Home
http://www.faz.net/-gpf-79yku
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Harte Bretter Netzimperien im Neuland

Es klingt recht hilflos, was sich Regierungen und Unternehmen bislang über die amerikanische Datenschnüffelei zu sagen hatten. Der Besuch Obamas in Berlin hat daran nichts geändert.

© dpa

Was sich bei Google, Facebook, AOL und anderswo abspielt, ist ganz offensichtlich außer Kontrolle geraten - in einer für das Cyberspace typischen Mischung aus Sorglosigkeit und Anarchie, der sich im Fall von „Prism“ auch der amerikanische Staat offenbar verpflichtet fühlte.

Jasper von Altenbockum Folgen:

Angesichts solcher Zustände klingt es jedenfalls recht hilflos, was sich Regierungen und Unternehmen bislang über die amerikanische Datenschnüffelei zu sagen hatten. Sieht so das „Neuland“ aus, von dem Angela Merkel beim Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama sprach und damit das gute alte Internet meinte?

Merkels Wasser auf die Mühlen der Internet-Gemeinde war eine elegante Umschreibung der Ahnungslosigkeit, die ihre Begegnung mit den deutschen Ablegern amerikanischer Unternehmen in der vergangenen Woche im Kanzleramt prägte. Die amerikanischen Firmen hatten bei dieser Gelegenheit deutsche Politiker darum gebeten, sich beim amerikanischen Präsidenten für ihre Anliegen einzusetzen.

Das ist so absurd, dass es schon wieder verdächtig wirkt. Sind es denn tatsächlich „ihre Anliegen“? Ausmaß und Anbahnung der Überwachung lassen darauf schließen, dass die kommerziellen Netzimperien sich nicht gerade wie Anwälte ihrer Kunden aufgeführt haben, sondern eher schon wie Staaten im Staate, die Einblicke in den Lebenswandel ihrer Untertanen gewähren. Es ging um Terrorbekämpfung - aber ging es nicht auch um einen Deal zwischen Staat, Recht und Wirtschaft?

Da wird Vorratsdatenspeicherung nach deutschem Muster, wenn es sie denn eines Tages geben wird, fast schon wieder zu einem Akt der Befreiung.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kartellverfahren EU-Kommission legt gegen Google nach

Wettbewerbskommissarin Vestager sucht seit ihrem Amtsantritt im Herbst die Konfrontation mit dem Suchmaschinenanbieter Google. Nun verschärft sie den Ton abermals. Mehr

24.08.2015, 12:27 Uhr | Wirtschaft
Konzernumbau Aus Google wird Alphabet

Der amerikanische Konzern Google hat überraschend einen Unternehmens-Umbau angekündigt. Die neue Gesellschaft werde als Holding organisiert, erklärte Google-Chef Larry Page. Die Google-Aktien klettern im nachbörslichen Handel rund sieben Prozent in die Höhe. Mehr

11.08.2015, 12:11 Uhr | Wirtschaft
Suchmaschine Google weist Vorwürfe der Europäischen Kommission zurück

Google missbraucht nach Ansicht der EU-Wettbewerbshüter seine marktbeherrschende Stellung, um eigene Produkte zu bevorzugen. Doch dafür gibt es gar keine Belege, argumentiert das Unternehmen. Mehr

27.08.2015, 17:48 Uhr | Wirtschaft
Neuland? Merkel vergleicht Facebook mit Waschmaschine

Die Bundeskanzlerin hat auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart mit einem ungewöhnlichen Vergleich für Aufmerksamkeit gesorgt. Mehr

06.06.2015, 11:33 Uhr | Gesellschaft
Verschlüsselte Kommunikation Die IT-Vertrauenskrise im Vorwahlkampf

Trotz des NSA-Skandals beziehen die Anwärter auf das amerikanische Präsidentenamt keine klare Haltung gegenüber der Verschlüsselung von Daten. Das hat auch Konsequenzen für die europäische Wirtschaft. Mehr Von Constanze Kurz

26.08.2015, 08:37 Uhr | Feuilleton

Veröffentlicht: 20.06.2013, 12:43 Uhr