http://www.faz.net/-gpf-74jr7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.11.2012, 13:22 Uhr

17,1 Milliarden Euro Neuverschuldung Bundestag verabschiedet Haushalt

Der Bundestag hat den Haushalt für 2013 beschlossen. Für das Haushaltsgesetz stimmten die Koalitionsfraktionen, die Opposition dagegen. Es sieht eine Neuverschuldung von 17,1 Milliarden Euro vor.

© dapd Geringere Neuverschuldung: Finanzminister Schäuble am Freitag im Bundestag

Der Bundestag hat am Freitag den Bundeshaushalt für 2013 beschlossen. Er sieht eine Neuverschuldung von 17,1 Milliarden Euro bei Gesamtausgaben von 302 Milliarden vor. Die Neuverschuldung fällt damit um 1,7 Milliarden Euro geringer aus als im ursprünglichen Entwurf von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vorgesehen. 312 Abgeordnete stimmten am Freitag für den Etat der schwarz-gelben Regierung, 258 dagegen. Es gab keine Enthaltungen.

Schäuble wies während der abschließenden Beratungen darauf hin, dass die Koalition die Vorgaben der Schuldenbremse bereits 2013 und damit drei Jahre früher als vorgegeben erfülle. Zwischen 2010 und 2015 blieben die Ausgaben des Bundes konstant. Die SPD warf Schäuble Versagen mangelnde Vorsorge für schlechtere Zeiten vor.

In den vergangenen Tagen hatte der Bundestag bereits die Einzeletats der Ministerien abgesegnet. Mit 118,74 Milliarden Euro wird dem Ressort Arbeit und Soziales von Ursula von der Leyen (CDU) im kommenden Jahr erneut die größte Summe zur Verfügung stehen. Danach kommen die Ausgaben für das Verteidigungsministerium von Thomas de Maizière (CDU) und die Schulden des Bundes mit jeweils rund 33,3 Milliarden Euro. Den geringsten Etat bekommt mit 606,84 Millionen Euro Justizressort von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zugeteilt.

Mehr zum Thema

Quelle: dapd/dpa/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Alterssicherung Angleichung der Ostrenten droht zu platzen

Die Angleichung der Renten in Ost und West steht im Koalitionsvertrag. Doch weil es Streit über die Finanzierung gibt, könnte das Vorhaben nun scheitern. Mehr

30.08.2016, 06:05 Uhr | Politik
EU-Wettbewerbs-Kommission 13 Milliarden Euro Steuernachzahlung für Apple

Der amerikanische Technologiekonzern Apple muss 13 Milliarden Euro an Steuergeldern an Irland nachzahlen. Die Steuerabkommen zwischen Apple und Irland sei illegal, erklärte die EU-Wettbewerbs-Kommission am Dienstag. Mehr

30.08.2016, 14:42 Uhr | Wirtschaft
Reformationsjubiläum Luther - ein Sommermärchen

Millionen Besucher, Milliarden Umsatz: Das Reformationsjubiläum wird ein großes Geschäft. Und jeder will dabei sein. Sogar der Playmobil-Luther hat sich schon 400.000 Mal verkauft. Mehr Von Ralph Bollmann

29.08.2016, 18:49 Uhr | Wirtschaft
IFA 2016 Ein Dutzend Highlights der IFA

An diesem Freitag beginnt offiziell die Internationale Funkausstellung in Berlin. Bevor wir aktuell von der Messe berichten, haben wir uns vorab ein Dutzend spannender Neuheiten angesehen. Mehr Von Marco Dettweiler

30.08.2016, 18:52 Uhr | Technik-Motor
Haushalt Grünen-Chefin gegen Steuersenkungen

Die Haushaltsüberschüsse müssten in Investitionen und den Schuldenabbau fließen, fordert Simone Peter. Rufe nach Steuersenkungen aus der Union lasse sie an deren Finanzkompetenz zweifeln. Mehr

29.08.2016, 06:58 Uhr | Wirtschaft

Gefahren kennen keine Altersgrenze

Von Reinhard Müller

Schon Minderjährige können im Namen des IS andere Menschen attackieren. Das zeigt der Fall einer 16 Jahre alten Deutsch-Marokkanerin. Der Verfassungsschutz muss sie beobachten dürfen. Mehr 20 69