Home
http://www.faz.net/-gpf-75kb1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Baden-Württemberg Kultusministerin Warminski-Leitheußer tritt zurück

In der baden-württembergischen SPD warf man ihr seit Monaten Unzuverlässigkeit und mangelnde Motivation vor. Nun hat Kultusministerin Warminski-Leitheußer ihren Rücktritt erklärt.

© dpa Vergrößern Die baden-württembergische Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD)

Die baden-württembergische Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) hat ihren Rücktritt erklärt. Das bestätigte am Montag Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in Stuttgart. „Ich habe großen Respekt vor dieser Entscheidung“, teilte er mit. Über die Nachfolge sagte der Regierungschef noch nichts. Es soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur der
Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, werden.

Die Spitzen von Fraktion und Partei sollten am Montagvormittag zusammenkommen. Warminski-Leitheußer stand schon seit Monaten in den eigenen Reihen in der Kritik. Vor allem in der Fraktion wurden ihr Unzuverlässigkeit und mangelnde Motivation vorgeworfen.

Mehr zum Thema

Kurz vor Weihnachten hatte die Opposition im Landtag bereits einen Entlassungsantrag gestellt. Die grün-rote Koalition stimmte damals aber noch gegen die Enthebung der Ministerin. Kurz danach hieß es aber schon aus der SPD, der Landesvorsitzende Nils Schmid wünsche Warminski-Leitheußers Ausscheiden aus dem Kabinett.

Stoch ist Jurist und Vater von vier Kindern. Der 43 Jahre alte Heidenheimer hat sich als Obmann im Untersuchungsausschuss zur EnBW-Affäre einen Namen gemacht.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kleiner Asylgipfel Kretschmann sucht Lösungen

In Baden-Württemberg treffen sich am Montagnachmittag Flüchtlingsorganisationen, Kirchen und kommunale Spitzenverbände, um über die Unterbringung von Asylbewerbern zu beraten. Die Zahl der Flüchtlinge im Land war seit 2012 sprunghaft gestiegen. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

13.10.2014, 12:37 Uhr | Politik
Schweinsteiger wird Kapitän

Bundestrainer Joachim Löw ernannte den 30-Jährigen vom FC Bayern München zum Nachfolger von Philipp Lahm. Die Nachfolge von Hans-Dieter Flick als Co-Trainer wird Thomas Schneider, ehemaliger Bundesliga-Coach beim VfB Stuttgart antreten. Mehr

03.09.2014, 20:06 Uhr | Sport
Asylgipfel in Stuttgart Baden-Württemberg investiert 30 Millionen Euro für Flüchtlinge

Wohin mit den vielen Flüchtlingen? Viele Kommunen schlagen Alarm. Der Stuttgarter Regierungschef Kretschmann sieht den Bund in der Pflicht, will aber auch selbst mehr Geld in die Hand nehmen. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

13.10.2014, 22:18 Uhr | Politik
Gabriel stoppt russisches Rheinmetall-Geschäft

Eigentlich wollte Rheinmetall ein Gefechtsübungszentrum in Russland fertigstellen. Nun hat Bundeswirtschaftsminister Gabriel das Geschäft gestoppt. Seine Begründung. Mehr

04.08.2014, 16:08 Uhr | Politik
Boris Palmer in Tübingen Schlechte Stilnoten im Wahlkampf

Die Bilanz von Boris Palmer als Oberbürgermeister in Tübingen kann sich sehen lassen. Doch der Grüne ist ein Provokateur im Rechthabermodus. Deshalb wird es bei der Wahl an diesem Sonntag spannend. Mehr Von Rüdiger Soldt

19.10.2014, 11:42 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 11:38 Uhr

Wie erkennt man Terroristen?

Von Eckart Lohse

Bislang ist Deutschland von einem größeren Terroranschlag mit islamistischem Hintergrund verschont geblieben. Die Einschläge aber kommen näher. Das Strafrecht ist im Kampf gegen mordbereite Dschihadisten nicht das größte Problem. Mehr 4 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden