Home
http://www.faz.net/-hpp-7h328
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Fernsehduell Sind wir hier fertig?

 ·  Heute Abend treffen Angela Merkel und Peer Steinbrück im Fernsehduell aufeinander; gleich vier Moderatoren moderieren. Wir haben die brisante Begegnung schon vorab durchgespielt.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (25)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Gerda Fürch

Herrlich!

Sie sollten weitermachen, Herr Bertram Eisenhauer, und die "Reality-Show" danach wiederum in Form einer Satire für die FAZ zusammenfassen - zur Erinnerung!

Nun kann keiner mehr sagen, die angeblich so ernsten und drögen Deutschen hätten keinen Humor und Witz.

Ich wähle am besten Peer Steinbrück. Der bringt zum Erstaunen aller Lebendigkeit und Schwung in die deutsche Politik und peppt die deutsche Sprache auf. Das ist "Neuland"!

Empfehlen
Lukas Schnier

Why so serious?

Schon wieder nur ernste Kommentare, keine Zeit für Humor. Ich fand das ganze großartig zu lesen und sehr unterhaltsam, fünf versüßte Minuten meines Lebens, die habe ich mit Freude dafür "verschwendet".

Selbst vor Lachen vom Stuhl gefallen bin ich übrigens beim dem Abschnitt wo Stefan Raab über seinen eigenen Witz am meisten lacht. Brillant! :D

Empfehlen
Rolf Jordan

Welche Alternative kommt ist doch vollkommen unerheblich, oder?

Bei jeder Wahl wurde hoffnungsvoll auf eine Alternative gehofft. Derzeit ist es die "AfD" die die Überparteien "CDU" und "SPD" in die Schranken weisen soll. Vor kurzem waren es noch die "Piraten" und die "Linken". Die Bayern juckt das ohnehin nicht, die haben ja ihre Einheitspartei "CSU". Das die Meinungen so unterschiedlich sind und auch ausgesprochen werden können, empfinde ich als demokratisch. Das das Meinungsurteil bei den "Bild" Lesern anders als bei den FAZ Lesern ist, versteht sich auch von selbst. Solange es uns so gut geht, ist nicht viel zu befürchten. Aber Wehe unserer Wirtschaft und in der folge uns Bürgern geht es schlecht! Ich glaube dann werden wir anders diskutieren und nicht an AfD, die Linke und die Piraten denken. Dann wird jeder sagen "Rette sich wer kann".

Empfehlen
Hans Lutz Oppermann

There you go again - waren das noch Zeiten

4 Moderatoren sind 4 zu viel.
Stattdessen sollte der Bundespräsident die Show moderieren.
Für die Themen sind allein die Kandidaten verantwortlich.

Sie: Erzähle mir deine Träume und ich erfülle sie dir!
Er: Darf ich die Kavallerie mitbringen?
BP: Och nöö, wir sind doch ein Volk in Verantwortung.

Aber täuschen wir uns nicht, heute Abend wird Raab Fernsehgeschichte schreiben.
Er wird Peer zum Sieg führen und die Kanzlerin für die EU-Präsidenschaft im November 2013 vorschlagen. Der Maschendrahtzaun wird Europa zusammenhalten und alle haben sich lieb.

Illner, Will und Klöppel übernehmen, was auch immer.

Empfehlen
Klaus Fahland

einfach nur schmunzeln

Ich finde es eigentlich schade, dass zu diesem Artikel nun so viele ernstgemeinte Kommentare erscheinen. Der Artikel macht doch beim Lesen einfach nur Spaß und sollte auch deshalb so gesehen werden und nun nicht in allen möglichen Facetten zerpflückt werden.

Empfehlen
Moritz Voss
Moritz Voss (Movossi) - 01.09.2013 13:56 Uhr

Satire ist ja um so besser

desto näher Sie an der Wahrheit ist.
Verdammt musste ich lachen, auch wenn man nach den Lachern traurig wird. Ich werde es nicht sehen, sondern lieber in Endlosschleife "alle Spiele alle Tore" des 4ten Spieltags, da wird mir mehr neues auffallen.

Empfehlen
Helga Zießler

Dieses entzückende Stückchen Satire von Herrn Eisenhauer

trifft genau den Kern der sinnfreien Veranstaltung, die heute abend dem Publikum geboten werden soll.
Genau so, auf dem Niveau eines Musikantenstadls, wird es ablaufen. Eine trostlose Vorführung deutscher Politik und eine traurige Minimalisierung sämtlicher TV-Möglichkeiten (man stelle sich nur mal vor, wie eine solche Sendung bei der BBC aussehen würde).

Ich werde jedenfalls nicht mitglotzen. Aber ich freue mich schon auf das, was morgen an dieser Stelle darüber zu lesen sein wird... ;-)

Empfehlen
Closed via SSO

Der Mißbrauch der ÖR-Anstalten in Deutschland ist nicht lustig

Das deutsche Grundgesetz kennt keine Kanzlerkandidaten zur Wahl für das Volk. Der Bundestag wählt den Kanzler aus seiner Mitte. Das ist die eigentliche Lage.

CDU und SPD mißbrauchen ihre Macht bei den - nach meiner Ansicht nicht mehr verfassungsgemässen ÖR-Anstalten - zur Illusion, zum Theaterspiel einer Demokratie, die es zumindest in dieser Form nicht gibt, womöglich gar nicht mehr in Deutschland.

Es ist dabei unerheblich, wer die Sendung moderiert - sie ist falsch.

Die relativ wenig geistreiche Einlassung dieses Artikels auf den möglichen Verlauf dieser Sendung steht der FAZ nicht gut zu Gesicht. Gut zu Gesicht stünde dieser Zeitung, wenn sie das Vergehen der Sendung an der Demokratie anprangerte und beleuchtete.

Wie das ÖR-Fernsehen es rechtfertigt, seine mit Zwangsgebühren befeuerte Wahlpropaganda am Sonntag Abend ohne Linke, Piraten, FDP, Grüne, AfD etc.pp. auszusenden, bleibt mir ein Rätsel. Darüber zu Schweigen, noch viel mehr!

Empfehlen
Detlev Esser
Detlev Esser (D.Esser) - 01.09.2013 12:14 Uhr

@ Herr Jochens Ja, wie hätten Sie es denn gerne?? Etwa so....

...."der mündige Bürger hat einen klaren Auftrag erteilt!"

Wer tatsächlich an die Funktion des demokratischen Mehrheits-Systems glaubt, der liest auch BILD und guckt Privatfernsehen. Die Qualität dieser Medien wurde ebenso demokratisch ermittelt wie die Qualität unserer Politik. Mit einem quantitativen System kann man kein qualitatives Ergebnis erzielen. Das scheint ein Naturgesetz.

Da der denkenden Mehrheit aber jede Legitimierung zu alternativem Handeln (fast) immer fehlen wird, bleibt nur der selbsterwählten Chaotisierung aller Lebensräume solange zuzusehen, bis selbst die Masse erkennt, dass ihr die eigene Schei...e bis zum Hals steht und sie um Errettung von der Demokratie fleht.

Dass es soweit aber nicht kommen wird, werden von Oligarchen finanzierte Privatarmeen zu verhindern wissen.


Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 01.09.2013 17:22 Uhr
Wolfgang Balzuweit

Herr Jochen, ehrlich,

Sie gehören in das TITANIC-Team. Worauf wir nun pochen, ist Berni Jochen. Weiter so!

Empfehlen
Bernd Jochens

Wie hätten Sie es denn gerne, Herr Esser? Etwa so?

Jeder wahlberechtigte Bürger wird einem IQ-Test unterzogen und gescant. Hier kann die NSA vielleicht wertvolle Hilfe leisten. Vorab erhalten schon mal Bild-Zeitungsleser und Privatfernsehen-Gucker einen Abzug von einer halben Wählerstimme. Unter einem IQ von 50 erhalten diese Wähler nur eine halbe Wählerstimme, da sie aber meistens auch Bild-Zeitung lesen (oder eher die Bilder angucken) und auch Privatfernsehen konsumieren wird ihnen eine halbe Wählerstimme abgezogen. Damit sind sie nicht mehr wahlberechtigt.

FAZ-Leser erhalten einen Bonus von einer halben Wählerstimme. Ebenso Abonnenten von Opernhäusern, Besucher der Wagner-Festspiele und bekennende AfD-Wähler. Über einen IQ von 160 wird man als wahnsinnig deklariert und vom Gutachter Leipziger in die "Geschlossene" in Bayreuth gesteckt. Dies liesse sich jetzt belieb fortsetzen, bis zum "richtigen" Wahlergebnis. Schöne neue Welt?

