http://www.faz.net/-gpf-8cguk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.01.2016, 07:50 Uhr

Rechte Gewalt BKA-Chef warnt vor rechtsextremen Terrorgruppen

Aus der zunehmenden Gewalt gegen Flüchtlinge könnten sich neue terroristische Gruppierungen nach dem Vorbild der NSU entwickeln, warnt BKA-Präsident Münch. Er kritisiert auch die zuletzt entstandenen „Bürgerwehren“.

© dpa Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Baden-Württemberg. Entstehen gerade neue rechte Terrorgruppen?

BKA-Präsident Holger Münch hat angesichts zunehmender Gewalt gegen Flüchtlinge vor dem Entstehen rechtsextremer Untergrundgruppen nach NSU-Vorbild gewarnt. Die Polizei brauche „schnelle Ermittlungsergebnisse und Urteile, um die Dynamik der rechtsextremen Straftaten zu unterbrechen“, sagte Münch der „Bild am Sonntag“. Sonst könnten sich schlimmstenfalls terroristische Strukturen bilden, wie es sie mit der NSU-Gruppe bereits gegeben habe.

Von den rund ermittelten 500 Tätern bei Straftaten gegen Asylunterkünfte im vergangenen Jahr seien 70 Prozent vorher nicht wegen politisch motivierter Delikte aufgefallen. Sie seien überwiegend aus der Umgebung der Unterkünfte gekommen.

Mehr zum Thema

Mit Sorge sehe er zudem die selbst ernannten Bürgerwehren, die Recht und Gesetz in die eigene Hand nehmen wollten, sagte Münch. Da müsse man genau hinschauen, wer da wie tätig werde. In rechtsextremen Internetforen gebe es seit den Übergriffen auf Frauen an Silvester so viel Kommunikation wie nach dem Anschlag von Paris. „Dort wird zur Notwehr aufgerufen mit dem Ziel, in der Bevölkerung hoffähig zu werden.“

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brandanschläge von Vorra Männer wollten Baufirma vor dem Ruin retten

Das Motiv der zwei Männer, die Brandanschläge auf Asylbewerberheime verübten, war nicht Fremdenhass: Sie wollten Schlamperei am Bau vertuschen. Jetzt wurden sie verhaftett. Mehr

24.06.2016, 15:49 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt Bundesliga-Vereine kassieren Rekordsumme für TV-Rechte

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Medienrechte für die Fußball-Bundesliga von der Saison 2017/18 bis zur Saison 2020/21 vergeben. Sie bekommt für diese vier Spielzeiten der ersten und zweiten Liga die Rekordsumme von 4,64 Milliarden Euro. Mehr

09.06.2016, 17:08 Uhr | Sport
Flüchtlingskrise Schweden verschärft Asylrecht

Schweden habe seine Grenzen bei der Aufnahme von Flüchtlingen erreicht, sagte der Integrationsminister im November. Nun kommt ein schärferes Asylgesetz. Dabei findet ein OECD-Bericht, dass das Land gut auf die Zuwanderung vorbereitet ist. Mehr

21.06.2016, 17:45 Uhr | Politik
Brexit Briten profitieren von EU-Arbeitsgesetzen

Die Briten verdanken es der EU, dass sie es als Arbeitnehmer heute besser haben als noch vor Jahren. Die Rechte der Arbeiter wurden gestärkt, die Arbeitsbedingungen wurden familienfreundlicher. Ein möglicher Brexit würde Vieles aufs Spiel setzen. Mehr

23.06.2016, 02:00 Uhr | Wirtschaft
CDU-Landesparteitag in Hessen Bouffier keilt gegen die AfD

Die AfD betreibe politische Realitätsverweigerung wirft der hessische Ministerpräsident den Rechtspopulisten vor. Seine Wiederwahl zum Landesvorsitzenden ist eine klare Sache. Mehr Von Timo Frasch, Darmstadt

18.06.2016, 15:04 Uhr | Politik

So nicht!

Von Lorenz Hemicker

Die Regierung Erdogan besteht auf einem Besuchsverbot für deutsche Politiker bei der Bundeswehr in Incirlik. Ein beispielloser Schritt unter Nato-Partnern. Die Verteidigungsministerin kontert - mit der richtigen Antwort. Mehr 54 151