http://www.faz.net/-gpf-75u90

FDP : Fiese Demokraten

Kommt die FDP auf mehr als fünf Prozent? Bild: dapd

Nach Niedersachsen steht die FDP nicht mehr vor der Frage: Rösler oder nicht Rösler? Sondern: Freie Demokraten oder Fiese Demokraten?

          Eines der „ungelegten Eier“, über die Rainer Brüderle nicht sprechen will, ist er selbst. Denn was sonst sollte ein vorgezogener Parteitag der FDP ausbrüten als ein Pfälzer Hähnchen, das auf Rösler losgelassen wird? Wie das andere ungelegte Ei der Liberalen - Niebel - beteiligt sich der Fraktionsvorsitzende damit an einem Gegacker Fieser Demokraten, deren Verhalten in anderen Parteien längst als parteischädigend gebrandmarkt worden wäre. Wenige Tage vor einer Landtagswahl in aller Öffentlichkeit an der Entmachtung des Parteivorsitzenden zu arbeiten - man muss schon das dümmste Huhn sein, um darin Klugheit zu erkennen.

          Brüderle unterliegt unabhängig davon dem Irrtum, dass ihn die Wolke, auf der er seit Monaten schwebt, über Hannover hinweg nach Berlin tragen kann, ohne dass sie sich sehr schnell ausregnen könnte, sobald er erst einmal Vorsitzender ist. Erinnert er sich noch an die Zeit davor, als er in Berlin als die größte Nullnummer im zweiten Kabinett Merkel heruntergeschrieben wurde? Die Zeit wird wieder kommen.

          Angesichts der Gemeinheiten, die Rösler in den vergangenen Tagen und Wochen ertragen musste, geht es bei dieser Wahl für die FDP gar nicht mehr um Rösler oder Nicht-Rösler. Die FDP wird sich entscheiden müssen, ob sie eine Partei freiheitsliebender Individualisten bleibt oder sich in einen sprücheklopfenden Hühnerhaufen zur Pflege von politischem Narzissmus und Darwinismus verwandelt. Dessen Protagonisten ist es offenbar egal, ob sie in Niedersachsen mehr als fünf Prozent erreicht - und hätte sie hier nicht bessere Chancen als anderswo, da sie mehr durch Sachkenntnis als durch liberale Pöbelei aufgefallen ist? Man muss Rösler nicht für den fähigsten FDP-Vorsitzenden halten, um zu sagen: Er hätte es verdient, gerade hier, gerade jetzt.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.
          Ludwig Erhard (1897 bis 1977) sah in der Sozialen Marktwirtschaft nie ein in Stein gemeißeltes Dogma.

          Koalitionsverhandlungen : Mehr Ludwig Erhard wagen

          Schon zehn Jahre nach Einführung der Sozialen Marktwirtschaft forderte der legendäre Wirtschaftsminister Ludwig Erhard eine Weiterentwicklung. Geklappt hat das bis heute nicht. Ein Auftrag für die nächste Regierung!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.