http://www.faz.net/-gpf-78yuy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 07.05.2013, 17:12 Uhr

Cyber-Angriffe aus China Keine großen Überraschungen

Die Chinesen tun alles, um alles Mögliche herauszubekommen, zum Beispiel durch Cyber-Angriffe auf amerikanische Einrichtungen. Von der romantischen Vorstellung, China wolle nur ein bisschen auf der großen Weltbühne mitspielen, sollte man sich schnellstens verabschieden.

von

Große Überraschungen hält der jährliche Bericht des amerikanischen Verteidigungsministeriums über das chinesische Militär nicht parat. Die Chinesen tun alles, um alles Mögliche herauszubekommen, zum Beispiel durch Cyber-Angriffe auf amerikanische Einrichtungen. Was sonst? Wenn das chinesische Militär das viele Geld wert sein will, das jedes Jahr ausgegeben wird, dann sollte es tunlichst alle anderen ausspionieren.

Peter Sturm Folgen:

Diese anderen sollten sich allerdings schnellstens von der romantischen Vorstellung verabschieden, China sei ein von der Geschichte benachteiligtes Land, das nur ein bisschen mitspielen wolle auf der großen Weltbühne. Peking legt es darauf an, anderen seinen Willen aufzuzwingen. Japan und andere Länder in Asien können schon heute ein Lied davon singen. Auch das hält der amerikanische Bericht in der gebotenen Klarheit fest.

Nun bleibt die Frage, wer welche Schlüsse aus diesem Befund zieht. In Sonntags- und Tagungsreden ist es mittlerweile üblich geworden zu versichern, Chinas Aufstieg sei gut für das Land und für die Welt. Man wird ja sehen, wie gut er wirklich ist.

Mehr zum Thema

Am Rockzipfel des Bundes

Von Jasper von Altenbockum

Der Länderfinanzausgleich wird abgeschafft. Die Angst vor einer Zentralrepublik geht um. Dabei hätten die Länder schon während der Verhandlungen für eine föderale Ordnung kämpfen können. Mehr 17 24

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage