Home
http://www.faz.net/-gpf-77cni
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Beppe Grillo „Steinbrück ist ein Flegel“

 ·  Der italienische Komiker Beppe Grillo unterstellt dem SPD-Kanzlerkandidaten wegen dessen „Clown“-Äußerungen schlechte Manieren. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nennt dagegen die Bezeichnung Clown „in Bezug auf Herrn Berlusconi harmlos.“

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (111)
1 2 3 4  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Bertram von Steuben

"Steinbrück ist ein Flegel"

...sehr schön, die politische Landschaft wieder um ein juristisch haltbares Zitat bereichert zu sehen ;-)
Was soll's: interessant, dass gerade hier in Germanistan alle etablierten Blockparteien nervös, ängstlich, ja geradezu panisch auf das Ergebnis einer freien Wahl reagieren.
Egal ob Grillo oder Berlusconi, oder "Nein" zu ESM, oder "Nein" zur Energiewende; egal, was die Abstimmung hervorbringt.
Immer wenn das Ergebnis - der Wille des Souveräns!- sich nicht mit den Weltverbesserungsideen der Blockparteimitglieder deckt, ist deren Reaktion inzwischen vorhersehbar. Fluchen, beschimpfen und nach Neuwahlen rufen...(Reihenfolge ist austauschbar)
Indess, es nützt nix: wie sagte einst Gas-Gerd, der Oberclown im "Circus Bärlin":
"Gewählt ist gewählt!"

Empfehlen
Hubert Appenrodt

Woanders las ich mit großer Freude und Zustimmung…

… folgendes, verfaßt von Günter Ederer (Wirtschaftspublizist): „Völlig unangemessen ist die Verurteilung von Beppe Grillo, der auf Anhieb 25,55 Prozent erhielt und damit die meisten Stimmen. Ja, er hat auch als Clown und Satiriker gearbeitet. Aber er ist diese ganze Horde korrupter und machtbesessener Politiker leid. Sein Wahlkampf war ein Aufschrei gegen die Bersanis, D´Alemas und Berlusconis. Wer sich mit den neuen Abgeordneten seiner Initiative beschäftigt, wird feststellen, daß sich darunter viele gut qualifizierte junge Frauen und Männer befinden, alles andere als Clowns. Aber auch alles andere als Euroträumer. Vielleicht sind deshalb die etablierten deutschen Parteien nicht in der Lage, objektiv den Wahlausgang zu beurteilen. Denn Grillo will eine Volksabstimmung, ob Italien im Euro bleiben soll oder nicht. Allein deswegen wird er von unseren etablierten Parteien als Populist verhöhnt. ‚Das Volk befragen’, welch eine Zumutung für die selbsternannten Hüter der europäischen Idee.“

Empfehlen
Johann Otto

Der italienische Staatspräsident verdient wahrhaftig Anerkennung dafür…

…den deutschen Polit-Clown mit sozialdemokratischem Antlitz, dessen Name hier nicht genannt werden muß, weil er bald beglückend für viele von uns in diesem Land vergessen sein wird, verdient Anerkennung dafür, charakterfest und wohlanständig das deutsche Krawallherzchen, angesichts der Beleidigungen italienischer Politiker und Wähler, wieder ausgeladen zu haben. Das sollte immer so sein! Von Herrn Bundespräsidenten Gauck wiederum, auch so eine Herzallerliebst-Stütze der hiesigen Gesellschaft, sind im ähnlichen Fall soviel Aufrichtigkeit und Anstand wohl nicht zu erwarten. Es droht ja immer die antirassischtische Faschismuskeule, sanft und dauerhaft geschwungen, reicht der bloße Anblick hierzulande vollkommen aus zum peinlichen Umfall-Einknicken. Daher ein Lob den Italienern, die lassen sich wenigstens nichts gefallen, sie sind mir näher als all die Parteikader des morgenschönen EU-Sozialismus in der weltberühmten dörflichen Pleitestadt Berlin.

