Home
http://www.faz.net/-gpf-756ig
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Van Rompuy dankt Altkanzler Kohl erhält Kopie des Friedensnobelpreises

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl eine Kopie des an die EU verliehenen Friedensnobelpreises überbracht. Kohl habe „eine Schlüsselrolle bei der Wahrung eines dauerhaften Friedens in Europa gespielt“.

© dapd EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy übergibt dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl eine Kopie der Friedensnobelpreis-Auszeichnung für die Europäische Union: „Europa ist unsere Heimat, unsere Gegenwart und unsere Zukunft“

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat Helmut Kohl eine Kopie des an die Europäische Union verliehenen Friedensnobelpreises überbracht. Wie das Büro des früheren Bundeskanzlers mitteilte, habe van Rompuy Kohl am Dienstag privat in Ludwigshafen besucht.

Der Belgier schrieb in einer Erklärung,  er habe ihm dafür gedankt, dass er nach den Ereignissen von 1989 eine Schlüsselrolle bei der Wahrung eines dauerhaften Friedens in Europa gespielt habe. „Was Bundeskanzler Kohl in seiner Generation auszeichnet, ist sein entschlossenes Handeln zum alles entscheidenden Zeitpunkt der europäischen Nachkriegsgeschichte: Nach dem Mauerfall übernahm er die politische Verantwortung für die Wiedervereinigung Deutschlands und für die europäische Einigung.“

Van Rompuy berichtete, er habe mit dem 82 Jahre alten Kohl über die Lage in Europa gesprochen „Wir haben beide unsere Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass Europa wieder einmal gestärkt und vereint aus der Krise hervorgehen wird“. Van Rompuy wurde vom CDU-Abgeordneten Elmar Brok begleitet.

Die „Bild“-Zeitung berichtet Kohl habe erwidert: „Wir haben bereits ein großes Ziel erreicht. Auf diesem Weg müssen wir weiter vorangehen. Denn Europa ist unsere Heimat, unsere Gegenwart und unsere Zukunft.“

Am 10. Dezember war der Europäischen Union der Friedensnobelpreis für sechs Jahrzehnte erfolgreicher Aussöhnungspolitik verliehen worden. Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hatten in ihrer Dankesrede in Oslo an die symbolische Geste Kohls und des französischen Staatspräsidenten Francois Mitterrand erinnert, die Hand in Hand in Verdun gestanden hatten. Kohl galt selbst in der Vergangenheit mehrfach als Kandidat für den Friedensnobelpreis.

Mehr zum Thema

Van Rompuy setzt laut Nachrichtenagentur Belga seine Besuche bei „Gründervätern“ der Union fort. Am Mittwoch stand eine Visite beim früheren belgischen Premier Leo Tindemans an, der von 1974 bis 1978 sein Land regierte und 1975 einen wichtigen Bericht für die politische Union Europas verfasste.

Quelle: FAZ.NET

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
TV-Film zu Hannelore Kohl War sie die Frau im Schatten?

Der geplante Film über Hannelore Kohl fällt aus und sorgt doch weiter für Streit. Sohn Walter Kohl meint, seine Mutter wäre als Dummchen ohne eigene Meinung gezeigt worden. Die Produzenten kontern: Kohl wisse nicht, was Objektivität ist. Mehr Von Michael Hanfeld

23.07.2015, 12:23 Uhr | Feuilleton
Köln Erzieher demonstrieren für höhere Löhne

Zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde im Sozial- und Erziehungsdienst haben Beschäftigte ihrem Unmut am Montag unter anderem auf einer Demonstration in Köln Ausdruck verliehen. Die Arbeitnehmerseite fordert eine deutliche tarifliche Aufwertung von Berufsgruppen wie Erziehern oder Sozialarbeitern. Mehr

23.03.2015, 16:22 Uhr | Politik
Hessischer Friedenspreis Russische Soldatenmutter Poljakowa geehrt

In Russland haben Menschenrechtler einen schweren Stand. Die Soldatenmütter kämpfen dagegen, dass ihre Söhne in den Krieg geschickt werden. An sie geht der hessische Friedenspreis. Das soll auch ein Zeichen im Ukraine-Konflikt sein. Mehr

17.07.2015, 16:46 Uhr | Rhein-Main
Sorge um Gesundheitszustand Wie steht es um Altkanzler Kohl?

Altbundeskanzler Helmut Kohl soll nach einer Darm-Operation im Universitätsklinikums Heidelberg liegen. Über seinen Gesundheitszustand gibt es widersprüchliche Angaben. Mehr

03.06.2015, 10:59 Uhr | Politik
Deutschlands Stärke Keine Experimente

Durch viele Länder Europas geht ein Riss. Durch Deutschland nicht. Die wichtigsten Politiker sorgen für Stabilität. Über ein Rezept, von dem Europa lernen kann. Mehr Von Markus Wehner

17.07.2015, 19:49 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 19.12.2012, 12:07 Uhr

Athener Machtfrage

Von Nikolas Busse

Der Bruch in Tsipras` Partei ist deutlich zu Tage getreten. Es ist besser, wenn er klärt, ob sie noch regierungsfähig ist. Wieder einmal zeigt sich, dass die politische Klasse das größte Problem des Landes ist. Mehr 4 11