Home
http://www.faz.net/-gpf-76ydi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fernsehduell Mach’s wie Mao!

 ·  Und mit Raab: Auf dem langen Marsch ins Kanzleramt überwindet Steinbrück sich selbst und folgt nun doch dem Rat des Klassenfeindes.

Artikel Lesermeinungen (5)

Nicht nur Jürgen Trittin, auch Fritz Kuhn kennt noch seinen Mao. Der Stuttgarter Oberbürgermeister empfahl jetzt dem Kanzlerkandidaten der SPD, es wenigstens in den kommenden Wochen mit dem Vorbild aller auf dem Marsch durch die Institutionen gereiften Linken zu halten: „Fest entschlossen sein, keine Opfer scheuen und alle Schwierigkeiten überwinden.“

Steinbrück hat sich denn auch gleich überwunden und sich zu dem Opfer umentschlossen, einen Moderator für das Fernsehduell mit der Großen Vorsitzenden zu akzeptieren, der ihm schon deshalb suspekt sein musste, weil er vom Klassenfeind vorgeschlagen worden war. Steinbrück steht seit seiner Nominierung ja täglich vor der Frage, die sich auch schon Mao stellte: „Welches sind unsere Feinde, welches sind unsere Freunde?“ Und nach Mao muss man alles bekämpfen, was der Feind unterstützt.

Vielleicht hätte Stoiber doch einmal in den Katechismus der 700 Millionen schauen sollen, bevor er Steinbrück den Ratschlag gab, der ihn so verwirrte. Stoiber ist freilich Herz-Jesu-Marxist, und die Spaltung der Linken war schon immer ihr Verderben.

  Weitersagen Kommentieren (13) Merken Drucken

15.02.2013, 15:37 Uhr

Weitersagen
 

Die Verlierer

Von Volker Zastrow

Die Sozialdemokraten blasen seit Monaten die Backen auf: Der Mindestlohn! Die Frührente! Die Energiewende! Und doch schlägt sich das in den Umfragen nicht nieder. Denn die Partei kreist vor allem um sich selbst. Ein Kommentar. Mehr 50 53

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden