Home
http://www.faz.net/-gpf-7azk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Gabriel contra Merkel Haltet den Dieb!

Da Sigmar Gabriel die Kanzlerin im Wahlkampf mit einem Dieb vergleicht, sei die Frage erlaubt: Holt sich die SPD demnächst noch Hilfe bei den griechischen Nazijägern?

© dpa Vergrößern Sigmar Gabriel vor dem Gitterzaun des Kanzleramts

Wenn das Krisenmanagement in Europa so liefe wie das Krisenmanagement im Wahlkampf der SPD, hätte die Kanzlerin Grund zur Sorge. Doch Angela Merkel wird mehr durch innerparteiliche Konkurrenz herausgefordert, als dass sie sich über eine Kanzlerschaft Peer Steinbrücks den Kopf zerbrechen müsste. Ursula von der Leyen suchte ihr durch ein außerplanmäßiges EU-Fachministertreffen die Schau zu stehlen, was das Kanzleramt durch ein außerplanmäßiges Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU am Mittwoch zu übertrumpfen wusste.

Jasper von Altenbockum Folgen:

In diesem Wettbewerb um den höheren Gipfel zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit noch zur Geltung zu kommen, erfordert schon ein hohes Maß an Gipfelstürmerei. Sigmar Gabriel nannte Frau Merkel deshalb „eine Art Dieb“, weil sie der „Jugend Europas die Zukunft stiehlt“. Das verdreht so gut wie alle Tatsachen - denn aufs Spiel gesetzt haben die Zukunft ihrer Jugend die Staaten selbst, um die es geht, und das schon vor Jahren. Und was soll der „Dieb“? Hoffentlich sucht die SPD nicht noch Hilfe bei den Nazijägern in Griechenland.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
BND-Affäre Gabriels deutscher Weg gegen Merkel

Die parteipolitische Dimension der BND-Affäre führt zurück zu einer bitteren Lehrstunde für Angela Merkel. SPD-Chef Gabriel zieht wie einst Schröder eine brisante Karte. Wie gereizt die Stimmung in der Koalition ist, zeigt die erste Drohung aus der Union mit Neuwahl. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

19.05.2015, 10:26 Uhr | Politik
Ukraine-Krise Merkel nimmt Gespräch mit Putin auf

Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Francois Hollande sind zu Gesprächen mit Russlands Präsident Putin in Moskau eingetroffen. Ziel der diplomatischen Initiative ist ein Waffenstillstand im Osten der Ukraine. Mehr

07.02.2015, 10:17 Uhr | Politik
Geheimdienstaffäre Ein Kompromiss im Koalitionsstreit über die Kanzlerin und die NSA?

Die SPD erwartet eine konkrete Initiative aus der Unionsfraktion, um den Koalitionsstreit wegen der Rolle des Kanzleramts in der NSA-Affäre beizulegen. Die Lösung könnte ein Sonderermittler des Bundestags sein. Mehr

20.05.2015, 12:38 Uhr | Politik
Münchner Sicherheitskonferenz Merkel: Militärisch ist die Krise nicht zu lösen

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Erwartung gedämpft, dass es in den Verhandlungen mit Russland in der Ukraine-Krise bald einen Durchbruch geben könnte. Die Kanzlerin mahnte Russland erneut, das Völkerrecht einzuhalten. Mehr

08.02.2015, 10:09 Uhr | Politik
Äußerungen der Kanzlerin Merkel will zu No-Spy-Abkommen nicht gelogen haben

Hat Merkel im Wahlkampf 2013 wirklich erwartet, dass die Vereinigten Staaten mit den Deutschen einen gegenseitigen Spionageverzicht aushandeln wollen? Ja, sagt die Kanzlerin nun in einem Zeitungsinterview. Auch zu den Klimaverhandlungen der G 7 hat sie eine klare Meinung. Mehr

30.05.2015, 10:11 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.07.2013, 17:10 Uhr