Home
http://www.faz.net/-gpf-74gnz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Harte Bretter Die Präsidentin der SPD

Nach der Niedersachsenwahl könnte nicht nur die FDP jemanden suchen, der mit seinen Aufgaben wächst.

© dpa Vergrößern Sie können es: Angela Kraft und Hannelore Merkel

Die einen wachsen mit ihren Aufgaben, die anderen schrumpfen. Die Kunst ist es, das vorher schon zu erkennen.

Jasper von Altenbockum Folgen:  

Peer Steinbrück erfährt gerade, wie es ist, erst kanzlerfähig geschrieben, dann aber nach wenigen Wochen schon für kandidatenuntauglich erklärt zu werden. Seine Hoffnung wird es sein, dass die Kanzlerkandidatur zwar so behandelt wird, als sei sie ein Amt, aber doch eine Aufgabe ist, für die es keine, also alle möglichen selbst gewählten Formen gibt. Das macht den Inhalt nicht einfacher. Doch Steinbrücks Vorteil ist eine „Beinfreiheit“, die sich schon deshalb ergibt, weil selbst seine innigsten Parteifeinde im Staub liegen, damit er souverän über sie hinwegsteigen möge.

Möglich gemacht hat das nicht Sigmar Gabriel, der Parteivorsitzende, sondern Hannelore Kraft, die Bundesparteipräsidentin. Sie scheint schon lange die Riege der SPD-Länder zu führen (bald soll sie es ganz offiziell), rettete im Rentenstreit den Vorsitzenden, damit gleichzeitig aber auch die Laune des Kanzlerkandidaten, der angesichts einer drohenden Abkehr von der „Rente mit 67“ schon aufgeben wollte, bevor er richtig angefangen hatte.

Wie soll das erst werden, wenn nach der Niedersachsenwahl nicht nur die FDP jemanden sucht, der mit seinen Aufgaben wächst?

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bayern München Tore, Tore, Tore – und ein genervter Guardiola

8:0 gegen den HSV, 6:0 in Paderborn – und an diesem Freitag (20.30 Uhr) das nächste Bayern-Schützenfest gegen Köln? Pep Guardiola ist sichtlich genervt von der Diskussion um den Torrekord. Der Trainer hat andere Ziele. Mehr

27.02.2015, 08:47 Uhr | Sport
Essen/Burbach Rufe nach Konsequenzen wegen mutmaßlicher Flüchtlingsmisshandlung

Polizeigewerkschaft: Probleme entstehen durch Privatisierung öffentlicher Aufgaben Mehr

29.09.2014, 20:17 Uhr | Politik
1:2-Niederlage bei Juventus Neue Probleme für Dortmund

Nicht nur die 1:2-Niederlage in der Champions League bei Juventus durch zwei Abwehrpatzer schmerzt. Auch die rüde Gangart der Italiener beschert Dortmund neue Probleme. Und bei der nächsten Aufgabe steht einiges auf dem Spiel für den BVB. Mehr Von Peter Penders

25.02.2015, 08:54 Uhr | Sport
Nach Terroranschlägen Höhenflug für Hollande

Noch vor kurzem war François Hollande der unbeliebteste Präsident Frankreichs. Doch nach den Terroranschlägen wuchs er an seinen Aufgaben. Jetzt steht François Hollande als Vater der Nation da. Mehr

19.01.2015, 17:09 Uhr | Politik
Hummels nach BVB-Niederlage Ich bin nicht übermäßig traurig

Durch zwei dumme Gegentore verliert Dortmund 1:2 bei Juventus Turin. Abwehrchef Mats Hummels ist dennoch optimistisch vor dem Rückspiel in drei Wochen.. Zunächst steht aber ein anderes brisantes Spiel an. Mehr

25.02.2015, 12:13 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.11.2012, 17:20 Uhr

Das Zerwürfnis

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Dass Benjamin Netanjahu sich um die Sicherheit Israels sorgt, ist selbstverständlich. Politisch klug war sein Auftritt vor dem amerikanischen Kongress aber nicht. Denn er zementiert das Zerwürfnis mit Barack Obama. Mehr 2 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden