http://www.faz.net/-i0t-91ofy

Frankfurter Zeitung 7.12.1917 : Zehn Tage Waffenruhe im Osten

  • Aktualisiert am

Zusammentreffen von russischen und deutschem Militär an der Ostfront nach dem Waffenstillstand. Aufgenommen am 15. Dezember 1917 am Fluss Yassyolda. Bild: Picture-Alliance

Von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer werden die Kampfhandlungen eingestellt. Doch die Verhandlungen über einen Waffenstillstand zwischen den Mittelmächten und dem Zarenreich stehen noch bevor.

          Die bevollmächtigten Vertreter der Obersten Heeresleitung Deutschlands, Oesterreich-Ungarns, Bulgariens und der Türkei haben mit den bevollmächtigten Vertretern Rußlands für die Fronten von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer sowie auf den türkisch-russischen Kriegsschauplätzen in Asien Waffenruhe für die Zeit vom 7. Dezember 1917, 12 Uhr mittags, bis zum 17. September 1917, 12 Uhr mittags, abgeschlossen.

          Die Verhandlungen zur Herbeiführung eines Waffenstillstandes werden in einigen Tages fortgesetzt werden.

          Mazedonische Front.

          Keine größeren Kampfhandlungen.

          Italienische Front.

          Der am 4. Dezember in den Sieben Gemeinden eingeleitete Angriff der Heeresgruppe des Feldmarschalls Conrad brachte große Erfolge.

          Oesterreichisch-ungarische Truppen haben die starken italienischen Stellungen im Meletta-Gebirge erstürmt und gegen mehrfache Gegenangriffe behauptet.

          Deutsche Artillerie hat an den Kämpfen mitgewirkt. Bisher wurden 11 000 Italiener gefangen und 60 Geschütze erbeutet.

          Der Erste Generalquartiermeister: Ludendorff

          _________

          Die bevollmächtigten Vertreter der obersten Heeresleitung von Deutschland, Oesterreich-Ungarn, der Türkei und Bulgarien haben am 5. Dezember mit den bevollmächtigten Vertretern der russischen Obersten Heeresleitung eine Waffenruhe von zehn Tagen für sämtliche gemeinsame Fronten schriftlich vereinbart. Der Beginn ist auf den 7. Dezember , 12 Uhr mittags festgesetzt. Die zehntägige Frist soll dazu benutzt werden, die Verhandlungen über den Waffenstillstand zu Ende zu führen. Zwecks mündlicher Berichterstattung über die bisherigen Ergebnisse hat sich ein Teil der Mitglieder er russischen Abordnung auf einige Tage in die Heimat begeben. Die Kommissionssitzungen dauern fort.

          (W.B. Amtlich)

          Die nächste Ausgabe des historischen E-Papers erscheint am 9. Dezember 2017.

          Weitere Themen

          Merkel: Gute Beziehungen zu Moskau sind wichtig

          Treffen mit Putin in Sotschi : Merkel: Gute Beziehungen zu Moskau sind wichtig

          Trotz aller Differenzen setzt Angela Merkel auf einen engen Draht zu Moskau. Dies sei im Interesse Deutschlands, sagte die Kanzlerin nach einem Treffen mit Wladimir Putin in Sotschi. Dieser kündigte an, auch nach dem Bau der Pipeline Nordstream 2 werde russisches Gas durch die Ukraine fließen – unter bestimmten Bedingungen.

          Wahlkampf in Deutschland Video-Seite öffnen

          Türkei will auf Tour gehen : Wahlkampf in Deutschland

          Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan auf Wahlkampftour im bosnischen Sarajevo. Dort sprach er fünf Wochen vor dem Urnengang in der Türkei, vor rund 15.000 Anhängern und bat sie um ihre Stimmen.

          Gefährliche Wolke Video-Seite öffnen

          Lava strömt zum Meer : Gefährliche Wolke

          Bei den Eruptionen des Vulkans auf Hawaiis Big Island ist ein Mann verletzt worden. Die Behörden warnen vor einer gefährlichen Wolke, wenn der Lavastrom den Pazifik erreicht.

          Topmeldungen

          Nordkorea : Trump: „Es wird geschehen“

          Amerikas Präsident ändert seinen Kurs gegenüber Nordkorea. Nun bescheinigt Trump dem isolierten Land „brillantes Potential“. Auch bezüglich eines Treffens mit Machthaber Kim gibt es Neuigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.