Empfehlen
vera kalcher

Steinbruecks Aeusserung zum ital. Wahlergebnis

Als er arrogant aeusserte das Italien mit Grillo und Berlusconi 2 clowns gewaehlt hatte,
hat er wohl vergessen, dass Deutschland selbst den groessten Clown aller Zeiten, naemlich
Hitler, selbst gewaehlt hatte mit verheerenden Folgen fuer ganz Europa !

Empfehlen
Dr. Emil Andabak

Peer Steinbrück, ein Flegel?

Man tut Peer Steinbrück Unrecht indem man ihn als "Flegel" zu bezeichnen pflegt. Peer Steinbrück ist ein Polit-Versager der während seines Studiums sich in dem Unterstützerfeld der RAF befand und sich seit Monaten mit dummen Sprüchen zu profilieren versucht. Er ist eben ein Depp der eines Amtes, das er anzustreben versucht zu bekleiden nicht ansatzweise würdig ist.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.03.2013 11:54 Uhr
Dr. Emil Andabak

Herr Haupricht,

Ihnen kann man nur beipflichten. Als Finanzminister und Regierungschef in NRW hat Steinbrück versagt, als Bundesfinanzminister hat er sich nicht mit Ruhm bekleckert. Sonst predigt Steinbrück Wasser und säuft Wein.

Empfehlen
Udo Frohnapfel

Beide sind Dollbohrer

Ich sage einfach Steinbrück und Grillo sind beide "Dollbohrer". Frankfurter wissen was damit gemeint ist. Aber wartet mal ab, wenn unsere Nichtwähler zur Urne gehen. Mit dummen Sprüchen sind die nicht hinter dem Ofen hervor zu holen.

Empfehlen
lutz jaensch
lutz jaensch (saveman) - 03.03.2013 09:28 Uhr

was erlaubt sich GRILLO ????

ein Möchtegern - der bei jeder seiner Veranstaltungen ,, LECKT MICH AM A.... !" in die Menge
schreit - ist das nicht PFLEGELHAFTES BENEHMEN ?? Steinbrück ist mit der Bezeichnung CLOWN zu zaghaft !! Das ganze politische Gehabe ist in Italien eine CLOWNERIE der übelsten Art !! Steinbrück wird nicht der MESSIAS in der POLITIK werden - aber er spricht KLARTEXT !!
Mich hatte es und tut es immer noch ärgern - das WIR DEUTSCHE als die BUNDESKANZLERIN in Grichenland mit Hakenkreutz und HITLERBART auf großen Plakaten durchs Land getragen wurde - hier sich keiner AUFREGTE - !!! Hoffentlich bleibt es EUROPA ERSPARRT - VON SOLCHEN SCHMIERLAPSEN WIE GRILLO u. BERLOSCONI auf der POLITISCHEN - BÜHNE je etwas zu HÖREN !!

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.03.2013 18:35 Uhr
Karin Gossmann-Walter

Berlusconi und Grillo auf eine Stufe zu stellen, ist schon hart !

Seine Veranstaltungen, sein Geschreie ist seine Performance. Sie müssen es nicht für gut heissen, aber auch mal in Erwägung ziehen, es gibt Menschen in Europa die haben eine
andere Mentalität wie Deutsche. Bitte dt. Brille - abziehen.

Mit Ressentiments bezügl. Hitler müssen wir Deutsche immer leben, ist leider so, wenn
auch ärgerlich. Was wollen Sie dagegen unternehmen ? einmaschieren ;-)

Grillo stellt die Systemfrage, Berlusconi will, dass alles so bleibt.

Die Mehrheit der Italiener sagt nein zu ihrer Politcaste - es reicht.
Die Mehrheit will eine Referendum über den Euro
....und nun, was soll falsch daran sein ?????

Empfehlen
Dr. Emil Andabak

Grillo

Herr Grillo darf sich erlauben das zu sagen was er zu sagen vermag. Peer Steinbrück bringt es bestenfalls mit Sprüchen, die der rechten Szene entliehen sein könnten, über die Politiker oder Länder die ihm mißliebig sind, herzuziehen. Wir sollten, Herr Jensch, vor eigener Türe kehren, ansatt ander abzukanzeln. Verstanden?!?!

