http://www.faz.net/-gpf-74c0g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.11.2012, 17:17 Uhr

BKA-Herbsttagung Friedrich gegen Fusion von Sicherheitsbehörden

Bundesinnenminister Friedrich (CSU) hat zu einer verstärkten Verzahnung der Sicherheitsbehörden aufgerufen. Nötig sei „Vernetzung“ und nicht „Zentralisierung“. Die Bekämpfung des Radikalismus sei eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“.

© dpa Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und BKA-Präsident Jörg Ziercke in Wiesbaden

Bundesinnenminister Friedrich (CSU) hat zu einer verstärkten Verzahnung der Sicherheitsbehörden aufgerufen. Der Schlüssel zum Erfolg sei aber „nicht Fusion und Zusammenlegung“ von Sicherheitsbehörden, sondern „eine partnerschaftliche Herangehensweise“ der Polizei- und Nachrichendienstbehörden. Richtig sei „Vernetzung“ und nicht „Zentralisierung“.

Friedrich sagte bei der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden, es gebe derzeit etwa 6000 gewaltbereite Neonazis in Deutschland. Das sei „besorgniserregend“. Die Bekämpfung des Radikalismus sei eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“. Es müsse verhindert werden, dass sich Extremisten junge Leute „zur Beute machen“. Extremisten gewönnen dort Kraft, wo Menschen einander fremd würden, gesellschaftlicher Zusammenhalt schwinde. Nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Nazi-Terroristen des „Nationalsozialistischer Untergrunds“ (NSU) Nachahmer fänden. Der Präsident des BKA, Ziercke, sagte: „Ausschließen dürfen wir nach den Erfahrungen mit dem NSU nichts mehr.“

Friedrich verteidigte in Wiesbaden die Einrichtung eines neuen, umfassenden Abwehrzentrums. Dieses Gemeinsame Abwehr- und Analysezentrum (GETZ) soll am kommenden Donnerstag offiziell in Betrieb genommen werden. Einzelne Länder hatten diese Gründung kritisiert.

Kritik von der SPD

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Michael Hartmann, griff unterdessen Innenminister Friedrich an. Hartmann sagte: „Der Bundesinnenminister versagt auf der ganzen Linie, nicht nur beim Kampf gegen Nazis. Gerade jetzt, wo es um engste Zusammenarbeit und Vertrauen zwischen Bund und Ländern geht, brüskiert er die Beteiligten erneut.“ Friedrich werde mit seinem „Supersicherheitszentrum“ scheitern, ebenso wie bei dem Versuch zur Neuordnung des Verfassungsschutzes.

Die BKA-Herbsttagung befasst sich in diesem Jahr, zwölf Monate nach Aufdeckung des NSU, mit dem Thema Rechtsextremismus als gesamtgesellschaftliche Herausforderung. An diesem Mittwoch wird, neben Sicherheitsfachleuten, auch der türkische Botschafter in Deutschland eine Rede halten. Generalbundesanwalt Range soll sprechen zu „Verfahrensprolemen und Terrorismusgesetzgebung“ im Zusammenhang mit dem Rechtsextremismus.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Irak Selbstmordanschlag auf Hochzeit

Noch immer kontrolliert die Terrormiliz IS weite Teile des Iraks. Mehrere Selbstmordattentäter der Organisation haben sich bei einer Hochzeitsfeier in die Luft gesprengt. Mindestens 20 Menschen sind getötet worden. Mehr

29.08.2016, 12:27 Uhr | Politik
Berlin De Maizière erwartet mehr Selbstkontrolle von Facebook

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat im Rahmen eines Arbeitsbesuches in den Berliner Geschäfträumen von Facebook abermals eine stärkere eigene Kontrolle von verbotenen Inhalten gefordert. Die Unternehmenssprecherin von Facebook Deutschland, Eva-Maria Kirschsiepe, versicherte, das Unternehmen stelle sich dieser gesellschaftlichen Verantwortung. Mehr

29.08.2016, 18:16 Uhr | Politik
Forschung Vielleicht läuft Fernsehen bald auf smarten Fenstern

Ein kaffeekochendes Billy-Regal oder Home-Office von der Toilette aus: All das hält Ikeas Forschungschef für möglich. Das Unternehmen will zukünftig mehr als Möbel verkaufen. Mehr

29.08.2016, 12:20 Uhr | Wirtschaft
Identitäre Bewegung Rechtsextreme erklimmen Brandenburger Tor

Anhänger der rechtsextremen Identitären Bewegung haben am Samstag das Brandenburger Tor besetzt und Banner entrollt. Mit der Aktion will die Gruppe nach eigenen Angaben gegen die Asylpolitik der Bundesregierung demonstrieren. Viele Zuschauer reagierten spontan mit Sprechchören und riefen Nazis raus!. Mehr

28.08.2016, 15:50 Uhr | Politik
Streaming-Dienste Amazon und Internet-Radio sichern Lizenzen für Musik-Abos

Amazon geht in den Wettbewerb mit Spotify und Apple: Der Internet-Händler arbeitet dafür mit diesem Internet-Radio zusammen. Mehr

29.08.2016, 09:28 Uhr | Wirtschaft

Eine hässliche Angelegenheit

Von Peter Carstens, Berlin

Skandal oder billige Kampagne? Manche Abgeordnete des Bundestags kauften früher feine Füller auf Staatskosten. Jetzt kennt sie jeder. Mehr 21 47