http://www.faz.net/-gpf-8bzgv

Dreieich : Asylbewerber bei Schüssen auf Flüchtlingsunterkunft verletzt

Beamte der Spurensicherung untersuchen die Einschusslöcher an einem Flüchtlingsheim in Dreieich. Bild: dpa

Im hessischen Dreieich haben Unbekannte in der Nacht auf eine Flüchtlingsunterkunft geschossen. Ein Asylbewerber wurde im Schlaf getroffen. Jetzt ist das LKA eingeschaltet worden.

          Bei einer Schießerei an einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Dreieich-Dreieichenhain ist in der Nacht zum Montag ein Asylbewerber verletzt worden. Einen entsprechenden Bericht von „hr info“ bestätigte die Polizei am Montagmorgen auf FAZ.NET-Anfrage.

          Demnach wurden gegen 2.30 Uhr von draußen mit einer scharfen Waffe „mehrere Schüsse“ auf die Unterkunft an der Gleisstraße abgegeben. Sie durchschlugen ein Fenster und verletzten einen schlafenden 23 Jahre alten Asylbewerber „sehr leicht“. Der Mann sei daraufhin ins Krankenhaus gebracht worden, habe die Klinik mittlerweile aber schon wieder verlassen. Die „Bild“-Zeitung berichtete zuvor von vier bis fünf scharfen Schüssen, die abgegeben worden sein sollen.

          Wer die Schüsse auf die Flüchtlingsunterkunft abgegeben hat, ist nach Polizeiangaben noch unklar. Auch die Art der Waffe und das Motiv liegen derzeit noch im Dunkeln. Die Polizei hat das Gelände um die Unterkunft abgesperrt. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte Polizeisprecher Ingbert Zacharias vom Polizeipräsidium Südhessen auf FAZ.NET-Anfrage. Die Polizei hofft auf Zeugenaussagen, um die Hintergründe der Tat erhellen zu können. Am Vormittag wurde das hessische Landeskriminalamt eingeschaltet. Wie ein Sprecher des LKA in Wiesbaden mitteilte, wird im Laufe des Tages die Entscheidung darüber fallen, wer die Ermittlungen übernimmt.

          In der Stadt Dreiech sind derzeit rund 300 Flüchtlinge untergebracht.

          Anschlag auf Flüchtlingsheim : Asylbewerber durch Schüsse verletzt

          Weitere Themen

          Transporter rast in Toronto in Menschenmenge Video-Seite öffnen

          Tat war geplant : Transporter rast in Toronto in Menschenmenge

          Der Vorfall ereignete sich am frühen Nachmittag in einem Stadtteil mit vielen Geschäften und Restaurants. Mindestens neun Menschen seien getötet und 16 weitere verletzt worden, teilte die Polizei mit.

          Topmeldungen

          Fox-News-Mann Sean Hannity : Trumps Telefonseelsorger

          Wenn der Präsident frustriert ist, ruft er Fox-News-Moderator Sean Hannity an. Der ist längst ein wichtiger inoffizieller Berater Trumps. Und nun hat er seinen eigenen Skandal am Hals.
          Der Betriebsrat setzt heute die Opel-Betriebsversammlung in Eisenach aus der vergangenen Woche fort.

          Konflikt um Sanierung : Warum sich bei Opel alle der Lüge bezichtigen

          Bei Opel sollen die Mitarbeiter heftige Einbußen hinnehmen, während der Mutterkonzern PSA seinen Umsatz deutlich steigert. Dagegen begehren die Arbeitnehmervertreter jetzt auf. In Eisenach kommt es zum Showdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.