http://www.faz.net/-gpf-76ydi

Fernsehduell : Mach’s wie Mao!

Und mit Raab: Auf dem langen Marsch ins Kanzleramt überwindet Steinbrück sich selbst und folgt nun doch dem Rat des Klassenfeindes.

          Nicht nur Jürgen Trittin, auch Fritz Kuhn kennt noch seinen Mao. Der Stuttgarter Oberbürgermeister empfahl jetzt dem Kanzlerkandidaten der SPD, es wenigstens in den kommenden Wochen mit dem Vorbild aller auf dem Marsch durch die Institutionen gereiften Linken zu halten: „Fest entschlossen sein, keine Opfer scheuen und alle Schwierigkeiten überwinden.“

          Steinbrück hat sich denn auch gleich überwunden und sich zu dem Opfer umentschlossen, einen Moderator für das Fernsehduell mit der Großen Vorsitzenden zu akzeptieren, der ihm schon deshalb suspekt sein musste, weil er vom Klassenfeind vorgeschlagen worden war. Steinbrück steht seit seiner Nominierung ja täglich vor der Frage, die sich auch schon Mao stellte: „Welches sind unsere Feinde, welches sind unsere Freunde?“ Und nach Mao muss man alles bekämpfen, was der Feind unterstützt.

          Vielleicht hätte Stoiber doch einmal in den Katechismus der 700 Millionen schauen sollen, bevor er Steinbrück den Ratschlag gab, der ihn so verwirrte. Stoiber ist freilich Herz-Jesu-Marxist, und die Spaltung der Linken war schon immer ihr Verderben.

          Quelle: F.A.Z.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Car2Go und DriveNow gehören bald zusammen.

          F.A.Z. exklusiv : Drive Now und Car2Go vor der Fusion

          BMW und Daimler legen ihre Carsharing-Gesellschaften zusammen. Das hilft Kosten zu sparen, hat aber auch strategisches Kalkül.
          Wegen fahrlässiger Verwendung: Sowohl beim Menschen als auch bei Nutztieren verliert das Medikament zusehends an Wirkung.

          Tödliche Keime : Wie der Mensch sich mit Antibiotika selbst entwaffnet

          Antibiotika sollen jährlich Millionen Leben retten. Doch weil Ärzte, Patienten und Landwirte fahrlässig damit umgehen, verlieren sie an Wirkung. Lässt sich der Kampf gegen resistente Erreger noch gewinnen?

          14-Jähriger erstochen : Tödlicher Streit unter Schülern

          Der mutmaßliche Täter von Lünen soll leicht zu provozieren und schon eine Zeit lang nicht mehr im Unterricht gewesen sein. Am Dienstag kam er zum ersten Mal wieder – und stach offenbar unvermittelt einen Mitschüler nieder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.