http://www.faz.net/-gpf-926ts

Umfrage : Bürger finden plötzlich großen Gefallen an Jamaika-Koalition

  • Aktualisiert am

In Schleswig-Holstein ist Jamaika bereits Realität: Aufsteller der drei Parteien im Juni 2017 zur Zeit der Koalitionsverhandlungen Bild: Picture-Alliance

Innerhalb von zwei Tagen nach der Wahl ist die Zustimmung zu einem schwarz-gelb-grünen Bündnis nach oben geschnellt: 57 Prozent der Befragten äußern sich jetzt positiv.

          Die Bildung einer sogenannten Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen würde laut einer Umfrage von der Mehrheit der Bürger positiv gesehen. 57 Prozent der Befragten fänden laut ARD-„Deutschlandtrend“ eine solche Regierung gut oder sehr gut. Das seien 34 Prozentpunkte mehr als noch am Wahltag.

          Eine Neuauflage der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD stößt in der Umfrage von Infratest dimap hingegen nur auf eine Zustimmung von 31 Prozent. Sie ist aber deshalb sehr unwahrscheinlich, weil die SPD schon am Wahlabend angekündigt hatte, in die Opposition zu gehen. Offen bleibt, ob sich die Sozialdemokraten anders entscheiden würden, wenn ein Jamaika-Bündnis nicht zustande käme.

          In diesem Fall befürworten laut dem Deutschlandtrend 65 Prozent der Befragten eine Neuwahl des Bundestags. Eine Minderheitsregierung wird weitgehend abgelehnt – nur 26 Prozent der Befragten könnten sich dafür erwärmen.

          Quelle: dpa/nto.

          Weitere Themen

          Die letzte Runde der Verhandlungen Video-Seite öffnen

          Jamaika-Sondierungen : Die letzte Runde der Verhandlungen

          Es soll sich um die letzten Sondierungsgespräche für ein Jamaika-Bündnis in Berlin handeln. CDU, CSU, FDP und Grünen versuchen, sich in der Landesvertretung Baden-Württemberg in einer Reihe von Konfliktpunkten zu einigen. Besonders umstritten sind weiterhin die Flüchtlingspolitik und der Klimaschutz.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Besser mieten, kaufen, wohnen : So erstklassig sind Deutschlands 1-b-Städte

          Alle wollen nach Berlin, München oder Hamburg? Wer eine Immobilie kaufen will, sollte dort nicht länger suchen. Anderswo lässt es sich komfortabler wohnen – und viel mehr Geld verdienen. FAZ.NET zeigt die attraktivsten Städte abseits der Metropolen.

          Chaos bei den Liberalen : Die unklare Kante der FDP

          Die FDP wird in dieser Wahlperiode Opposition sein. Sagt Christian Lindner. Oder vielleicht, hoffentlich, unter gewissen Umständen doch regieren. Sagen andere in der Partei. Ja, was denn nun?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.