http://www.faz.net/-gpf-87g8a

Asylbewerber : Amerika will keine Flüchtlinge aufnehmen

  • Aktualisiert am

Flüchtlinge am Bahnhof in München: Europa muss das Problem selbst lösen. Bild: dpa

Die Vereinigten Staaten, selbst eines der beliebtesten Einwanderungsländer der Welt, will keine der Flüchtlinge, die vor den Toren Europas warten, aufnehmen. Aus dem Weißen Haus heißt es, der Kontinent müsse das Problem alleine lösen.

          Europa muss nach Ansicht des Weißen Hauses mit dem Ansturm von Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika selber fertig werden. Zwar stünden die Vereinigten Staaten mit Wissen und Rat zur Verfügung, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Donnerstag.

          Gefragt, ob die Amerikaner mehr Flüchtlinge aus den betreffenden Regionen aufnehmen würden, sagte er aber: „Europa hat die Kapazität, dieses Problem selber zu lösen.“ Viele derer, die vor Gewalt und Instabilität flöhen, seien verzweifelt. Die Politik dürfe nicht versäumen, diese Flüchtlinge immer auch als Menschen zu sehen.

          Die Amerikaner begrüßten das geplante Sondertreffen der EU zur Flüchtlingskrise und alle Anstrengungen, Schleppern und anderen Profiteuren das Handwerk zu legen, so Earnest.

          Sprecher des Weißen Hauses: Josh Earnest ist bereit Europa mit „Wissen und Rat“ zu helfen.

          Weitere Themen

          Brexit-Treffen ohne Ergebnis Video-Seite öffnen

          May und Juncker : Brexit-Treffen ohne Ergebnis

          Die britische Premierministerin Theresa May und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker haben noch keinen Schlussstrich unter die Brexit-Verhandlungen setzen können. Es gibt noch diverse offene Streitpunkte.

          RWE räumt Barrikaden im Hambacher Forst

          Braunkohletagebau : RWE räumt Barrikaden im Hambacher Forst

          Die Polizei sichert die Entfernung von Gegenständen, die Aktivisten für Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder den Bau von Barrikaden dienen könnten. Ausdrücklich weisen die Ordnungshüter darauf hin, dass nicht gerodet wird.

          Topmeldungen

          Aussage zu Asylrecht : Einig gegen Merz

          Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn preisen das individuelle Recht auf Asyl aus dem Grundgesetz. Auch aus anderen Parteien schlägt Friedrich Merz, ihrem Mitbewerber um den Parteivorsitz, Kritik entgegen.

          Wegweisende Entscheidung : Datenschützer bestrafen massenhaften Datenklau

          Behörden verhängen das erste Bußgeld nach der Datenschutzgrundverordnung gegen ein Unternehmen – das soziale Netzwerk Knuddels. Jetzt zeigt sich: Wer kooperiert, bekommt einen erheblichen Discount.
          Abgase sind entscheidende Kohlendioxid-Quellen.

          Neue Rekordwerte : Kein Rückgang der Treibhausgase in Sicht

          Wieder Rekordwerte: Treibhausgase, die das Klima verändern, nehmen ungebremst zu in der Luft. Besonders besorgniserregend stuft die Weltwetterbehörde die neuen Höchstwerte von Kohlendioxid ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.