Home
http://www.faz.net/-gq4-74dfj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Deutscher Konsul bedrängt Merkel verurteilt Gewalt

 ·  In Thessaloniki haben Dutzende griechische Demonstranten eine Bürgermeisterkonferenz gestürmt. Die Eindringlinge skandierten „Nazis raus“ und bedrängten den deutschen Generalkonsul. Kanzlerin Merkel verurteilte die gewalttätigen Proteste.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (70)
1 2 3  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Günter Jäger

Gürtel enger schnallen

In Deutschland gibt es ebenso arme Bürger (z.B. Hartz IV, Rentner mit schmaler Rente) wie in Griechenland. Allerdings zahlen auch Reiche ihre Steuern - in Griechenland auch? Die EU und der Hauptzahler Deutschland hilft dem griechischen Staat. Stellen griechische Politiker und Gewerkschaftler diese Zusammenhänge ihren Bürgern dar?

Empfehlen
Werner Mueller

Merkel: "Gewalt ist kein Mittel der Auseinandersetzung"

seit zwei Jahren werden die Menschen in Europa gewaltsam von Bankern und Politikern in die Armut und in den Selbstmord getrieben. Wenn jetzt die Gewalt zurückschlägt, dann ist das nicht verwunderlich. Der Konsul muss nur seinen Kopf für die das oberlehrerhafte Getue von Frau Merkel und ihre menschenverachtende Austeritätspolitik hinhalten.

Empfehlen
Hans Jürgen Reisch

Ach ja!!!

Wie anders kann sich die Bevölkerung Europas (außer uns dummen Michels) denn gegen diese dummdreiste Polibagage wehren............WIE!!!

Empfehlen
Karl S. Walter

Kaffeeanschlag? Pfui!

Wie Figura zeigt, leistet man sich in Hellas von unseren schönen Solidaritätseuros Kaffee. Dann wirft man das letztlich von uns gespendete Getränk dem deutschen Generalkonsul an den Kopf. Da hätte es ein nacktes Wasser auch getan. Ein weiterer Grund, diese verschwenderische Griechenland aus dem Euro zu verabschieden.

Empfehlen
Thomas Weiss
Thomas Weiss (ThWeiss) - 16.11.2012 16:11 Uhr

Fotograf

Sieht ja so aus, als ob der Fotograf selbst den Kaffeebecher geworfen hätte.

Empfehlen
peter Klawitter
peter Klawitter (beenee) - 16.11.2012 11:17 Uhr

Warun laesst man sich das gefallen

Ich finde die Bundesregierung muesste nun mal klare Kante zeigen ,werden wir wir und das Deutsche Volk weiter beleigt und als Nazis beschimpft ,gibt es keinen Cent mehr von Deutschland,das heisst raus aus dem Euroraum und der EG,Dann koennt ihr euren Saustall der sich Griechenland nennt alleine ausmisten .

Empfehlen
Ingrid Hoyer

Erschreckend wie schnell in Deutschland wieder Hass aufgebaut wird, anstatt nachzudenken.

Jeder hier sollte, bevor er solchen Hass aufbaut, überlegen wer die wirklich Schuldigen sind. Der einzelne Bürger hat zwar gewählt, aber das ist hier doch ganz genau so. Wir haben seit Jahrzehnten schlechte Regierungen, die werden aber immer wieder gewählt. Was macht der Deutsche also besser als der Grieche?? Es war schon immer einfacher, mit dem "Schwarm" mit zu schwimmen, als sich selber Gedanken zu machen und versuchen etwas zu verändern. Das überlässt der Deutsche gerne anderen. Wenn unsere schwachsinnigen Politiker nebst ihr Anhang in Brüssel Griechenland den Eintritt nicht ermöglicht hätten, wäre das Volk dort auch besser dran. Uns geht es doch auch schlechter mit dem EUro-Wahn unserer Visionäre. Jeder hat 2013 die Wahl: Neuanfang oder Untergang.
.

Empfehlen
Bernd Schröder

Nun verurteile ich ja auch die Gewalt, die Merkel "ihem" Volk angedeihen lässt...

leider transferriert die Presse den Griechen nicht, dass wir hier in Germanistan ebenso unter der Öko-Knute von "Honeckers später Rache" stehen und uns für Euro-Allmachtsphantasien den Ar**ch aufreißen, während das eigentliche DIktat aus Frankreich und Brüssel kommt und die gesamte deutsche Blockpartei CDUSPDGRÜNEFDP nur die billigen, willigen Erfüllungshelfer darstellen. Das jedoch machen sie mit erschreckender deutscher Gründlichkeit...
Aber es ist ein Silberstreif am so düsteren Horizont:
Massenproteste in Spanien, Massenproteste in Griechenland, Aufruhr allenthalben. Wenn das deutsche Volk auch noch auf die Straße ginge, schwingt die €uro-Presse vielleicht doch noch um und berichtet Tatsachen.
Zur Zeit folgen die Griechen ja nur der Logik, da ihnen permanent erzählt wird, dass es Merkel ist, die die (noch) arbeitende Bevölkerung knechten will.
Merkels Vision(sic), dass der Euro den Frieden sichert, wird historisch zum Treppenwitz der Weltgeschichte werden...

Empfehlen
Friedrich Lindenlaub

Was schließen wir daraus?

Liebe Mitforisten, lange habe ich nur Waldesrauschen gehört, zum Beispiel den Widerstand des Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler gar nicht richtig wahrgenommen - leider. Mein Erweckungserlebnis fand vor dem Fernseher am 29. Juni 2012 statt, ich habe die Bundestagssitzung zum ESF komplett gesehen und bis zum Schluß die Nachtsitzung des Bundesrates . Einer der "Höhepunkte" im Bundesrat war Kretschmann, der ausrief: Ich wünsche mir die Vereinigten Staaten von Europa! Dabei gibt es in den USA keinen bail-out der Einzelstaaten untereinander. Offensichtlich hat Kretschmann keinen Mitarbeiter, der ihn richtig informiert. Die Bundestagssitzung war bis auf wenige Ausnahmen eine Katastrophe, Selbstentleibung des Parlamentes. Die meisten Beiträge im FAZ-Forum erläutern die Artikel und die Wirklichkeit sehr gut. Was folgt daraus? Wie bündeln wir unsere Wählerstimmen gegen die Machtparteien im Bundestag? Ist die Wahlalternative 2013 mit den freien Wählern eine Alternative?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.11.2012 19:27 Uhr
Petra Trippel

@Friedrich Lindenlaub,

leider sind die Wahlalternative 2013 & die Freien Wähler keine wählbare Alternative da sie mit der CDU gemeinsame Sache machen !
Auch ich hatte einige Zeit Hoffnung das uns diese Partei eine Alternative zu den übrigen ist,bis ich viele Artikel las die mir zeigten das sie in vielen Punkten, den wichtigen zur Europa- Politik einer Meinung sind mit der CDU ! Sie arbeiten auch ganz offen zusammen, einfach mal googln, z.B. bei der OB- Wahl in Stuttgart, da standen sie beinhart an der Seite der CDU !
Also müssen wir uns weiter auf die Suche machen aber bestimmt nicht aus der Not heraus in alte Wahl- Muster verfallen !! Das wär tödlich, für unsere Demokratie !!
MfG Trippel

Empfehlen
Martin Enzinger

Undank ist der Welten Lohn

Das haben die dt. Politiker nun von ihrer ewigen Vergangenheitsbewältigung.
Sie werden nicht nur durch den Kakao gezogen,
sie möchten davon auch noch trinken.
Kein Wunder,
daß es in der "Bunten Republik" kaum einen verhaßteren Beruf gibt als den des Politikers.

Empfehlen
Uwe Bussenius
Uwe Bussenius (uwebus) - 15.11.2012 22:47 Uhr

Kanzlerin Merkel verurteilte die gewalttätigen Proteste.

Sie sollte sich lieber mal fragen, warum es zu solchen Protesten kommt statt auf ihrem "alternativlos" zu beharren. Schuld haben immer "die Anderen". Eigene Fehler eingestehen? Wie denn? Ist doch gar nicht möglich! Denn WIR sind unfehlbar!

Empfehlen
Wolfgang Richter

Das wird teuer

Die Herrren Demonstranten haben deutlich gemacht, was die breite Mehrheit der Griechen von Deutschland hält. Das ist ihr gutes Recht.
Unser gutes Recht ist es, die Konsequenzen zu ziehen. Und zu dem Schluß zu kommen, daß von uns kein Geld mehr fließt. Kein Cent.
Die Demonstranten haben ihren Spaß gehabt. Allerdings wird er für sie etwas teuer.

Empfehlen
Stefan Schaller

Es war ein riesiger Fehler Griechenland in die EU hereinzulassen!!!

Heute bezahlen wir den Preis und tragen eine Mitschuld.
Wir sollten uns an die Zeiten erinnern, als die Griechen noch unsere Freunde waren, völlig anders als wir in ihrer Mentalität, aber eben Freunde.
Dann kam der verfluchte Euro-Wahn unserer Politiker, Griechenland mogelte sich in die EU und unsere Politiker haben beide Augen fest zugedrückt.
Jetzt kommt das Resultat:
- die Griechen hassen uns!
- wir finanzieren die Griechen wie ein Fass ohne Boden!
- deutsche und griechische Politiker verdummschwätzen ihre Völker!
Das war nicht die EU, von der Deutsche und Griechen geträumt haben, zu hektisch und zu unüberlegt! Die Distanz zu unseren europäischen Nachbarn wird immer größer, obwohl wir immer mehr von unserem sauer verdienten Geld dem Ausland hinterherwerfen.
Bevor der Hass weiter ausufert, sollten wir die Mißgeburt EU von Merkle und Konsorten beerdigen und zur freundschaftlichen Nachbarschaft zurückkehren.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 19.11.2012 11:33 Uhr
Kai-Uwe Lensky

Warum muss jemand, der die überstürzte Einführung des Euro kritisiert, ...

...automatisch ein Redneck sein?

Empfehlen
Rolf Joachim Siegen

Meister Schaller, auch Ihre Larmoyanz

ist ein Beispiel fuer die Haltung deutscher 'rednicks' (Provinzler). Leider muss Europa mit Euch leben.

Empfehlen
Ingrid Hoyer

Das Resultat eines riesigen Fehlers, den einzugestehen unsere EU-Visionäre nicht den Mut haben.

Hallo Herr Schaller,

danke für Ihren Kommentar, der nicht mit Hass zersetzt ist. Ich finde es erschreckend, wie hier teilweise argumentiert wird. So absolut einseitig und nur auf andere zeigend. Deutschland hat 2013 die Wahl andere "Akteure" zu wählen, ich bin sehr gespannt. Wer daran interessiert ist, kann sich auch informieren und danach handeln. Auch wir haben die Chance unsere Politkaste zu bezwingen wenn der "Leidensdruck" zu groß ist. Aber noch ist nur mit Finger auf andere zeigen angesagt.

Empfehlen
Jörg Tiffert
Jörg Tiffert (Tiffy) - 15.11.2012 21:33 Uhr

Die Deutschen waren schon in der Zeit vor dem Nationalismus ein Volk, was man nicht unbedingt Liebte

Nachzulesen, in Lew Tolstoj "Krieg und Frieden"

Also, warum bemühen sich den noch Merkel, Schäuble, Rösler und Co. noch um unseren Ruf?
Lasst uns doch wieder zu den Werten Deutscher Geldpolitik zurückkehren und die Bundesrepublik Deutschland aus dem Euroraum austreten.
Lieber bezahle ich, Milliarden für etwas, dass ich weiß es hat einen Sinn - als Sinnlos Milliarden in ein System zu stecken wo ich, für immer mehr leisten muss, damit andere mich als Nazi beschimpfen dürfen!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 19.11.2012 21:37 Uhr
Werner Mueller

Es reicht, respektiert zu werden.

Gelegentlich wird mehr daraus. Muss aber nicht und braucht es in der Politik auch nicht.