Empfehlen
Lothar W. Pawliczak

Man muß sich nicht auf das Niveau von Grillo oder NAZI-Bärtchen-Schmierer begeben, aber etwas merk-

würdig - des Merknes würdig - ist es schon, daß hier offenbar mit zweierlei Maß gemessen wird. „Steinbrück ist ein Flegel“ titelt die FAZ - offenbar Grillo zustimmend - und so ähnlich viele Kommentare in der Presse und von Seiten derer, die nicht zu den Steinbrück-Anhängern gehören. "Er habe mit seiner Äußerung 'alle Italiener beleidigt'“. Sicher, das kann man so sehen - man könnte das aber auch als offensichtlichen Unsinn zurückweisen. Wo aber ist der empörte Aufschrei - in den Medien, von regierungsoffizieller Seite, von Seiten des Bundespräsidenten usw., wenn die Kanzlerin und gezielt und AUSDRÜCKLICH alle Deutschen als NAZIS verunglimpft werden?

Empfehlen
Klaus Mueller
Klaus Mueller (Jeeves3) - 03.03.2013 08:15 Uhr

Komiker, Clown, Spaßmacher, Humorist, Spaßvogel, Schelm, Ulknudel, Schalk...

Herr Grillo wehrt sich gegen diese Berufsbezeichnung? Seltsam. Er IST doch von Beruf Clown.
Und der andere, dieser unsägliche Mensch, der eigentlich hinter Gitter gehört, der kann doch froh sein, dass man ihn nicht deutlicher und ehrlicher als das was er wirklich ist, bezeichnet.

Empfehlen
Susanne Hoyer

Klartext

Inhaltlich setzen die Wenigsten Peer Steibrücks Klartex etwas entgegen.Unbegreiflich warum Medien, Oposition und Kritiker daraus einen diplomatischen Zwischenfall konstruieren.
Wenn der Italienische Wähler sich tatsächlich beleidigt fühlt, ist es sein Problem. Er sollte stattdessen Realitäten und Notwendigkeiten annehmen. Italien ist in dieser Form unregierbar, die Wähler haben nicht erkannt, was auf dem Spiel steht, sie protestieren aus Prinzip gegen eine Sparpolitik, die keine Alternative hat und glauben an die Wunderdroge Belusconi.....Auch und gerade ein Kanzlerkandidat kann und darf dazu nur Klartext reden.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.03.2013 18:44 Uhr
Karin Gossmann-Walter

Klartext aus Italien

1. Wenn ital. Wähler sich beleidigt fühlen, ist es nicht nur deren Problem, sondern das Problem liegt eher, wie Steinbrück ein Wahlergebnis kommentiert.

2. Realitäten und Notwendigkeiten werden v. Italienern angenommen, sonst hätten sie nicht die Grillini mit 25 % gewählt.
Aus Prinzip gegen e. Sparpolitik ? sicherlich nicht, die Italiener haben zu Anfangs sich hinter Monti gestellt, doch als immer mehr klar wurde, dass er nur bei den Angestellten, Mittelständler spart, und das vom Feinsten, sonst nichts angepackt hat, die Wirtschaft immer mehr d. Bach runterging, viele nicht mehr wissen, wie sie alles bezahlen sollen, ist d. Geduld am Ende gewesen.
Ich möchte Sie sehen, wenn Sie diese Sparpakete hätten, die letzlich nur die Banken u. das System retten, aber nicht die Bevölkerung.

3. Wunderdroge Berlusconi, vielleicht ist ihnen entgangen er hat reichlich Stimmen verloren.

4. Klartext sollte Steinbrück da sprechen, wo er es nicht tut...und nicht nur Stammtischsprüche raushauen.

Empfehlen
Armin Quentmeier

Entweder lügt Frau Kraft – oder sie hat wieder mal keine Ahnung!

