Home
http://www.faz.net/-h00-77sbk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Energiepolitik Großbritannien will neues Kernkraftwerk bauen

 ·  Der britische Energieminister Ed Davey hat den Bau eines Kernkraftwerks an der englischen Südküste genehmigt. Der französische Energiekonzern EDF ist aber noch gar nicht sicher, ob er es wirklich bauen soll.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (57)

Der französische Energiekonzern EDF soll in Großbritannien ein Kraftwerk mit zwei Kernreaktoren bauen. Der britische Energieminister Ed Davey gab am Dienstag die Baugenehmigung für das Großprojekt in Somerset an der englischen Südküste bekannt. Davey bezifferte die Investitionskosten auf rund 14 Milliarden Pfund. Eine endgültige Entscheidung habe EDF jedoch noch nicht getroffen.

Das Kraftwerk soll in etwa zehn Jahren ans Netz gehen und sieben Prozent des britischen Strombedarfs decken. Vor einem Jahr hatten sich die deutschen Konzerne RWE und EON von Plänen, in Großbritannien neue Atomkraftwerke zu bauen, zurückgezogen.

EDF will dagegen neben dem Projekt in Sommerset zwei weitere Reaktoren in Suffolk ans Netz bringen. Ferner gibt es Bauüberlegungen beim japanischen Hitachi-Konzern und der britischen Suez-Tochter NuGen im nordwestenglischen West Cumbria. Derzeit sind in Großbritannien 16 Reaktoren an neun Standorten am Netz.

  Weitersagen Kommentieren (21) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Kernenergie Zweiter Atomreaktor in Fessenheim heruntergefahren

Nach einem weiteren Zwischenfall ist auch der zweite Reaktor des französischen Kernkraftwerks Fessenheim automatisch zurückgefahren worden. Die Atomaufsicht hatte die Sicherheit der Meiler nahe der deutschen Grenze zuletzt als weitgehend positiv bezeichnet. Mehr

19.04.2014, 14:36 Uhr | Politik
Folgen der Energiewende So schnell geht kein Kraftwerk vom Netz

47 Kraftwerke wollen die Energiekonzerne in Deutschland inzwischen am liebsten abschalten. Darüber entscheiden aber nicht sie selbst, sondern die Bundesnetzagentur. Die Rechnung zahlt der Stromkunde. Mehr

16.04.2014, 11:25 Uhr | Wirtschaft
Nach Fukushima Eon fordert Schadenersatz für Atom-Moratorium

RWE hat mit seiner Klage gegen das Atom-Moratorium für das Kraftwerk Biblis Recht bekommen. Nun fordert auch Eon für seine abgeschalteten Kernkraftwerke Schadenersatz. Es geht jeweils um dreistellige Millionensummen. Mehr

15.04.2014, 14:05 Uhr | Wirtschaft

19.03.2013, 15:08 Uhr

Weitersagen
 

Die Verlierer

Von Volker Zastrow

Die Sozialdemokraten blasen seit Monaten die Backen auf: Der Mindestlohn! Die Frührente! Die Energiewende! Und doch schlägt sich das in den Umfragen nicht nieder. Denn die Partei kreist vor allem um sich selbst. Ein Kommentar. Mehr 89 87

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden