Home
http://www.faz.net/-gq4-74prw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Staatsschuldenkrise Niederlande wollen Euro-Ausstiegsklausel

Den Euro verlassen, ohne aus der Europäischen Union austreten zu müssen - diese Möglichkeit fordert der niederländische Ministerpräsident einem Medienbericht zufolge für sämtliche EU-Mitgliedsstaaten.

© dpa Vergrößern Mark Rutte: „Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Euro-Zone verlassen darf, falls es das wünscht“

Die Niederlande wollen für Euro-Länder die Möglichkeit eines Ausstiegs aus der Gemeinschaftswährung. „Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Euro-Zone verlassen darf, falls es das wünscht“, sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte der „Süddeutschen Zeitung“ am Freitag. Zur Zeit sei ein Ausstieg aus der Währung an das Verlassen der Europäischen Union gebunden. Die Verträge müssten daher korrigiert werden, sagte der rechtsliberale Premier im Gespräch mit einigen internationalen Journalisten.

Einen generellen Schuldenerlass für Griechenland lehnen die Niederlande ab. „Das wäre das falsche Signal an andere Staaten, die Schulden haben. Auch an die Partner, etwa in Amerika“, zitiert die Zeitung den Ministerpräsidenten.

Rutte schloss allerdings weitere Finanzhilfen für Griechenland nicht aus und unterstützte dabei ausdrücklich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. „Schäuble hat absolut recht, wenn er sagt, dass wir die Situation in Griechenland alle paar Jahr neu überprüfen müssen, ob wir noch auf Schema liegen oder ob extra Schritte genommen werden müssen“, zitiert die amerikanische Wirtschaftsagentur Bloomberg den Regierungschef am Freitag.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ratingagentur S&P findet Ein Grexit wäre nicht mehr so gefährlich

Wenn Griechenland jetzt wirklich den Euro verlässt - wie gefährlich wäre das für die anderen Staaten? Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat eine neue Einschätzung. Mehr

19.02.2015, 14:44 Uhr | Wirtschaft
Neuer Flüchtlingsstrom Kosovaren fliehen über serbisch-ungarische Grenze

Der Flüchtlingsstrom aus dem Kosovo wächst. Immer mehr Menschen wollen das Land, in dem sie keine Zukunft mehr sehen, verlassen. Die Flucht läuft häufig über Serbien und dann durch Ungarn. Mehr

14.02.2015, 14:02 Uhr | Politik
Griechischer Hilfsantrag Wir werden heute den Brief schicken

Die griechische Regierung will noch am Mittwoch eine Verlängerung des Kreditprogramms beantragen. Das bestätigte ein Sprecher im griechischen Fernsehen. Unklar bleibt, welche Sparauflagen Athen im Gegenzug akzeptieren wird. Mehr

18.02.2015, 09:56 Uhr | Wirtschaft
Schuldenstreit Hängepartie in Griechenland geht in Verlängerung

Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und der Euro-Zone hat die Regierung in Athen angekündigt, am Donnerstag um eine Kredit-Verlängerung zu bitten und so eine Staatspleite abzuwenden. Mehr

19.02.2015, 10:08 Uhr | Wirtschaft
Griechenland-Krise Merkel gegen Tsipras: Wer pokert höher?

Am Montag beginnt die entscheidende Runde um den Grexit. 18 Euro-Staaten stehen gegen die Griechen. Bisher hat Athen noch immer gewonnen. Mehr Von Ralph Bollmann und Christian Siedenbiedel

15.02.2015, 15:52 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 30.11.2012, 12:45 Uhr

Absurdes aus Athen

Von Leo Wieland, Lissabon

Alexis Tsipras macht nun auch Portugal und Spanien Vorwürfe wegen ihrer Haltung im Schuldenstreit. Das ist absurd. Ein Kommentar. Mehr 7 4