Wenn Frau Kraft behauptet, „dass Berlusconi den heutigen Präsidenten des EU-Parlaments, Martin Schulz (SPD), „mit einem Nazi und Chef eines Konzentrationslagers“ verglichen habe“, dann hat sie entweder keine Ahnung oder sie lügt uns frech ins Gesicht. Berlusconi hatte Herrn Schulz eine Rolle als „Kapo“ in einem seiner drittklassigen Filmproduktionen angeboten. Zu mehr taugt ein solcher Mann eh´ nicht, der – bar jeder Kompetenz - nur durch Politgeschwätz nach oben gekommen ist.
Und ein „Kapo“ ist nicht „Chef eines KZ“ - das waren SS-Offiziere – sondern ein Häftling, der von der SS-Lagerverwaltung eine Aufseherfunktion und damit Macht über andere Häftlinge erhalten hatte und dafür Privilegien erhielt, z. B. bessere Verpflegung. Oft waren die Kapos Kriminelle, die das bißchen geliehene Macht ganz im Sinne der SS genutzt hatten: die ihnen unterstellten Häftlinge zu quälen, zu demütigen und noch schlimmer auszubeuten.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.03.2013 10:25 Uhr
Sofie Weiss

Ihr Urteil über Frau Kraff ist ungerecht.

Zwar hat Berlusconi in der Tat gesagt: "... Rolle des Kapo". Aber der SPIEGEL hat seinerzeit mit "LAGERLEITER" übersetzt! Das wird Frau Kraft in Erinnerung haben. Und das darf sie auch. Denn dass dies dem entspricht, was B. (der die Begrifflichkeit offenbar nicht beherrschte) GEMEINT hat, wird dadurch bewiesen, dass er hinterher gesagt hat, er habe auf die Namensgleichheit von Herrn Schulz mit dem deutschen Lager-Aufseher Schulz in der sitcom "Ein Käfig voller Helden" anspielen wollen. Und dieser Feldwebel Schulz ist (zwar kein Lagerleiter), aber ein richtiger Aufseher - eben kein "Kapo". (Alle diese Angaben lassen sich leicht ergooglen.)

Empfehlen
Wolfgang Richter

Genau falschherum

Als Marionette Gabriels und nach der Wahl auch Trittins pöbelt Steinbrück laut herum.
Ob er das tut, um sich beliebt zu machen, oder weil er nicht anders kann, weiß man nicht.
Aber, einmal gewählt, wird er ganz im Gariel'schen Sinn Italien freudig zig Milliarden deutsche Steuergelder überbringen. Zusammen mit den heißersehnten Eurobonds.
Das heißt, zuerst pöbelt er italienische Politiker an (was er als seriöseer kanzlerkandidat nicht dürfte), dann aber wirft er ihnen fröhlich Milliarden hinterher. Aber nicht seine, sondern unsere.

Empfehlen
Teito Klein

Frau Kraft ist eben eine "typische Soze"

Sie reiht sich nahtlos in die "erflogreichen Sozen" ein.
■ Sigmar Gabriel
■ Peer Steinbrück
■ Frank-Walter Steinmeier
■ Kurt Beck
■ Klaus Wowereit
■ Matthias Platzeck
■ ...

Da fällt sie nicht mit ihrem dummen Geschwätz auf.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.03.2013 10:28 Uhr
Sofie Weiss

@Teito Klein, Sie haben soeben das Niveau

unter NULL gesenkt. Pure unflätige Beschimpfungen sind keine Argumente - auch wenn sich ruckzuck zig Gleich-"Denkende" finden.

Empfehlen
Olivier Preudhomme

dummes Geschwätz

weil Sie von dummem Geschwätz reden, sie kommt zusätzlich noch aus dem Ruhrpott ...

