Home
http://www.faz.net/-hpx-77mxi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Konklave in Rom Ein neuer Papst ist gewählt

 ·  Nach dem fünften Wahlgang des Konklave steigt um 19.07 Uhr weißer Rauch aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle auf. Um 20.12 Uhr wird der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als neuer Papst bekanntgegeben. Erstmals kommt das Oberhaupt der katholischen Kirche nicht aus Europa.

Artikel Bilder (31) Video (1) Lesermeinungen (14)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Sibylle Böttger

Das Alter des Papstes

ist verglichen mit dem Alter der normalen Erwerbstätigen tatsächlich hoch. Und vielleicht müssen in zwei Jahren zur Betreuung des Papstes wirklich Altenpfleger mitreisen. Aber, in einer Gesellschaft, in der 16 - Jährige zu Ikonen hochgejubelt werden (z.B. Hollywoodschauspieler), in der jungendliche Makellosigkeit unkritisch geradezu verherrlicht wird und als Ersatzreligion gelten kann, hat es etwas Wohltuendes und Humanes, wenn ein alter Mensch eine Position von zentraler Bedeutung in der Gesellschaft innehat. Würde der Jugendwahn auch noch in die katholische Kirche einziehen, wäre das wohl die letzte Domäne, die davon verschont geblieben ist.

Empfehlen
Volker Kraft

Der neue Papst

hat gerade erkilärt, er hoffe, daß Maria den Herrn Josef Ratzinger beschütze. Und sogar Rom soll die Dame auch noch beschützen.
Wie kann ein Mann in einer herausgehobenen Führungsposition im 3. Jahrtausend einen solchen abergläubischen Unfug von sich geben?
Dann will er ausgerechnet Rom, das Zentrum der RKK "evangelisieren". 2000 Jahre lang konnte Rom die Welt nach Belieben indoktrinieren, und jetzt müssen sie ihr eigenes Zentrum auf Vordermann bringen?
Na ja, ein herzliches Glückauf aus dem Ruhgebiet!

Empfehlen
Burkhard Bortz

Sie lernen es nicht ...

Die alten konservativen Männer des Konklave lernen es nicht! Eigentlich ist es bedauerlich und traurig zugleich, zeigt aber gleichzeitig, dass an alten Gegebenheiten nicht gerüttelt werden soll. Ich hege keinen Zweifel daran, dass der neue Papst qualifiziert ist. Aber das sind viele. Nun.... wieder wurde ein alter Mann gewählt. Was soll dieser in der katholischen Kirche verändern und wie lange soll der durchhalten. Hier gibt es keinen neuen Schwung. Ein 76 Jahre alter Mann, wird der neue Papst. Wann wird wieder gewählt.... in 4 Jahren, in 6 Jahren, oder sogar noch vorher. Diese Enscheidungen sind nicht nachvollziehbar. Eines ist doch klar und das weiß jeder Normalbürger, scheinbar aber nicht die Kardinäle. Was soll so ein alter Mann noch leisten. Das Tagespensum ist außerordentlich hoch und für einen Mitte 50 jährigen oder 60 jährigen gerade richtig. In zwei Jahren müssen die Alterpfleger des Vatikans wieder mitreisen und den alten Papst betreuen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 13.03.2013 23:01 Uhr
Andreas Koerner

Genau.


eine Kirche, bei der es an allen Ecken „brennt“, die sich mit Missbrauch weltweit auseinandersetzen muss, die dringend Reformation (im wahrsten Sinne) braucht, um als Weltkirche zu bestehen, deren Erzbistum Los Angeles gerade dieser Tage Millionen an Entschädigungen zahlen musste, wählt einen

„Erneuerer“

der 76 ist.

Christus soll zwischen 30 und 35 Jahre alt gewesen sein, als er für die Menschheit starb.

Gott hat kein Alter.

Nur die kath. Kirche kennt offenbar "keine Gnade" was das betrifft.

Empfehlen
Christoph Rohde

Franziskus, ein sozialer Papst

Ein Franz von Assisi, aber ein Mann, der aus Glauben heraus mehr Gerechtigkeit fordert, nicht als Kommunist...

Empfehlen
Volker Kraft

Die Argentinier feiern schon!

Was ist das überhaupt für eine Veranstaltung? Eine neue WM?

Empfehlen
Karl S. Walter

Habemus Latino!

Beste Wünsche, Franciscus I.!

Empfehlen
Jürgen Vogel
Jürgen Vogel (pascht) - 13.03.2013 20:15 Uhr

Wenn zwei sich streiten....

wenn zwei Lager unversöhnlich auf ihren Kandidaten setzen wird die Wahl kurz und es gewinnt der Dritte

Empfehlen
Volker Kraft

Der Jubel wird aufbranden

nach Nennung des Vornamens. Egal welcher, das ist den Leuten schnurzpiep egal. Hauptsache, sie haben ihren schönen Rosenmontag in Rom!

Empfehlen
Horst lauterbach
Horst lauterbach (ash26e) - 13.03.2013 20:04 Uhr

quem iucat

wen juckts

Empfehlen
Karl S. Walter

Na Supasupasupa!

Papst gewählt. Gleich spielt Bayern gegen Arsenal. Christenherz, was willste mehr?

Empfehlen
Jürgen Vogel
Jürgen Vogel (pascht) - 13.03.2013 19:30 Uhr

Hurra! Habemus papam

Ich glaube er kommt aus Südamerika.

Empfehlen
Raika Geng
Raika Geng (Lailaps) - 13.03.2013 19:30 Uhr

Untertanen-Geist

"In der Stadt läuteten Kirchenglocken, auf dem Petersplatz brandete Jubel auf."(FAZnet)

Menschen jubeln einer Ämterbesetzung zu, nicht einer bestimmten Person.
Solche kirchengläubigen Gläubige verkörpern den Geist von Untertanen.

Empfehlen
Christoph Rohde

Medien fordern...

einen Reformpapst. Was wichtig ist, ist die innere Mission in der Kirche. Lieber wirklich gläubige Menschen, die an die Erlösung glauben, als twittersüchtige "Kommunikatoren". Und die den Glauben auch gegen Widerstände und Häme verteidigen.

Empfehlen

13.03.2013, 19:09 Uhr

Weitersagen