http://www.faz.net/-gpf-8k3xf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 06.08.2016, 16:48 Uhr

Albrecht Glaser AfD-Politiker wirft Regierung staatsstreichartiges Verhalten vor

Albrecht Glaser ist der Kandidat der AfD für die Wahl des Bundespräsidenten. Im Gespräch mit der F.A.S. wirft er Finanzminister Wolfgang Schäuble vor, den deutschen Staat auflösen zu wollen.

© dpa Der stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Albrecht Glaser (beim Bundesparteitag im April)

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Albrecht Glaser, hat der Bundesregierung staatsstreichartiges Verhalten vorgeworfen. Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte er, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gehöre zu der Fraktion derer, „die letztendlich diesen Staat auflösen wollen und das so raffiniert macht, wie Juncker sich das vorstellt: Wir machen das so in Trippelschritten, und auf einmal ist es irgendwie passiert. Also das hat für mich schon Kategorien des Staatsstreichs.“ Die AfD hat Glaser als Kandidat für die Wahl des Bundespräsidenten im kommenden Jahr aufgestellt.

Mehr zum Thema

Glaser nannte zudem Bundeskanzlerin Angela Merkel eine „dubiose Figur“. Er habe versucht, sich ihr Verhalten während der Flüchtlingskrise zu erklären und seine Deutung war: „Da schlummert eben in ihr diese ganze frühkindliche Prägung eines kommunistischen Vaters, der das Leitbild dieses Internationalismus und dieser Weltgesellschaft eben hat und das bei ihr doch dann so verankert ist, dass sie in so einer Situation so reagiert.“ Glaser sagte weiter, Merkel habe eigentlich gute Voraussetzungen, denn „Intelligenz ist erblich. Sarrazin hat natürlich Recht, gar keine Frage.“

Dieser Artikel ist aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Wenn Sie mehr davon lesen wollen, testen Sie die F.A.S. doch einfach als digitale Zeitung. Wie es geht, erfahren Sie hier ...

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Burgfrieden in der Union

Von Günter Bannas

Zwischen den Schwesterparteien CSU und CDU brodelt es. Doch Angela Merkel und Horst Seehofer müssen eins einsehen: Sie sind auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen. Mehr 2

Zur Homepage