http://www.faz.net/-gpf-9963e

Umfrage : Union legt zu – Grüne größter Gewinner seit Wahl

  • Aktualisiert am

Im Aufwind: die Grünen-Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck Bild: EPA

Die Kanzlerin und die Union legen in der Gunst der Wähler nach einer Umfrage wieder zu. Mehr als die Hälfte der Befragten hält aber weder Union noch SPD für hinreichend kompetent. Dafür bleiben die Werte der Grünen weiter hoch.

          Nach einer Umfrage-Delle in der Vorwoche haben sich die Umfragewerte der Kanzlerin und der Unionsparteien im „Trendbarometer“ von RTL und ntv wieder erholt. Nach der am Montag veröffentlichten Forsa-Umfrage legt Angela Merkel im direkten Vergleich mit den SPD-Gegenspielern Andrea Nahles und Olaf Scholz um je zwei Prozentpunkte zu. Auch bei der Frage nach der politischen Kompetenz („Welche Partei wird am besten mit den Problemen in Deutschland fertig?“) verbesserten sich CDU und CSU um zwei Punkte auf 28 Prozent. Die SPD kommt auf sieben Prozent und verliert damit einen Prozentpunkt.

          Mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) hält keine Partei für hinreichend kompetent. „In Krisenzeiten wie den derzeitigen Auseinandersetzungen westlicher Länder mit Russland versammeln sich die Menschen am ehesten hinter der ,Staatsmacht' – und das sind nach Einschätzung der Bevölkerung vor allem die Kanzlerin und die Union. Deshalb verbessern sich deren Umfragewerte“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL.

          Als einzige Partei haben die Grünen im „Trendbarometer“ seit September 2017 bei jeder Umfrage besser abgeschnitten als bei der Bundestagswahl (8,9 Prozent). Aktuell kämen sie auf 12 Prozent. Die Umfragewerte der anderen Parteien: CDU/CSU 34 Prozent (Bundestagswahl 32,9), SPD 19 Prozent (20,5), FDP 9 Prozent (10,7), Linke 10 Prozent (9,2), AfD 12 Prozent (12,6).

          Öffnen
          F.A.Z.-Wahlbarometer : So würden die Deutschen heute wählen

          Nach Militärschlag : Grüne wollen politische Lösung für Syrien

          Weitere Themen

          Veteranen hoffen auf Verständigung Video-Seite öffnen

          Korea-Gipfel : Veteranen hoffen auf Verständigung

          Am 38. Breitengrad kommen am Freitag erstmals der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zusammen. Seit 65 Jahren schweigen die Waffen auf der koreanischen Halbinsel, doch Kriegs-Veteranen leiden bis heute unter ihren Traumata.

          Topmeldungen

          Treffen in Paris : Neuer Friedensversuch für Syrien

          Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, unzählige verwüstete Städte und Dörfer: Nach sieben Jahr Krieg gibt es einen neuen Friedensversuch – und damit neue Hoffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.