http://www.faz.net/-gpf-8l8fj

Streit über Flüchtlingspolitik : Union: „Steinmeier darf sich nicht vom Acker machen“

  • Aktualisiert am

Außenminister Steinmeier (SPD) Bild: dpa

Nach der heftigen Kritik von SPD-Generalsekretärin Barley an der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin geht die Unionsfraktion zum Gegenangriff über.

          Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat erbost auf Äußerungen von SPD-Generalsekretärin Katarina Barley reagiert, Kanzlerin Angela Merkel habe in der Flüchtlingspolitik einen „entscheidenden Fehler“ gemacht. Stattdessen übte die Fraktion heftige Kritik an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

          „Die SPD muss aufhören, in der Flüchtlingspolitik an immer neuen Legenden zu arbeiten“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stephan Habarth der F.A.Z. Wohl kaum jemand habe in den zurückliegenden Monaten solch große Anstrengungen unternommen, um eine „gemeinsame europäische Antwort auf die Flüchtlingskrise“ zu finden und für eine „gerechte Verteilung der Flüchtlinge in Europa“ zu sorgen, wie Angela Merkel, so Habarth.

          „Den Vorwurf der Untätigkeit muss sich in diesem Zusammenhang eher der SPD-Außenminister gefallen lassen. Die fehlende Rücknahmebereitschaft von Ausreisepflichtigen muss endlich Thema der Außenpolitik werden! Hier darf sich Steinmeier nicht länger vom Acker machen“, sagte Habarth weiter.

          Barley hatte der F.A.Z. gesagt, Merkel habe einen „entscheidenden Fehler“ gemacht: „Als sie vor einem Jahr entschieden hat, Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland einreisen zu lassen, hat sie es verpasst, unsere europäischen Partner in die Pflicht zu nehmen.“

          Berlin : SPD kritisiert CSU-Forderungen zur Flüchtlingspolitik scharf

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Geld statt Asyl

          Rückkehrprämien : Geld statt Asyl

          Aus der Willkommenskultur ist eine Abschiedskultur geworden. Deutschland zahlt Flüchtlingen Tausende Euro, damit sie freiwillig das Land verlassen. Wieso handelt der Staat so?

          SPD berät über weiteres Vorgehen Video-Seite öffnen

          Nach Rückzug der FDP : SPD berät über weiteres Vorgehen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel wollte sich noch am Montag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier treffen, um nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche über das weitere Vorgehen zu beraten. Auch die SPD berät über die neue Situation.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Nach dem Brexit : Stopft Deutschland das Loch im EU-Haushalt?

          Mit dem Brexit wird sich der EU-Haushalt stärker verändern als je zuvor: Ohne die Zahlungen des Vereinigten Königreichs werden der Europäischen Union viele Milliarden fehlen. An Reformen führt kein Weg vorbei.

          Aufregung um Schriftzug : „Es wurde so bestellt und auch so geliefert“

          Der neue Panzerwagen der Polizei Sachsen ist im Innern mit altdeutsch anmutender Schrift und Logo geschmückt. Ein Indiz für rechtskonservative Attitüde? Die Aufregung ist groß und Verantwortung will zunächst niemand dafür übernehmen. Dann äußert sich das LKA.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.