Empfehlen
Ulla Nachtmann

Herr Fuchtel, "Sonderbeauftragter"

"Fuchtel hatte am Mittwoch in Thessaloniki die Produktivität griechischer und deutscher Arbeitnehmer verglichen und erklärt, 1000 deutsche Arbeitnehmer leisteten die Arbeit von 3000 Griechen. Fuchtel ruderte danach zurück. Er habe es nicht so gemeint, wie es einige hätten verstehen wollen."
"Er sei nun „stärker pro-griechisch als je zuvor“."
.
Hat er auch ein Rückgrat?
Warum erklärt er nicht in aller Ruhe in was der Unterschied besteht?
Und so einer ist "Sonderbeauftragter" von Merkel!?
Jeder Leiter eines Führungsseminars würde sich über diesen Mann und seine Reaktion totlachen!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 19.11.2012 21:36 Uhr
Werner Mueller

Wundert es sie wirklich, dass dieser Mann für Merkel arbeitet? Rückgrat ist nicht das,

was Frau Merkel schätzt, weder an sich noch an anderen.

Empfehlen
michael maukisch

Es wirkt !

ich bin ein wenig erstaunt, wie schnell es immer noch Funktioniert Menschen gegeneinander auf zu hetzen. Das hat die Politik und die Eliten schon immer gut hin-bekommen. Nur hatte ich gehofft, das in Zeiten des Internets schwieriger würde. War leider nichts, das erschreckt mich, zeigt es doch wie schnell wir wieder dahin zu bekommen sind. Wo man uns haben will.
Ist es sooo schwer zu verstehen, "Die Griechen" , Die Deutschen, Die Spanier ect. gibt es nicht !! Ich kann zb. speziell diese Griechen verstehen, welche die "Attacke" geführt haben ! Wer von denen die hier auf "Die Griechen" schimpfen, weiß den ob diese speziellen Griechen das Geld der EU wollen ? Das sie schon immer betrogen haben usw . Na wer weiß es ? Ich verstehe das was passiert, ich würde im gleichen Falle die EU ebenfalls als "Besatzungsmacht" sehen und die Besatzer wären auch bei mir nicht willkommen !!
Man sollte versuchen die Hintergründe für sich in Erfahrung zu bringen, warum das alles passiert !

Empfehlen
Pakize Sorlu

Ha. haaaa. haaaaa. ich finde das Herrlich...

Auf einer Völker-Unbeliebtheits-Skala wären die Deutschen sicher die Spitzenreiter.

Soo richtig mögen tut euch doch keiner...

grins

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.11.2012 11:34 Uhr
Martin  Sore

Werter Mitbuerger,

ihre, wenn auch recht einseitige und offenbar ein wenig infantile, Meinung respektierend widerspreche ich Ihnen. Seit ueber 2 Dekaden, auch, im Ausland taetig habe ich unzaehlige gegenteilige Erfahrungen gemacht.
Doch geschenkt.
Mir wirklich ein Beduerfniss, war Ihnen zu vermitteln das sich in diesem Forum interessierte und ueberwiegend verantwortungsvolle Menschen zu wichtigen politischen Themen ihrer Zeit austauschen.
Da laufen kindliche Versuche der Provokation nicht nur gaaaanz leise in Leere, sondern exponieren den Foristen auch als dem Thema weder intelektuell noch sozial kompatibel verbunden.
Bitte bedenken Sie uns doch, z.B. mit ihrer Meinung warum uns niemand zu moegen scheint, in Ihrer wahrnehmung. Oder tragen einfach etwas von Wert zu dieser Diskussion hier bei.

Empfehlen
Birgit jacob

etwas differenzierter betrachten

Das sollten sie doch etwas differenzierter sehen. Betrogen haben die griechischen Politiker und Goldman Sachs. Das griechische Volk muss es heute ausbaden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in Deutschland bei so einschneidenten Maßnahmen einmal ein Kaffeebecher fliegen würde. Schlimmer als den Kaffee finde ich die Dramatik von unserer Bundeskanzlerin. In diesem Zusammenhang von Gewalt zu sprechen, ist doch etwas überzogen. Wenn der Magen leer ist, dann ist auch manchmal die Beherschung dahin. Nicht, dass ich das gut finde, aber ich kann es durchaus nachempfinden, dass den Griechen hin und wieder einmal die Nerven durchgehen. Vielleicht sind wir eines Tages noch froh, dass nicht alle so still waren, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in Deutschland die Einschnitte immer heftiger werden. Das geht umso schneller, wenn man in den südeuropäischen Ländern die Pläne bereits erfolgreich umgesetzt hat.

