http://www.faz.net/-gpf-75tpl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.01.2013, 20:13 Uhr

Folgen des Geiseldramas Cameron sagt EU-Grundsatzrede ab

Eigentlich wollte der britische Premierminister seine mit Spannung erwartete Rede zur EU an diesem Freitag halten. Nun verschiebt er sie wegen des Geiseldramas in Algerien.

© AP David Cameron

Großbritanniens Premierminister David Cameron wird seine mit Spannung erwartete Grundsatzrede zum britischen Verhältnis zur EU nicht wie geplant an diesem Freitag halten. Der Premierminister werde in Großbritannien bleiben und sich um das Geiseldrama in Algerien kümmern, teilte ein Sprecher der Downing Street am Donnerstagabend mit.

Cameron hatte seine Rede in Amsterdam halten wollen. Großbritannien müsse sich bei dem Geiseldrama auf weitere schlechte Nachrichten einstellen, hieß es von der britischen Regierung. Nach bisherigen Informationen wurde ein Brite getötet, zwei Schotten konnten entkommen.

Gibt es einen Volksentscheid über Verbleib in der EU?

Cameron hatte am Freitagmorgen in Amsterdam über das Verhältnis seines Landes zur EU sprechen wollen. Es wurde erwartet, dass er dabei die Rückholung von Befugnissen von Brüssel nach London fordern würde.

Zudem wurde angenommen, dass er für die Zeit nach den Wahlen 2015 ein Referendum zu der Frage ankündigen werde. Cameron steht unter Druck des euroskeptischen Flügels seiner
konservativen Partei. Die pro-europäischen Liberaldemokraten, die mit an der Regierung beteiligt sind, lehnen ein Referendum aber entschieden ab.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA/AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brexit-Referendum Tusk wirft Johnson politischen Gedächtnisverlust vor

Nachdem er in einem Interview die EU mit Hitler und Napoleon verglichen hat, steht Boris Johnson in der Kritik. EU-Ratspräsident Tusk bezeichnet seine Aussagen als absurd. Mehr

17.05.2016, 13:43 Uhr | Politik
Nordkorea Erster Parteitag seit 1980 hat begonnen

In der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang hat der erste Kongress der herrschenden Kommunistischen Partei seit 1980 begonnen. Es wird erwartet, dass Machthaber Kim Jong Un zu Beginn eine Rede halten wird. In den folgenden Tagen sollen die Delegierten die Inhalte diskutieren. Mehr

06.05.2016, 13:41 Uhr | Politik
Traditionelle Queen-Rede Camerons Programm verärgert Brexit-Unterstützer

Mit ihrer traditionellen Rede hat die Queen die Sitzungsperiode des britischen Unterhauses eröffnet und dabei das Regierungsprogramm Camerons vorgestellt. Der wird von Parteirivalen kritisiert, weil er von einem Souveränitätsgesetz abgerückt ist. Mehr

18.05.2016, 15:14 Uhr | Politik
Vor Referendum Brexit ist auch Thema im anglophilen Hamburg

Keine deutsche Stadt fühlt sich den Briten so nah wie Hamburg. Über den Hafen hatte die Hansestadt immer schon enge Handelsbeziehungen nach Großbritannien. Rund 70 britische Unternehmen haben hier ihren Sitz. Mehr

05.05.2016, 15:29 Uhr | Wirtschaft
Vor der Brexit-Abstimmung Können wir bewusst für eine Rezession stimmen?

Die Abstimmung der Briten über die EU rückt näher. Finanzmister Osborne warnt vor den wirtschaftlichen Folgen eines Brexits. Sein Chef wählt noch drastischere Worte. Mehr

23.05.2016, 13:30 Uhr | Wirtschaft

Kleine Linke-Welt

Von Matthias Wyssuwa

Das mit der AfD hat für die Linke auch eine gute Seite. Der Aufstieg der Rechtspopulisten passt nämlich exzellent in ihre große Erzählung. Damit macht sie es sich einfach. Mehr 22