Home
http://www.faz.net/-gpf-780xc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fraktur - Die Sprachglosse In letzter Minute

Warum nur einigen sich Politiker immerzu „in letzter Minute“? Und nicht in der vorletzten oder nach der Hälfte der Zeit?

© von Siebenthal, Jakob

Es ist doch völlig unglaubwürdig, dass bei fast jeder Verhandlung über irgendeinen Haushalt, Tarifvertrag oder Rettungsschirm die Einigung angeblich immer erst „in buchstäblich letzter Minute“ erzielt wird. Warum nicht auch mal in vorletzter, fünftletzter oder 69. Minute? Oder nach der Hälfte der Verhandlungsdauer? Ein 210 Wörter langer Text kann schließlich auch mal nach 69 Wörtern enden - damit unsere Leser ein paar Minuten mehr Zeit für die Eiersuche haben.



























Ostereier - - Fotoillustration  zu Ostern gefärbte Eier. © von Siebenthal, Jakob Vergrößern

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ab sofort im E-Paper lesen Keine Flüchtlinge in linken Vierteln

Im E-Paper der F.A.Z. von morgen finden Sie Hintergründe, Meinungen und besondere Geschichten. Mehr

29.07.2015, 19:56 Uhr | Aktuell
Prügelopfer Tugce Albayrak Warum es kein einfacher Prozess wird

Der Fall Tugce hat eine Welle von Anteilnahme am Schicksal der Studentin und von Hass gegen den mutmaßlichen Schläger Sanel M. ausgelöst. F.A.Z.-Korrespondent Timo Frasch wird den Prozess begleiten und spricht hier vorab über seine Erwartungen. Mehr

27.05.2015, 14:27 Uhr | Rhein-Main
Fraktur Reduzierter Redestil

Was wir. Von Günther Oettinger. Lernen. Können. Danke! Mehr Von Timo Frasch

24.07.2015, 12:35 Uhr | Politik
Schuldenkrise Merkel dämpft Hoffnung auf Einigung mit Athen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Hoffnungen gedämpft, dass es in letzter Minute noch eine Einigung mit der griechischen Regierung über eine Verlängerung des Hilfsprogramms geben könnte. Mehr

30.06.2015, 14:37 Uhr | Wirtschaft
Studenten als Freiwillige Ausflug in eine andere Welt

Ob vor dem Studium oder währenddessen: Freiwillige Helfer werden auf der ganzen Welt gebraucht. Die Erfahrungen im indischen Slum oder beim Erdbeben in Nicaragua sind oft einmalig - aber auch richtig hart. Vier Erfahrungsberichte. Mehr

23.07.2015, 09:58 Uhr | Beruf-Chance

Veröffentlicht: 29.03.2013, 15:59 Uhr