Empfehlen
Closed via SSO
vera schmidt (vera-s) - 02.03.2013 18:08 Uhr

die wortwahl ist nur fassade

ob nun mehr oder weniger gelungen, was solls? und nein, ich kann euren kanzlerkanditaten wirklich absolut nicht leiden!

was ich hier viel bedenklicher finde ist das demokratieverständnis vom peer und vielen anderen. kaum ist diese wahl geschlagen, überbieten sie sich schon in anweisungen wie: der reformkurs MUSS fortgesetzt werden.
so? was haben denn die italiener EIGENTLICH mit dieser wahl zum ausdruck gebracht? sie haben die nase voll von der EU, ihren vorschriften, dem sparzwang etc. das sollte zu denken geben! die italiener waren immer gerne europäer, also wendet sich hier ein volk von mehrheitlich europafans auf einmal gegen die EU.
aber weiterhin mit blindheit geschlagen und komplett abgehoben wird nun von außen versucht, italiens kurs zu diktieren.

ansonsten bewahrheitet sich leopold kohrs buch "vom ende der großen" - wieder einmal! - am beispiel EU. gigantomanismus und größenwahn haben noch niemals in der geschichte zu erfolg geführt, nicht zu einem dauerhaften!

Empfehlen
Uwe Borg
Uwe Borg (Borgward) - 02.03.2013 17:51 Uhr

Fortiter in re, suaviter in modo

Hart in der Sache, verbindlich in der Form. Alte italienische Weisheit. Leider stehen deutsche Politiker für das Gegenteil.

Empfehlen
Burkhard Bortz

Beleidigungen ....

Man solltes es unterlassen, das gilt international, Regierungschefs zu beleidigen. Nichts anderes ist der Begriff Clown in diesem Zusmamenhang. Mich wundert die Einstellung und Meinung der Frau Kraft dazu.
Herr Steinbrück ist ganz sicher kein Flegel, so generell gesehen. Allerdings scheint ihm nicht bewusst zu sein, das auf Grund seiner Position - Kanzlerkandidat - jedes seiner Worte auf die Goldwaage gelegt wird. Da muss man sagen, der eine beherrscht das Thema, der andere nicht.
Herr Steinbrück kann es nicht.

Empfehlen
Heike Schneider

Mag Herr Steinbrück...

...ein Flegel sein, wir hben selber in Dutschland massive Probleme und könnten unsere Politker genausop flegelahft runtermachen, dass können sie mier gleuiben. Und wir sollen aber auch mit netten Wötern immer freundlich bleiben obwohl man uns nach der Wende nur betrogen hat. Aber alassen Sie sich mal von Deutschland aus auch die Kritik gefallen. Wir wollen nicht weiter Schulden machen, die Melkkühe unserer Nation werden und in Deutschland Subventionen abbauen. Und wir wollen nicht geld leihen, an Leute die nicht bezahlen und zurückzahlen können. außerdem wollen wir uintgerantionale Kriminalität bekämpfen. insofern können sich die Patriachen freuen. Es ist lächerlich womit sie alle auf der Bühne und auf der politischen Bühne glänzen, egal ob im Sport oder sonstwo. Uns sind die kriminellen Quellen bekannt! Lächerlicher Glanz und Showtime. Und dann nunten nicht bezahlen wollen, Schwarzarbeit und Faces. Witzfiguren, nicht anders als frühere Politiker.

Empfehlen
Dirk Landwehr

Manieren und Flegeleien

Bei Berlusconi ist die Bezeichnung Clown ja wirklich geschmeichelt. Man darf gar nicht an seine unsäglichen Äusserungen über Herrn Schulz und Frau Merkel denken. Die Politik hat er nur für seinen eigenen Vorteil instrumentalisiert. Jetzt geht es ihm nur darum, vor dem Gefängnis bewahrt zu werden. Vielleicht macht er noch ein paar Millionen Bestechungsgelder locker. Seine Regierungsjahre waren verlorene Jahre für Italien. Ausser Bunga-Bunga und Tutti-Frutti Fernsehen auf allen Kanälen hat er nichts geschafft, weder Strukturprobleme Italiens angepackt noch ein funtionierendes und bezahlbares Staatswesen. Aber immer gross in Versprechungen und ab und zu ein Witzchen fürs Volk. Eher ein Pate der Mafia. Die Ideen der Grillini sind radikal, sicher auch nicht immer ausgegoren, aber Italien braucht einen grundlegenden Neubeginn. Clownerie ist das nicht, sondern schwere Kost. Napolitano musste absagen, da er als Staatspräsident für die Parteien verhandlungsfähig und neutral zu sein hat

Empfehlen
Closed via SSO

Steinbrück IST ein Flegel; vollkommen richtig.


