http://www.faz.net/-gpf-8ao7o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 26.11.2015, 23:02 Uhr

Wegen starker Zuwanderung Norwegen kontrolliert Fähren aus Deutschland auf Flüchtlinge

Die norwegische Regierung will, dass weniger Flüchtlinge ins Land kommen. Nun werden Fährschiffe stärker kontrolliert. Zudem sollen Anzeigen in afghanischen Zeitungen die Menschen fernhalten.

© dpa Flüchtlinge und andere Reisende besteigen im September in Kiel eine Fähre in Richtung Göteborg

Norwegen kontrolliert Fähren aus Deutschland, Dänemark und Schweden seit Donnerstag verschärft auf Flüchtlinge. Auf den Schiffen soll nach offiziellen Angaben systematisch die Identität der Fahrgäste festgestellt werden. Die norwegische Regierung schaltet zudem Anzeigen in afghanischen Zeitungen, in denen versucht wird, die dort lebenden Menschen von einem Asylantrag in Norwegen abzuhalten.

„Die Menschen sollen davon überzeugt werden, nicht ihre gesamte Habe zu verkaufen und sich in die Hände von Schleusern zu begeben“, sagte der Staatssekretär im norwegischen Justizministerium, Joeran Kallmyr. „Sie riskieren, in das Land zurückgeschickt zu werden, aus dem sie kommen.“ Zuletzt kamen in Norwegen mehr Asylbewerber aus Afghanistan als aus Syrien an.

Mehr zum Thema

Die Regierung in Oslo befürchtet, dass sich die Zuwanderung von Flüchtlingen Richtung Norwegen noch weiter verstärken könne, weil das Nachbarland Schweden angekündigt hat, Flüchtlinge vermehrt abzuweisen. Der schwedische Ministerpräsidenten Stefan Löfven hatte am Dienstag gesagt, sein Land könne Asylbewerber „nicht länger auf dem bisherigen Niveau aufnehmen“.

Den Bogen überspannt

Von Rainer Hermann

Auch in der türkischen Gemeinde in Deutschland wächst die Kritik an Erdogan. Die Politik des Präsidenten schade vor allem den Landsleuten, so die Sorge - und auch für Erdogan könnte sie zum Bumerang werden. Mehr 55 69

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Zur Homepage