Home
http://www.faz.net/-gpf-74sye
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Heizungen Stromkonzerne planen Comeback der Nachtspeicher

Eigentlich gelten Nachtspeicheröfen als enorme Stromfresser. RWE will die elektrischen Öfen nun aber offenbar wiederbeleben, weil sie als Energiespeicher für schwankende Strommengen aus Windkraftwerken genutzt werden könnten. Dazu soll das ab 2019 geplante Verbot wieder aufgehoben werden.

© Archiv / dpa Nachtspeicherheizung

Die als veraltete Stromfresser geltenden Speicherheizungen sollen nach den Vorstellungen großer Stromkonzerne künftig die Energiewende vorantreiben. Wie die „Financial Times Deutschland“ (Dienstagausgabe) berichtete, will der Energieversorger RWE die elektrischen Heizungen wiederbeleben. Sie sollen mit moderner Regeltechnik ausgestattet und als Energiespeicher für schwankende Strommengen aus Windkraftwerken genutzt werden. Auch der Versorger EnBW spiele ein solches Modell durch.

Der Technik-Chef der RWE-Effizienztochter, Norbert Verweyen, sagte der Zeitung, ein Praxistest mit 50 Wohnungen sei erfolgreich verlaufen, technisch funktioniere das System schon heute. „Wenn wir nachweisen können, dass es sich wirtschaftlich rechnet, wollen wir 2014 damit auf den Markt kommen.“ Dazu solle das ab 2019 geplante Verbot für den Verkauf von Speicherheizungen fallen.

Mehr zum Thema

Zwar sind die meisten Elektroheizungen längst aus den Wohnungen verschwunden, doch die 1,4 Millionen noch eingebauten Heizungen genügen laut RWE, um Pumpspeicher mit zehn Gigawatt Leistung zu ersetzen und damit den Versorgern Milliarden an Investitionen zu ersparen.

Quelle: AP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Trotz Wiederbelebung Radfahrerin nach Sturz in Main in Klinik gestorben

Feuerwehrleute hatten sie noch aus dem Main bei Frankfurt ziehen und wiederbeleben können. In einem Krankenhaus starb die Radfahrerin dennoch. Mehr

27.07.2015, 14:14 Uhr | Rhein-Main
Vereinigte Staaten Tesla stellt Energiespeicher Powerwall für Häuser vor

Der amerikanische Elektroautopionier Tesla will im Sommer einen leistungsstarken Energiespeicher für Privathaushalte auf den Markt bringen - und damit nach eigenen Angaben die Energie-Infrastruktur revolutionieren. Mit Powerwall sollen Haushalte vollständig unabhängig vom Stromnetz werden können. Mehr

01.05.2015, 16:05 Uhr | Wirtschaft
Frankfurt Radfahrerin vor Ertrinken im Main gerettet

Aufmerksame Zeugen und Feuerwehrleute haben einer Frau in Frankfurt das Leben gerettet. Die Frau war zuvor mit ihrem Rad in den Main gestürzt und musste wiederbelebt werden. Mehr

26.07.2015, 15:49 Uhr | Rhein-Main
Werbekampagne Obama will Energiewende voranbringen

Der amerikanische Präsident Barack Obama will die Energiewende selber vorantreiben. In dem sogenannten Clean Power Plan sind erstmals landesweite Begrenzungen der Luftverschmutzung durch Kraftwerke vorgesehen. Mehr

03.08.2015, 17:39 Uhr | Politik
Al-Wazir zur Energiewende Ohne neue Netze wird es nicht funktionieren

Neue Netze, neue Lampen, neue Studie: Mit 15 Millionen Euro will Wirtschaftsminister Al-Wazir die Energiewende innerhalb von vier Jahren beschleunigen. Was Al-Wazir mit dem Geld genau vorhat. Mehr Von Ewald Hetrodt, Wiesbaden

29.07.2015, 06:19 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 03.12.2012, 18:53 Uhr

Abschied vom Geheimnis

Von Reinhard Müller

Landesverrat? Das Verfahren gegen „Netzpolitik“ wie die Berichterstattung darüber haben ihren Zweck schon erfüllt. Mehr 11 10

Wozu soll Einwanderung gut sein?

Von Berthold Kohler

Deutschland ist schon lange ein Einwanderungsland. Doch hat es sich nicht wie eines verhalten. Das muss sich ändern, ob mit oder ohne Einwanderungsgesetz. Ein Kommentar. Mehr 311 198