http://www.faz.net/-gpf-8eecf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 06.03.2016, 13:49 Uhr

F.A.Z. exklusiv Sarrazin: „Europa, wie wir es kennen, wird zerbrechen“

Der ehemalige Berliner Finanzsenator fordert in der F.A.Z. eine vorläufige Aussetzung der Schengen-Regeln, um Europa eine Atempause zu verschaffen. Sollte es nicht bald eine Einigung geben, so Sarrazin, bedeute dies das Ende der EU.

© dpa Thilo Sarrazin saß im Vorstand der Deutschen Bahn, war Finanzsenator für die SPD in Berlin und bis 2010 Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank.

Der vormalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) sieht die Europäische Union am Scheideweg. Im Schengen-Raum habe es dreißig Jahre gedauert, ehe der Zustrom von Migranten dessen Konstruktionsmängel sichtbar gemacht habe, die Schwächen der Währungsunion traten schon nach zehn Jahren zutage, schreibt Sarrazin in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Montag-Ausgabe).

Mehr zum Thema

Sollte es zu einer vorläufigen Aussetzung des Schengen-Regimes kommen, so bekäme Europa eine Atempause, die es nutzen müsse, um sich selbst ehrlich zu machen: „Viele hundert Millionen Menschen aus unterentwickelten und schlecht regierten Ländern wollen nach Europa. Sie werden in Zukunft vor allem aus Afrika kommen. Wir müssen uns entscheiden, ob wir das wirklich wollen“, heißt es in dem Beitrag.

Sollte es auf diese Frage nach dem Schutz der Außengrenzen wie auf die Frage nach der Zukunft der gemeinsamen Währung keine einheitliche europäische Antwort geben, sagt der frühere SPD-Politiker das Ende der EU voraus: „Europa, wie wir es kennen, wird zerbrechen und sich zu einer großen Freihandelszone entwickeln.“

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
TV-Kritik: Sandra Maischberger Praxis für Rechtspopulisten

Steht Europa vor seinem letzten Countdown? Sandra Maischberger stellte diese Frage. Ihre Gäste nutzten sie auch, um sich ernsthaft mit Staubsaugern zu beschäftigen. Mehr Von Frank Lübberding

19.05.2016, 07:01 Uhr | Feuilleton
Berlin Computerspiel will Beitrag zur Demenzforschung leisten

Sea Hero Quest mutet an wie ein völlig normales Computerspiel. Doch die Art und Weise, wie der jeweilige Spieler die Hindernisse umschifft, ist interessant für die Demenz-Forschung. Mehr

05.05.2016, 13:27 Uhr | Gesellschaft
Neuer Präsident Van der Bellen Das Verbindende, das Verbindliche, das Kooperative

Alexander Van der Bellen will nach dem harten Lagerwahlkampf das Verbindende betonen. Doch nicht nur in Österreich herrschen mindestens zwei Meinungen über die Präsidentschaftswahl – auch international gibt es verschiedene Stimmen. Mehr

23.05.2016, 21:39 Uhr | Politik
Beitrag in englischer Sprache Ausführungen zum Eurogruppentreffen

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem äußert sich zu den Hilfen für Griechenland, die in Brüssel von IWF und der Eurogruppe vereinbart worden sind. Mehr

25.05.2016, 08:30 Uhr | Wirtschaft
Schäuble und Sapin Auf Kompromiss-Suche

Michel Sapin und Wolfgang Schäuble beteuern immer wieder, dass das deutsch-französische Einvernehmen für die europäische Politik elementar sei. Und sie beschreiben, wie in diesem Sinne stets die Abstimmung zwischen den zuständigen Ressorts gesucht wird. Mehr Von Günther Nonnenmacher

23.05.2016, 10:00 Uhr | Politik