Empfehlen
Ralf Strauch

RAUS ...

Zuerst lügen und betrügen und dann noch die Deutschen für das eigene Versagen verantwortlich machen. Das passt zu einem Land, dass offensichtlich nicht wirklich mehr zu bieten hat !
Dieses Land sieht mich NIE wieder ! Da schmeiß' ich lieber mein Geld zum Fenster raus.
Hoffentlich folgen viele Deutsche diesem Beispiel, damit dieses undankbare Volk ENDLICH die Antwort bekommt, die es verdient und leider nicht schon längst von unseren (feigen) Politikern erhalten hat.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 15.11.2012 22:22 Uhr
Closed via SSO

Zurück in die Zukunft

Also doch die Kapitulation der Demokratie vor der Diktatur. Die griechische Oberschicht hat das Land auf Null gebracht. Sie hat jede Legitimität verloren, sich als politische Elite erneut zu positionieren. Das RAUS haben diese Millionäre schon längst umgesetzt. Jetzt wird dem entzogenen Steuergeld hinterher gejagd. Die Karikatur sieht einen fliehenden Griechen mit Geldkoffer und fliegenden Euroscheinen auf irgendeinem Flugplatz einer Bananenrepublik.

Empfehlen
nikolaus hesse

Bei einem Volk das demonstriert,--undzwar gegen Regierungspolitik+nicht reduziert zum hirnlosen

Claqeur von Regierungsanliegen à la Atomkraft Nein Danke--
bei so einem Volk liegt die Demokratie in guten Haenden:
16 bleierne jahre Kohl+jetzt Merkel, auf Z-ewig eingerichtet, das ist keine Demokratie.
Wer erinnert sich noch an die deutsche Italienberichterstattung der 70er Jahre,
-eine italiernische Regierung jagte die andere, mittlere Ueberlebensdauer 4 Monate--
und der deutsche Journalismus, "Der Spiegel" vorneweg, warnte +mahnte vor Italien am Rande
des demokratischen Zusammenbruchs!
Heute ist mir klar, genau das Gegenteil war der Fall:
Streitende Politiker+ein demonstrierendes Volk, das ist Demokratie:
Und wer sich hier ueber die Griechen echauffiert? Die Griechen bezeichnen nicht die Deutschen
als Nazis, sondern allenfalls die deutschen Politiker.
Gemeint ist wohl, dass sie die deutsche Aussenpolitik fuer hegemonial, autoritaer, wenn nicht
totalitaer halten. Und hier sage ich: Recht haben sie, die Griechen!
Griechen? Sie protestieren auch fuer Euch, Ihr wollt nicht verstehen!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.11.2012 00:05 Uhr
Marco Motta

Sie haben Recht !

Es sind die Politiker, die Banken, die Spekulanten... und nicht Einwohner eines Staates gemeinhin, also nicht die Deutschen, die Griechen, die Schweizer sind schlecht... sondern deren Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft.
Es bringt meiner Ansicht auch nichts, wenn Steinbrück mit der Kavallerie gegenüber der Schweiz droht ! Seine Aufgabe wäre es eher gewesen, alles zu unternehmen und der betreffenden Bank in Deutschland die Banklizenz zu entziehen. Aber da wurde nicht einmal gedroht, erst eine von den Linken hat es gemerkt.
Mit Beschuldigungen gegenüber ganzen Staaten bewirkt man nur Abwehrreflexe in den betroffenen Staaten, das ist überall so.

Empfehlen

15.11.2012, 15:14 Uhr

Weitersagen
 

Flagge zeigen

Von Berthold Kohler

Die Nato brauchte ihre Zeit, um aus dem Winterschlaf zu erwachen. Jetzt muss sie an ihrer Ostgrenze Flagge zeigen, um nach innen und nach außen glaubwürdig zu bleiben. Mehr 66 34