Home
http://www.faz.net/-gpf-75kb1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Baden-Württemberg Kultusministerin Warminski-Leitheußer tritt zurück

 ·  In der baden-württembergischen SPD warf man ihr seit Monaten Unzuverlässigkeit und mangelnde Motivation vor. Nun hat Kultusministerin Warminski-Leitheußer ihren Rücktritt erklärt.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (8)

Die baden-württembergische Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) hat ihren Rücktritt erklärt. Das bestätigte am Montag Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in Stuttgart. „Ich habe großen Respekt vor dieser Entscheidung“, teilte er mit. Über die Nachfolge sagte der Regierungschef noch nichts. Es soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur der
Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch, werden.

Die Spitzen von Fraktion und Partei sollten am Montagvormittag zusammenkommen. Warminski-Leitheußer stand schon seit Monaten in den eigenen Reihen in der Kritik. Vor allem in der Fraktion wurden ihr Unzuverlässigkeit und mangelnde Motivation vorgeworfen.

Kurz vor Weihnachten hatte die Opposition im Landtag bereits einen Entlassungsantrag gestellt. Die grün-rote Koalition stimmte damals aber noch gegen die Enthebung der Ministerin. Kurz danach hieß es aber schon aus der SPD, der Landesvorsitzende Nils Schmid wünsche Warminski-Leitheußers Ausscheiden aus dem Kabinett.

Stoch ist Jurist und Vater von vier Kindern. Der 43 Jahre alte Heidenheimer hat sich als Obmann im Untersuchungsausschuss zur EnBW-Affäre einen Namen gemacht.

  Weitersagen Kommentieren (8) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
„Sexuelle Vielfalt“ Grün-Rot regt Korrekturen für Bildungsplan an

In Baden-Württemberg korrigiert die grün-rote Koalition ihren Plan zur Toleranzerziehung: „Sexuelle Vielfalt“ wird doch keine „solitäre Rolle“ spielen. Die Opposition lobt den Sinneswandel. Mehr

08.04.2014, 19:16 Uhr | Politik
Aus gesundheitlichen Gründen Marion Schick verlässt die Telekom

Die Deutsche Telekom sucht einen neuen Personalvorstand. Marion Schick beendet ihre Arbeit in dem Bonner Konzern aus gesundheitlichen Gründen. Mehr

11.04.2014, 20:25 Uhr | Wirtschaft
Braunkohletagebau Kuhhandel in Garzweiler

Der Braunkohletagebau in Garzweiler II soll um gut ein Viertel verkleinert werden. Die Grünen bezeichnen die Entscheidung der Düsseldorfer Landesregierung als Zäsur - dabei ist sie vor allem ein schlechtes Tauschgeschäft. Mehr

04.04.2014, 15:56 Uhr | Politik

07.01.2013, 11:38 Uhr

Weitersagen
 

Abschreckende Wirkung

Von Thomas Holl

Für Becks früheren Lieblingsminister Ingolf Deubel ist das Urteil im Nürburgring-Prozess ein Desaster. Statt eines Freispruchs will ihn das Landgericht Koblenz ins Gefängnis schicken. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden