Home
http://www.faz.net/-gpf-7bbmu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.07.2013, 17:44 Uhr

Frachter-Affäre Auf frischer Tat erwischt

Kubas Versuch, der Frachter-Affäre im Panama-Kanal eine harmlose Wendung zu geben, ist nicht glaubwürdig. Es liegt der Verdacht nahe, dass zwei einander innig verbundene Regime versucht haben, ein UN-Embargo zu unterlaufen.

Der Kapitän des in Panama aufgebrachten nordkoreanischen Frachters hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Der Mann wusste wohl, was ihn zu Hause erwartet. Schließlich hat er sich beim Versuch, Waffen nach Nordkorea zu schmuggeln, erwischen lassen.

Peter Sturm Folgen:

Der Versuch Kubas, der Sache eine harmlose Wendung zu geben, ist nicht glaubwürdig. Wenn es darum ging, veraltete Defensivwaffen in Nordkorea zu reparieren und dann wieder nach Kuba zu bringen, muss die Frage erlaubt sein, wieso diese Güter dann unter 10.000 Tonnen Zucker versteckt werden mussten. Und wäre es nicht einfacher gewesen, nordkoreanische Techniker in ein Flugzeug zu setzen und sie in Kuba ihre Arbeit machen zu lassen?

Nein, hier liegt der Verdacht nahe, dass zwei einander innig verbundene Regime versucht haben, eindeutige Embargobestimmungen der Vereinten Nationen zu unterlaufen. Erst vor kurzem war der nordkoreanische Generalstabschef in Kuba zu Gast. Bedauerlich an der Sache - neben dem persönlichen Schicksal des Kapitäns - ist nur, dass allzu wenige Schmuggeltransporte entdeckt werden.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nordkorea und China Allen Provokationen zum Trotz

Nach dem Start einer Rakete durch Nordkorea bräuchte die Weltgemeinschaft vor allem China, um Pjöngjang in die Schranken zu weisen. Doch Peking lehnt alle Maßnahmen ab, die Nordkorea destabilisieren könnten. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

07.02.2016, 19:59 Uhr | Politik
Embraer Phenom 300 Die brasilianische Versuchung

Die Phenom 300 des brasilianischen Herstellers Embraer ist der meistverkaufte Business-Jet seiner Klasse. Mehr

01.02.2016, 17:12 Uhr | Technik-Motor
Keine klaren Frontlinien Syrien nach fünf Jahren Krieg

Heute beginnen in Genf Friedensgespräche über Syrien. In vielen Orten des Landes wird immer noch gekämpft. Die Lage ist unübersichtlich, die Allianzen wechseln und auch das Eingreifen Russlands hat keine Entscheidung gebracht. Mehr Von Thomas Gutschker

29.01.2016, 07:20 Uhr | Politik
Artenschutz Megadamm bedroht Mekongdelfine

Nur noch 80 Flussdelfine gibt es im Mekong. In Kambodscha versucht man sie zu schützen, aber es gibt bereits eine neue Bedrohung für diese einzigartigen Tiere: Einen Megadamm im angrenzenden Laos. Mehr

02.02.2016, 19:32 Uhr | Wissen
Havarie vor Frankreich Letzter Abschleppversuch für umgekippten Frachter

Ein 164 Meter langes Schiff ist in eine Schieflage geraten, seine Besatzung wurde mit Hubschraubern gerettet. Mehrere Abschleppversuche sind gescheitert – jetzt wird ein letzter gestartet. Scheitert er, droht der Frachter an der französischen Küste zu stranden. Mehr

01.02.2016, 14:22 Uhr | Gesellschaft

Die doppelte Moral des Familiennachzugs

Von Jasper von Altenbockum

Der Streit über den Familiennachzug ist von der Wirklichkeit der Kommunen weit entfernt. Er zeigt, welchen moralischen Widersprüchen die deutsche Flüchtlingspolitik ausgesetzt ist. Mehr 285

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden