Home
http://www.faz.net/-h7u-7azk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Gabriel contra Merkel Haltet den Dieb!

Da Sigmar Gabriel die Kanzlerin im Wahlkampf mit einem Dieb vergleicht, sei die Frage erlaubt: Holt sich die SPD demnächst noch Hilfe bei den griechischen Nazijägern?

© dpa Vergrößern Sigmar Gabriel vor dem Gitterzaun des Kanzleramts

Wenn das Krisenmanagement in Europa so liefe wie das Krisenmanagement im Wahlkampf der SPD, hätte die Kanzlerin Grund zur Sorge. Doch Angela Merkel wird mehr durch innerparteiliche Konkurrenz herausgefordert, als dass sie sich über eine Kanzlerschaft Peer Steinbrücks den Kopf zerbrechen müsste. Ursula von der Leyen suchte ihr durch ein außerplanmäßiges EU-Fachministertreffen die Schau zu stehlen, was das Kanzleramt durch ein außerplanmäßiges Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU am Mittwoch zu übertrumpfen wusste.

Jasper von Altenbockum Folgen:  

In diesem Wettbewerb um den höheren Gipfel zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit noch zur Geltung zu kommen, erfordert schon ein hohes Maß an Gipfelstürmerei. Sigmar Gabriel nannte Frau Merkel deshalb „eine Art Dieb“, weil sie der „Jugend Europas die Zukunft stiehlt“. Das verdreht so gut wie alle Tatsachen - denn aufs Spiel gesetzt haben die Zukunft ihrer Jugend die Staaten selbst, um die es geht, und das schon vor Jahren. Und was soll der „Dieb“? Hoffentlich sucht die SPD nicht noch Hilfe bei den Nazijägern in Griechenland.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Merkel-Nachfolge Alternativlos?

Wer folgt auf Angela Merkel? Die strebsame Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gilt manchem schon als natürliche Nachfolgerin. Das gefällt bei weitem nicht jedem. Mehr Von Günter Bannas

14.10.2014, 13:17 Uhr | Politik
Im Schatten der Kanzlerin

David McAllister führt die CDU als nationaler Spitzenkandidat in die Europawahl. Doch der frühere niedersächsische Ministerpräsident ist trotzdem nur die Nummer zwei. An der eigentlichen Spitze des Wahlkampfes steht wie immer Angela Merkel. Mehr

19.05.2014, 12:35 Uhr | Politik
Düstere Wachstumsprognose Die Rückkehr der Krisenkanzlerin

Der wirtschaftliche Einbruch verändert die Geschäftsgrundlage der großen Koalition. Die Zeit des munteren Geldverteilens ist vorbei. Trotzdem werden Forderungen nach größerer Investitionsbereitschaft laut. Mehr Von Ralph Bollmann

19.10.2014, 10:06 Uhr | Wirtschaft
ZDF-Korrespondent bringt Merkel ein Ständchen

Udo van Kampen, der Brüssel-Korrespondent des ZDF, hat Kanzlerin Merkel zum 60. Geburtstag ein Ständchen gesungen. Die Kanzlerin nahm den Vortrag in Brüssel mit Fassung und bedankte sich. Mehr

17.07.2014, 09:25 Uhr | Aktuell
Energiewende Vattenfall will 4,7 Milliarden Euro für Atomausstieg

Der schwedische Stromkonzern hat die Bundesregierung vor einem internationalen Schiedsgericht wegen des Atomausstiegs verklagt. Vattenfall verlangt Entschädigung für die Stilllegung seiner Atomkraftwerke. Mehr

15.10.2014, 12:56 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.07.2013, 17:10 Uhr