http://www.faz.net/-gpf-927tu

FAZ.NET-Countdown : Macht Merkel das alles noch Spaß?

Und glaubt sie wirklich, dass alles gut ist? Bild: BRUNA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Nach der Bundestagswahl sind nicht mal ansatzweise alle Fragen geklärt. Ein paar haben wir da noch.

          Manche kritisieren ja gern, dass Journalisten viel zu schnell eine Meinung haben. Dass sie analysieren, projizieren, spekulieren, wo man eigentlich nur mit den Schultern zucken kann. Gut, wir haben verstanden. Deshalb möchte ich Ihnen heute keine Antworten geben, sondern lieber ein paar Fragen stellen. 

          1. Wie lange ist Martin Schulz noch Parteivorsitzender der SPD, bis nach der Landtagswahl in Niedersachsen oder doch länger?
             
          2. Bereut er es schon, den Fraktionsvorsitz Andrea Nahles angetragen zu haben, anstelle ihn selbst zu übernehmen? 
             
          3. Bleibt die SPD bei ihrer „Regierung ist Mist“-Haltung, wenn die Jamaika-Verhandlungen doch scheitern sollten?
             
          4. Wenn Martin Schulz die SPD nicht in eine große Koalition führen würde, wer dann? 
             
          5. Wo ist eigentlich Sigmar Gabriel?
             
          6. Welchen Skalp bringt Horst Seehofer von den Jamaika-Verhandlungen heim nach München, um sich Markus Söder vom Hals zu halten, den von Katrin Göring-Eckhardt (keine Windräder in Bayern) oder den von Cem Özdemir (in Bayern nur noch Diesel mit Euro 3, und zwar ausschließlich von BMW)? 
             
          7. Wie oft hat Seehofer seit Sonntag schon bei Karl-Theodor zu Guttenberg angerufen?
             
          8. Glaubt Angela Merkel wirklich, dass alles gut ist? 
             
          9. Wie lange dauert es noch, bis Frauke Petry einen Aufnahmeantrag für die CDU ausfüllt?
             
          10. Wenn ja, bleibt sie damit alleine?
             
          11. Wie viele AfD-Fraktionen gibt es an Heiligabend im Deutschen Bundestag?
             
          12. Haben Claudia Roth und Joachim Herrmann schon die Handynummern ausgetauscht?
             
          13. Wie viele Ämter kann Christian Lindner parallel ausüben?
             
          14. Von welcher Seite nähern sich die Grünen bei der nächsten Bundestagswahl der Fünf-Prozent-Hürde?
             
          15. Ist Angela Merkel dann noch Bundeskanzlerin?
             
          16. Warum greift Martin Schulz erst jetzt an?
             
          17. Hat er vor der Elefantenrunde mit Gerhard Schröder telefoniert?
             
          18. Wo – zur Hölle – ist eigentlich Sigmar Gabriel?
             
          19. Werden die Reden von Christian Lindner im Bundestag in Schwarz-Weiß übertragen?
             
          20. Macht das alles Angela Merkel wirklich noch Spaß?
             

           

          Nein, auf viele dieser Fragen haben auch wir (noch) keine Antworten. Aber wie immer gilt: Wenn es welche gibt, sind Sie bei uns bestens informiert, wie nicht nur mein Kollege Markus Wehner zeigt. Er analysiert in seinem Text, warum der Austritt von Frauke Petry aus der AfD-Fraktion und auch der Partei nicht zwingend dazu führen muss, dass die neue Fraktion sich spaltet. F.A.Z.-Mitherausgeber Berthold Kohler wiederum beschreibt in seinem Kommentar, warum Angela Merkel scheinbar durch nichts und niemanden, auch nicht durch ein desaströses Wahlergebnis, zu erschüttern ist - und warum sie nach dieser Wahl doch allen Grund dazu hätte.

          Was sonst noch wichtig wird

          Heiner Geißler, einer der prägendsten Politiker aus anderen CDU-Zeiten, wird heute im pfälzischen Gleisweiler beigesetzt, in Brüssel legt die EU-Kommission ihre Pläne für die künftige Migrationspolitik der EU vor. Schon angesichts der viel beachteten Rede, die Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker neulich zur Zukunft der EU im EU-Parlament gehalten hat, verspricht dieser Termin spannend zu werden - das gilt besonders angesichts der Bundestagswahl vom Sonntag, bei der Merkels Flüchtlingspolitik bekannter Maßen eine entscheidende Rolle gespielt hat.

          In Saudi-Arabien wiederum dürfte heute für eine gesteigerte Erregungskurve vor allem bei Männern sorgen, dass der König den Frauen nun offiziell das Autofahren erlaubt hat – Menschenrechtsaktivisten hatten dafür mehr als drei Jahrzehnte gekämpft. Ob sich das Frauenbild in Saudi-Arabien nun auch langsam ändert, dürfte allerdings trotzdem bezweifelt werden.

          In der Wirtschaftswelt wird die Fusion der Zugsparten von Siemens und Alstom weiter für Wirbel sorgen. Weniger Wirbel dürfte hingegen bald die vom amerikanischen Präsidenten Donald Trump großspurig angekündigte Abschaffung der Gesundheitsreform „Obamacare“ verursachen: Sie ist faktisch tot, weil auch der dritte und letzte Anlauf der Republikaner, eine Mehrheit für einen alternativen Gesetzentwurf zu organisieren, krachend gescheitert ist. Noch immer wartet Amerika auf ein Projekt, bei dem Trump großen Worten auch Taten folgen lässt. Selbst der Rückzug vom Rückzug vom Pariser Klimaabkommen scheint schließlich nicht mehr ausgeschlossen. Da kann man nur hoffen, dass es nicht ausgerechnet Nordkorea ist, bei dem er diese Regel durchbricht.

          Was man lesen muss

          Wie immer extrem lesenswert: Roger Cohen, Kolumnist bei der „New York Times“ und vielgerühmter Autor meinungsstarker Stücke, über den deutschen Wahlausgang und „Angela Merkels Götterdämmerung“. Wer verstehen will, wie das (amerikanische) Ausland über die Wahl denkt, sollte seinen Text lesen.

          Und all jene Eltern, die sich fragen, ob das Familienleben manchmal nicht doch entspannter sein könnte, könnten einen Blick auf das Interview meiner Kollegin Ursula Kals werfen, die mit einer Elterntrainerin gesprochen hat.

          Weitere Themen

          Das nahe Ende des Meisters der Wendungen

          Horst Seehofer : Das nahe Ende des Meisters der Wendungen

          Horst Seehofer war selbstsicher in das Treffen der engeren CSU-Führung gegangen. Doch in dessen Verlauf wirkte er zunehmend angeschlagen. Kurz darauf kündigt er seinen Rückzug vom Parteivorsitz an – alles Weitere bleibt offen. Eine Rekonstruktion.

          Topmeldungen

          Nach 34 Jahren : ARD-Serie „Lindenstraße“ wird eingestellt

          Die ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ wird nach 34 Jahren beendet. Die letzte Folge soll im März 2020 laufen. Hans W. Geißendörfer, der Erfinder der Serie, kritisiert die Entscheidung scharf: Hier gehe es um Haltung.

          Zukunftstechnik 5G : So sollen die Deutschen superschnelles Internet erhalten

          Autonom fahrende Autos, das Internet der Dinge, sich selbst steuernde Fabriken – der neue Mobilfunkstandard 5G gilt als Basistechnik für die digitale Welt von morgen. Nun gibt es den „finalen Entwurf“ für die Versteigerung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.