Home
http://www.faz.net/-gv3-757uo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fraktur zum Weltuntergang Die ganz normale Hölle auf Erden

 ·  Warum es vielleicht nicht sooo schlecht gewesen wäre, wenn der Maya-Kalender doch recht gehabt hätte.

Kolumne Bilder (1) Lesermeinungen (17)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Martin Enzinger

Höhenluft, dass (!) wissen wir doch

Die massenhaft in der FAZ auftretenden Rechtschreibfehler sind eine Zumutung für jeden Leser, der vor der Schlechtschreibreform zur Schule gegangen ist.
Findet die FAZ keine Redakteure und Korrekturleser, die diese Plage
(Plural/Singular, Dativ/Genitiv) abstellen können?
Oder spart sie am falschen Ende?
Für Neuabonnenten ist jedenfalls genug Geld da, wenn man die Werbeprämien sieht.

Empfehlen
Jenny  Maiwald

Ach Gottchen, sich die Prognose eines Volkes zum Vorbild zu nehmen,

das nicht befähigt war, den eigenen (recht kurzfristigen) Untergang vorherzusehen, ist schon ein Witz an sich. Aber ich stelle immer wieder fest, daß junge, gesunde, kräftige Menschen auf Weltuntergang und Verschwörungstheorien abgehen wie auf Speed. Ich bin noch auf der Suche nach einer Erklärung, weshalb die es attraktiv finden, sich als ewiges Opfer von Untergangsszenarien zu fühlen, in einer Welt, in der Gedanken von HAARP manipuliert und alle wesentlichen Entscheidungen von einer Art Goldman-Sachs-Politbüro getroffen werden. Bis zum Maya-Kalender ist das nur noch ein Schritt.
Wissenschaft scheint nichts mehr zu gelten, und oft fällt es mir schwer, zwischen manchen Erscheinungen unserer Zeit noch den Unterschied zur mittelalterlichen Religiosität auszumachen. Wie damals peitschen sich Flagellanten für ihre Sünden und drohen dem Rest mit dem Untergang.
Laßt sie machen.

Empfehlen
Egon Weissmann
Egon Weissmann (EgonOne) - 22.12.2012 02:39 Uhr

Wieder einen wichtigen Termin verpasst... !

Einen Moment bitte, Meister Kohler -- mit diesem Maya Katastrophen Kalender.
Ich bin da schon gleich am Anfang der Sache haengen geblieben, da ich nicht feststellen konnte zu welcher Zeit dieses Disaster passieren sollte.
Wie kann man sich da vorbereiten, wenn man nicht weiss ob das um GMT -- Greewich Mean Time -- passiert, oder auf Australische Zeit, oder nach einem Wecker in Hawaii.
Bis ich wusste was da anliegt, war die Sache vorbei. Wieder habe ich einen World Class Event verpasst.
Letzt war es die Sonnenfinsterniss. Oder wars der Mond, der was anstellen sollte? Dann habe ich auch noch Y2K - Year 2000 -- verpasst. Alles, allerdings, ohne Schaden.
Es sieht aus als ob ich unbewusst durch das Leben schlappe, ohne Wichtiges zu erleben.
Das kann doch nicht gut sein, fuer einen Zuschauer wie ich, oder?.
Ich danke ihnen besonders, Meister Kohler, fuer die Prophesierungen fuer die Zukunft unser immer beliebten Politiker und Prominente.
Pax vobiscum

Empfehlen
Lutz von Peter

Ich glaube nicht an Untergangsprognosen,...

... aber es wäre doch wirklich ulkig, wenn sich alle jetzt über die Mayas lustig machen, und in (sagen wir mal) 14 Tagen die Welt doch noch untergeht, weil die Mayas nicht an das Schaltjahr gedacht haben. Unwahrscheinlich, aber irgendwie witzig (wenn man es als Aussenstehender, d.h. ausserhalb dieser Welt, betrachtet).

Empfehlen
Klaus Letis

Weltuntergangsvorstellungen sind etwas für Leute, die auf das Wochenende warten

Wann ist es endlich vorbei? Mit den Maya war es dann auch sehr bald vorbei.
In der Esotherik-Szene finden sich reichhaltige Instrumente, sich aus der Realität zu verabschieden. Dem kann man wirklich nur mit Humor begegnen.

Empfehlen
Wolfgang  Köbele

vor der Kernfusion

kommt mit Sicherheit die Konfusion. Ja, Konfession, geht auch. Aber eines fehlt total und ihn möchte ich einfach nicht mehr missen: den showdown, oder die showdown. Heute brandaktuell, diese Genderfrage. Waffengesetz, USA, ohne showdown nicht zu machen.
Seine Steigerung, eine Neologie allerdings: shower-down.

Empfehlen
Joachim Schroeder

Einer für alle, alle von einem!

Das von Van Rompuy entwickelte europ. Fiskalkapazitätsprogamm
wird mit Mehrheit vom Bundestag ratifiziert.

Empfehlen
Karl S. Walter

Wir tanzen bereits den Apokalypso.

Der Schuhbote steht nur kreischend vor der Tür, wenn die heimische Kreische ihn bestellt hat. Das scheint der Normalfall angehörs des ständigen Gekreisches auf allen Ebenen der Gesellschaft zu sein. Der Euro ist gescheitert, teure Aufschübe ändern an der Tatsache nichts. Der deutsche Binnenmarkt ist im Begriff in die Rezession zu rutschen. Aber wir sind ja »Exportvizeweltmeister«. Indes mit heftigen Außenständen (s. Target 2).

So endet der Maya-Kalender in diesen Tagen. Wir haben bereits begonnen, den Apokalypso zu tanzen. Der endgültige Höllensturz des Euro zieht sich hin und heißt absurderweise »Rettung«, wird aber quälerischer und um so teurer. Eines »ewigen« Kalenders bedarf es nicht mehr. Das stete Gekreische muss nicht auch noch datiert werden.

Empfehlen
Thomas Kobler

Und selbst wenn die Maya...

...heute noch recht bekämen, ich glaube, Deutschland 2012 brächten auch sie nicht runter. Nehmen wir nur mal die Bayern, alles verloren, was es zu verlieren gab - und wo stehen die heute? Die Kanzlerin verlor Landtage, Röttgen, Sarko, Schlaf in Brüssel - und wo steht sie heute? Fitschen und Cromme floppten wie es Fosbury nicht mal konnte - und sind immer noch in Amt und Würden. Markus Lanz narkotisiert ein ganzes Land und eine Couch - und wen findet man beim Zappen nach 22.00 Uhr auf jedem Kanal? ARD und ZDF lassen Tom Buhrow und Claus Kleber - sowie viele andere - praktisch dasselbe machen und trotzdem bleibt alles zweigleisig. Die FDP fing schon am 1.1. an mit Weltuntergang üben, jetzt sind sie perfekt darin und machen bis Herbst 2013 gleich weiter. "Crazy Horst" watscht Söder und Ramsauer ab - das ist doch kein Weltuntergang in Bayern. Und Wulff schnorrt vermutlich auch immer noch.

Wie man es dreht und wendet, die Welt mag später vielleicht noch versinken - Deutschland aber kaum.

Empfehlen
Dr. Oliver Strebel

Also ich musste herzhaft lachen

Danke für diese Glosse.

Empfehlen
Lieschen Müller

Muss der Untergang mit Special-Effekts sein?

Wir sind durch Film und Fernsehen soviele Effekte gewöhnt und erwarten möglicherweise einen Urknall mit großer Rauchwolke. Zu Zeiten wo diese Maya Kalender entstanden gab es das sicher nicht. Für mich kommt die derzeitige Situation mit all ihren Katastrophen einem Weltuntergang gleich. Alles wird auf die Spitze getrieben, Schiessereien in Grundschulen, Gewaltausbrüche, Geldgier, Finanzkrisen, Altersarmut, Respektlosigkeit Älteren gegenüber usw. die Liste lässt sich endlos fortführen. Menschen müssen heute schon ins Fernsehen, um Gehör/Hilfe zu finden und zu ihrem Recht zu kommen. Anwälte der Armen, Schuldenberater, Messiewohnungen aufräumen, Zähne machen lassen, mit schwer-erziehbaren Kindern kommen wir auch nicht mehr zurecht, da müssen jetzt die Urwaldbewohner Hilfestellung geben und die grundsätzlichsten Dinge regeln usw. Wenn das alles nicht reicht, um den Menschen zu verdeutlichen, dass es mal Zeit fuer eine neue Einstellung ist, dann weiß ich nicht wo das noch hinführen soll.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.12.2012 11:53 Uhr
Stephan Dörken
Stephan Dörken (Tuffi) - 22.12.2012 11:53 Uhr

Achja…

Empfehle mal wieder den "Nöckergreis" von Wilhelm Busch zu lesen!

Empfehlen
Franz Becker
Franz Becker (FBXL9) - 21.12.2012 10:40 Uhr

DREI KULTUREN in MEXIKO

Das eindimensionale Gerede zum MAYA-Kalender desinformierter Kreise scheint auch die Lieferanten der "Klugen Köpfe" erreicht zu haben.
Seit meinem 1.Besuch im VORBILDLICH gestalteten MUSEO ANTHROPOLOGICO anläßlich der Olympiade 1968 hatte ich oft Gelegenheit, die Geheimnisse der "TRES CULTURAS de MEXIKO" kennen zu lernen. Kein Mensch mit Verständnis für die mathematisch beeindruckende Präzision und Langfristigkeit der Maya-Zeitrechnungen kann dem Gerede eines Weltuntergangs am 21. oder 23.Dezember 2012 zustimmen; dieses Gefühl ist ja auch unbekannt, wenn man am 31.Dezember das letzte Blatt eines "Tages-Abreiß-Bürokraten-Kalenders" entfernt!
GESEGNETE WEIHNACHTEN und GLÜCKLICHES NEUES JAHR
allen eindimensionalen KLEINGLÄUBIGEN

Empfehlen
Andreas Debus
Andreas Debus (Nyarlat) - 21.12.2012 10:28 Uhr

Bekommt man etwa Geld bei der FAZ ..

für diese unwitzige Trash Glosse?
Au weia.

Empfehlen
Sophia Orti
Sophia Orti (rum) - 21.12.2012 09:56 Uhr

Passen Sie auf die Kurse heute bis zum Börsenschluss

Sie freuen sich zu früh!

Empfehlen
Uwe Wagner
Uwe Wagner (view) - 21.12.2012 09:29 Uhr

Wenn das für Sie die Hölle auf Erden ist, was ist dann Komik, wenn nicht die

Muppets-show?
Leider sind die genannten Komiker Berlusconi, Roth usw alle überbezahlt, denn richtig zum Lachen bringen diese uns nicht. Aber diese Pappnasen als Hölle zu betitulieren ist etwas starker Tobak nach meinem Geschmack.
Der Kalender der Maya hat recht (hat sich erfüllt)! Es hat eine neue Epoche begonnen, zumindest nach den Maya! Auch wenn sie nicht willens waren die neue Epoche zu "verkalendern"¨!

Empfehlen
Werner Mayer

Wenn ich das lese ...

wünschte ich mir die Welt wäre untergegangen.

Journalismus mal anders, ihr mit euren falschen Interpredationen und Thesen.

Empfehlen

21.12.2012, 08:22 Uhr

Weitersagen