Home
http://www.faz.net/-gpf-75tpl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Folgen des Geiseldramas Cameron sagt EU-Grundsatzrede ab

Eigentlich wollte der britische Premierminister seine mit Spannung erwartete Rede zur EU an diesem Freitag halten. Nun verschiebt er sie wegen des Geiseldramas in Algerien.

© AP Vergrößern David Cameron

Großbritanniens Premierminister David Cameron wird seine mit Spannung erwartete Grundsatzrede zum britischen Verhältnis zur EU nicht wie geplant an diesem Freitag halten. Der Premierminister werde in Großbritannien bleiben und sich um das Geiseldrama in Algerien kümmern, teilte ein Sprecher der Downing Street am Donnerstagabend mit.

Cameron hatte seine Rede in Amsterdam halten wollen. Großbritannien müsse sich bei dem Geiseldrama auf weitere schlechte Nachrichten einstellen, hieß es von der britischen Regierung. Nach bisherigen Informationen wurde ein Brite getötet, zwei Schotten konnten entkommen.

Gibt es einen Volksentscheid über Verbleib in der EU?

Cameron hatte am Freitagmorgen in Amsterdam über das Verhältnis seines Landes zur EU sprechen wollen. Es wurde erwartet, dass er dabei die Rückholung von Befugnissen von Brüssel nach London fordern würde.

Zudem wurde angenommen, dass er für die Zeit nach den Wahlen 2015 ein Referendum zu der Frage ankündigen werde. Cameron steht unter Druck des euroskeptischen Flügels seiner
konservativen Partei. Die pro-europäischen Liberaldemokraten, die mit an der Regierung beteiligt sind, lehnen ein Referendum aber entschieden ab.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wahlkampf in Großbritannien Zum Verhör beim Rottweiler

Am 7. Mai wird in Großbritannien ein neues Parlament gewählt. Zum Auftakt der heißen Wahlkampfphase haben sich Premier Cameron und sein Herausforderer Miliband den gnadenlosen Fragen von Moderator Jeremy Paxman gestellt. Mehr Von Marcus Theurer, London

27.03.2015, 08:38 Uhr | Politik
Brüssel Cameron wettert gegen Milliarden-Nachforderung

Die geforderte Nachzahlung von 2,1 Milliarden Euro sei absolut ungerechtfertigt. Der britische Premierminister David Cameron stellte erneut die Mitgliedschaft seines Landes in der EU infrage. Mehr

24.10.2014, 20:05 Uhr | Politik
Ankündigung von David Cameron Startschuss aus der Küche des Premierministers

Warum schließt David Cameron eine dritte Amtszeit aus, bevor er die zweite sicher hat? Nun denken im Wahlkampf alle Briten an ihn. Das Schicksal zweier Amtsvorgänger hätte ihm Warnung sein sollen. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

24.03.2015, 16:20 Uhr | Politik
Sicherheitspanne Cameron angerempelt

Der britische Premierminister ist auf der Straße von einem Mann direkt angerempelt worden - seine Bodyguards reagierten spät. Mehr

28.10.2014, 11:02 Uhr | Aktuell
Zukunft Griechenlands Tsipras, Putin und das große Spiel

Im sechsten Jahr der Griechenland-Rettung hat sich die Welt verändert. Das bleibt nicht ohne Wirkung auf die Strategie der Europäischen Union. Szenarien, wie es nach dem Treffen von Alexis Tsipras mit Angela Merkel in Berlin weitergehen könnte. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

23.03.2015, 09:06 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.01.2013, 20:13 Uhr

Hoffnung für Nigeria

Von Jochen Stahnke

Mit dem friedlichen Machtwechsel hat Nigeria einen weiteren Schritt in Richtung einer wahrhaften Demokratie getan. Auch wenn viele weitere nötig sind: Das gibt einem ganzen Kontinent Zuversicht. Mehr 1 7