf die Fahndungsergebnisse gespannt, d.h. von wem der Anschlag ausgeht. Dafür warte ich gern eine angemessene Zeit.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 13.12.2012 08:33 Uhr
Reinhard Szimm
Reinhard Szimm (hotroad) - 13.12.2012 08:33 Uhr

Mich hat......

Etwas wird offensichtlich vergessen, es waren in Ägypten harmlose Salfisten, die die Christliche Kirche in Brandsteckten und mit ihr 24 Menschen verbrandten ! Entschuldigung, es war ja nur anders Gläubige/ Ungläubige , das zählt ja !

Empfehlen

12.12.2012, 15:54 Uhr

Weitersagen