Empfehlen
Beat Leutwyler
Beat Leutwyler (beat126) - 01.09.2013 11:45 Uhr

Das Fragezeichen beginnt noch weiter vorne

Das TV-Duell wird als der Höhepunkt der Wahlwerbung angesehen. Jeder weiss aber, dass nicht Merkel und Steinbrück die entscheidenden Werte in diesem Wahlkampf sind, sondern zwei ganz andere - die FDP und die AfD.

Kommt die FDP nicht rein oder kommt die AfD rein, wird es zu parlamentarischen Verwerfungen kommen, die man bis dato noch nicht gesehen hat.

Diese nach offiziellen Umfragen 1% der FDP und 2% der AfD nicht als den Knüller darzustellen ist zu vergleichen mit der Auffahrt auf die Autobahn von der falschen Seite.

Aber es passt zu diesem Wahlkampf und zu dieser Politik - schlicht an den Themen und Menschen vorbei.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 01.09.2013 13:29 Uhr
Beat Leutwyler
Beat Leutwyler (beat126) - 01.09.2013 13:29 Uhr

Frau Simon...

...es kommt doch nicht drauf an, ob die CDU 45% hat und die SPD 26%. Viel wichtiger bliebe, dass mindestens 2-3 Kleinstparteien auf 5.0% kommen.

Das würde das politische Umfeld dermassen aufmischen, dass sich die Regierung täglich anstrengen müsste, ihre Mehrheiten im Bundestag zu erhalten.

Denken Sie an die leeren Ränge im BT bei Abstimmungen, die Redezeiten und -Rechte, andere Meinungen und Ideen, andere Interviews in den Medien, Möglichkeit vor das BVerfG zu ziehen, usw.

Empfehlen
Daniela Tolberd

und genau deshalb

werde ich mir dieses Theaterstück, obwohl ich mir ja einen Platz per Demokratiezwangsabgabe kaufen musste, nicht ansehen!

Empfehlen
Volker Kraft

Genial!

Vor allem das Schlußstatement unserer phantastischen Kanzlerin!

Empfehlen
Klaus Michael Strauss

Die Aufschneider, der Spruchbeutel und die nüchterne Fleißige

Dank für diese großartige Satire mit wahrem Kern!

Empfehlen
Carsten Berg
Carsten Berg (Carberg) - 01.09.2013 10:51 Uhr

Die Kämpfer werden zum Essen gehen.

St. wird versuchen, knallig-witzig zu sein, was ihm bei Hausfrauen und deren arbeitsunwilli- gen Töchtern richtig Miete einbringt -- und M. wird, stocksteif, altbekannte Tatsachen repetie- ren, bei denen sie sich niemals verheddern kann. Während St. ,zappelig, tatsächlich seine Frau anrufen könnte, sitzt Prof. Sauer bei Schraders, isst Spearribs und liest FAZ. Er wartet unaufgeregt auf die Chefin der Bewegung. Diese wird durch schwere, dreiachsigen MB-Li- mousinen ihrer Leibgarde pünktlich zugeführt. An der Reichskanzlei vorbei. Der Abend ist noch gemütlich geworden. St. ist durch die Fahrbereitschaft bei Liesbeth angekommen. Die wartet im Ritz-Hotel, er heult sich aus -- und isst danach Spearribs, mit der FAZ in der Hand.
Während St. die Papierform bevorzugt, gehen Kanzlers ins Net. Angie kann auch heute das E-Mailen nicht lassen. Sie schreibt Frau Baumann: DANKE, Du warst klasse !

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 01.09.2013 18:22 Uhr
Wolfgang Balzuweit

Herr Berg,

da ich an diesem späten Nachmittag schon einen Foristen in das TITANIC-Team empfohlen hatte, muß ich mir dieses wohl bei Ihnen verkneifen. Aber gued ischs scho.

Empfehlen
Wolfgang Kruse
Wolfgang Kruse (WoKru) - 01.09.2013 10:22 Uhr

Nicht schlecht, aber die Kernbotschaft lautet: eine Show, überflüssig und undemokratisch:

überflüssig, das wurde schon flott dargelegt.
Undemokratisch, die Show? Diese Fragen fehlten:
Haben wir schon ein Zwei-Parteien-System wie in den USA?
Soll síe kommen, die große Wahlrechtsreform?
Der letzte Versuch war 1968, als CDU/CSU und SPD schon einmal versucht hatten, der FDP den Garaus zu machen.
Jetzt wo gleich 3 bzw. 4 weitere Parteien (Grüne, FDP, Linke und demnächst die AfD) den beiden größeren Parteien die schönen Pöstchen streitig machen:
Boulevard-Komödie: "Wir haben nur eine Wahl": Merkel oder Steinbrück...
Wieder ist es angeblich alternativlos: die meinungsbildenden Institute haben im Auftrag der Regierung entschieden: Merkel wird es. Basta!
Also, warum überhaupt wählen gehen?
Ach ja, wegen der Wahlkostenerstattung, denn jeder abgegebene Wahlschein bringt bares Geld.
Alles alternativlos?
15 % der Wähler könnten die Alternative für Deutschland wählen. CDU/CSU/FDP könnten dann nicht mehr gegen die Menschen regieren...Der Aufbruch könnte beginnen!

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 01.09.2013 15:00 Uhr
Bernd Jochens

Wo steht, Herr Kruse, dass...

für mich eine Stimme von BILD-Lesern weniger wert sein sollte, als z.B. die eines FAZ-Lesers?? Hier müssen Sie meinen Kommentar völlig falsch verstanden haben!

P.S.: Sollte die AfD am 22.9. über 6% kommen, laufe ich nackt über den Stachus in München. Wie ist Ihr Wetteinsatz?

Empfehlen
Wolfgang Kruse
Wolfgang Kruse (WoKru) - 01.09.2013 12:52 Uhr

Der Rheinländer sagt Ihnen Kokolores, ob der These von unter 5%, hätten Sie gerne, aber...

...die Merkel-freundliche BILD hat 800.000 Leser befragt.
Ergebnis 15% von ihnen werden die Alternative für Deutschland wählen...
Und jetzt können sie wettern, gegen die Dummen, gegen die Bild-Leser... Deren einzelne Stimme ist so viel wert wie Ihre, oder meine. Das, Herr Jochens, ist mein Demokratieverständnis!

Empfehlen
Bernd Jochens

15% der Wähler = die intelligenten Wähler?

"15 % der Wähler könnten die Alternative für Deutschland wählen. CDU/CSU/FDP könnten dann nicht mehr gegen die Menschen regieren...Der Aufbruch könnte beginnen!"

Abgesehen davon, dass bei allen derzeit vorstellbaren Szenarien die AfD nie 15% der Wähler bei dieser Bundestagswahl auf sich vereinigen werden, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit an der 5%-Hürde scheitern wird, warum sollte eine Minderheit von 15% dann verhindern, dass "gegen die Menschen" regiert wird? "Die Menschen" werden dann ja wohl mehrheitlich CDU/CSU/FDP gewählt haben.

Also müssen diese "intelligenten Wähler" die Masse der "dummen Wähler" beschützen, damit "der Aufbruch beginnen könnte"?

Interessantes Demokratieverständnis!

Empfehlen
Tilo Amsberg

Illner:

Herr Steinbrück, es mehrt sich eine Stimme aus der Bevölkerung, Ihr SPD-Wahlhelfer und Alt-Kanzler Gerhard Schröder soll Bundesnachrichtendienste auf Kritiker seines Freundes Dr. h.c. Carsten Maschmeyer angesetzt haben, schon unter Rot-Grün. Werden Sie diese Tradition fortsetzen?
Steinbrück: Nicht unter einer Kanzlerin Merkel.

Empfehlen
Anton Pree
Anton Pree (Antonymus) - 01.09.2013 09:51 Uhr

Theaterprobe gelungen :)

Sie meinen Raab schafft die ganze Sendung ohne einen einzigen Kraftausdruck?
Das wäre dann tatsächlich die Sensation, über die morgen berichtet werden könnte.
Ich werde an Herrn Steinbrück die Frage twittern, ob er denn nicht der Meinung ist, dass 80 Mio Dumpfbacken unregierbar sind.

Empfehlen
George Rauscher

Ja, so ähnlich wird es wohl laufen

nur minus die wirklich komischen Elemente.

Empfehlen

01.09.2013, 08:50 Uhr

Weitersagen