Natürlich ist Grillo ebenfalls ein Flegel und Berlusconi ein testosteron-dampfender I***t. Beide wollen/können allerdings nicht Bundeskanzler bzw. Premier werden. Das ist halt der Unterschied.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.03.2013 20:13 Uhr
Karl S. Walter

Steinbrück

will nicht wirklich und kann schon gar nicht Kanzler werden. Wie sollte das gehen, Herr Theobald?

Empfehlen
Mike Hennecke

Zirkus Fantastico Europico

Beppe Grillo ist tatsächlich ein professioneller Clown, Bunga Bunga ein Naturtalent.
Der gesamte euröpäische Politzirkus voll mit schlechten Akrobaten und Vorstellungen.
Wenn es bald keine Rabattmarken für die Vorstellungen gibt geht keiner mehr hin und schaut sich das freiwillig an. Sollen sich doch diese Esel in die Fussgängerzone stellen und um Futter
betteln. Wir Bürger - das Volk sind satt sowas weiterhin zu finanzieren und von diesen bösen Clowns abgezockt zu werden.In diesem Sinne bis demnächst in diesem Zirkus.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.03.2013 16:53 Uhr
Heike Schneider

Das betrifft...

...ihre ganze Spaß und Funkultur, für die Normalbürger kaum Zeit oder Geld hat und die nicht mal Spaß machen.

Empfehlen
Hans-Joachim Friedrich

Steinbrück ist eine reale Gefahr für Europa

Endlich ist auch unseren europäischen Nachbarn klargeworden, um wen es sich bei Steinbrück handelt. Ihn als Bundeskanzler zu verhindern, wird vielleicht die erste große Herausforderung der EU. Denn eins sollte allen Ländern Europas klar sein, wenn er Kanzler werden sollte, dann wird er nicht nur die europäischen Banken "zähmen".
Bei den jetzigen Schmähungen gegen Berlusconi und Grillo geht es keineswegs bloß um Beleidigungen, sondern darum, einer Regierung mit diesen Politikern im Voraus die Legitimation abzusprechen. Das kann und darf Italien sich nicht gefallen lassen.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.03.2013 20:39 Uhr
Johann Graf
Johann Graf (hagra) - 04.03.2013 20:39 Uhr

Darum...

die forschen, unüberlegten Worte ProblemPeers werden uns ein paar Milliarden kosten. Denn Geld heilt ja auch Wunden...Will ProblemPeer als Bundeskanzler in Europa einen Fuß an Deck bekommen, dann nur mit "Bimbes": hier ein paar Milliarden als Trostpflaster, dort ein paar Milliarden, um das Vergessen zu erleichtern....

Empfehlen
lutz jaensch
lutz jaensch (saveman) - 03.03.2013 10:02 Uhr

HALLO HERR WICHTIG !!!

AU?ER STEINBRÜCK - HABEN WIR NUR SCHMIERLAPSE - BETRÜGER UND FÄLSCHER

Empfehlen
Rainer Egold

Wieso?

Berlusconi ist nicht nur ein Krimineller, sondern ein Antidemokrat usw. Wer das nicht kritisiert glaubt, von Kritik ausschließen zu müssen, muss sich nach seiner Einstellung zu Demokratie und Rechtsstaat fragen lassen.
Im übrigen, je mehr ich solche Kommentare lese, um so mehr bin ich geneigt, Steinbrück zu wählen, den ich ansonsten keineswegs schätze.

Empfehlen

02.03.2013, 10:54 Uhr

Weitersagen
 

Algerischer Verdruss

Von Christoph Ehrhardt

Die Hoffnung auf Reformen in Algerien ist nach dem abermaligen Wahlsieg Bouteflikas zerronnen. Bald dürften wieder Machtkämpfe in der Führung ausbrechen, um einen Nachfolger für den gebrechlichen Präsidenten zu bestimmen. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden