Home
http://www.faz.net/-gpf-76i0a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankreich Nationalversammlung stimmt für Homo-Ehe

Frankreich erlaubt gleichgeschlechtlichen Paaren die Eheschließung. 329 Parlamentarier der französischen Nationalversammlung haben dem Gesetzentwurf am Dienstag zugestimmt.

© AFP Vergrößern Abgeordnete der französischen Nationalversammlung am Mittwoch in Paris

Die französische Nationalversammlung hat mit klarer Mehrheit der Einführung der umstrittenen Homo-Ehe zugestimmt. 329 Abgeordnete votierten am Dienstag für den Gesetzentwurf, der gleichgeschlechtlichen Paaren auch ein gemeinsames Adoptionsrecht einräumt, 229 Parlamentarier stimmten dagegen.

Im April wird sich der französische Senat mit dem Gesetzestext befassen, gegen den die konservative Opposition und die katholische Kirche seit Monaten Sturm laufen.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zahlungsausfall in Argentinien Der Verweigerer

Wenn Argentinien Pleite geht, hat Paul Singer einen Anteil daran. Der Hedgefondsmanager legt es auf juristische Scharmützel an, bei denen er vor Gericht seine Gewinne eintreibt. Mehr

30.07.2014, 22:10 Uhr | Wirtschaft
Weniger geschiedene Ehen Rosen statt Rosenkriege

Laut Statistischem Bundesamt werden immer weniger Ehen geschieden. Scheiterte vor zehn Jahren noch jede zweite Ehe, ist es mittlerweile nur noch jede dritte. Der Trend ist nicht leicht zu erklären, gewiss ist aber: An der Liebe allein liegt es nicht. Mehr

22.07.2014, 14:46 Uhr | Gesellschaft
Espírito Santo Portugals Krisenbank sagt Aktionärsversammlung ab

Neuer Wirbel um Portugals Krisenbank Espírito Santo: „Unerwartete Ereignisse“ führen dazu, dass das Institut eine Generalversammlung mit den Anteilseignern verschiebt. Sind die Verluste höher als befürchtet? Mehr

29.07.2014, 18:44 Uhr | Wirtschaft

Aus der Geschichte lernen

Von Reinhard Müller

Der Westen dachte, der Krieg wäre kein Mittel der Politik mehr. Aus dieser Überzeugung resultiert auch die Unentschlossenheit, wenn es um Sanktionen gegen Russland geht. Mehr 53 8

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden