http://www.faz.net/-gpf-7a9xf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.06.2013, 17:50 Uhr

Baden-Württemberg Grün-Rot will Türkisch als dritte Fremdsprache

In Baden-Württemberg sollen Gymnasiasten in Zukunft auch Türkisch als Fremdsprache lernen können. Stuttgart und Mannheim gehen in einem Schulversuch voran.

© dpa

Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg will an allgemeinbildenden Gymnasien mittelfristig Türkisch als dritte Fremdsprache einführen. Vom Schuljahr 2015/2016 an soll es in Mannheim und Stuttgart einen Schulversuch geben. Das hat die SPD-Landtagsfraktion beschlossen. Im Südwesten leben 400.000 türkischstämmige Bürger; das Bundesland ist nach Nordrhein-Westfalen das Flächenland mit dem größten Einwandereranteil.

An den Gymnasien des Landes wird derzeit Russisch, Italienisch und Spanisch angeboten. Türkisch können Gymnasiasten derzeit aber weder als zweite noch als dritte Fremdsprache wählen.

Die Grünen befürworten den Ausbau des Sprachangebots an den Schulen grundsätzlich, sie wünschen sich aber von SPD-Kultusminister Andreas Stoch ein Konzept. Zudem möchten sie, dass mit dem Ausbau des Türkisch-Unterrichts an den Grundschulen begonnen wird. Die grüne Landtagsabgeordnete Muhterem Aras sagte: „Je früher mit einer Förderung der Herkunftssprache begonnen wird, desto besser.“

Die SPD hält es für wichtiger, den Anteil türkischstämmiger Gymnasiasten zu erhöhen. Deren Anteil liegt bei nur zwölf Prozent. Dagegen besuchen die Hälfte aller Kinder aus deutschen Familien das Gymnasium.

Der Präsident des Amts für Auslandstürken, Kemal Yurtnac, hatte beim Besuch von Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) in Ankara im vergangenen Jahr gefordert, türkischstämmige Vorschulkinder in Deutsch und Türkisch zu unterrichten. Kretschmann hatte diese Forderung zurückgewiesen.

Quelle: rso./F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Koalitionsverhandlungen Grün-Schwarz in Stuttgart meldet Einigung

Baden-Württemberg steht kurz vor einer neuen Regierung: Die größten Knackpunkte haben Grüne und CDU über Nacht wegverhandelt. Vorgenommen haben sie sich, viele neue Polizisten einzustellen. Mehr

29.04.2016, 05:52 Uhr | Politik
Video Erster Prozess um Übergriffe in der Silvesternacht

Vor dem Amtsgericht Düsseldorf hat der erste Prozess in Nordrhein-Westfalen um sexuelle Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht begonnen. Angeklagt ist ein 33-jähriger Marokkaner wegen eines Vergehens in der Düsseldorfer Altstadt. Mehr

11.04.2016, 17:04 Uhr | Politik
Baden-Württemberg Grün-schwarzer Schulkonsens stößt auf Kritik

Nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg steigt die Unzufriedenheit an der CDU-Basis. Der Grund: Ein bereits ausgehandelter Schulkonsens zwischen Grünen und CDU stößt auf immer mehr Kritik. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

19.04.2016, 05:16 Uhr | Politik
Nach Landtagswahlen AfD im Höhenflug

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt zog die Partei mit zweistelligen Ergebnissen in die Parlamente ein. Trotz schwieriger Koalitionsverhandlungen in allen drei Bundesländern, haben alle gewählten Parteien eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen. Mehr

31.03.2016, 08:51 Uhr | Politik
Grün-schwarze Koalition Was nicht passt, wird passend gemacht

Die Anhänger der Grünen und der CDU in Baden-Württemberg stammen aus unterschiedlichen Welten. Sie müssen sich mühsam zusammenraufen, wollen sie erfolgreich eine Koalition bilden. Schaffen sie das? Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

21.04.2016, 10:57 Uhr | Politik
Vorwahlen in Amerika

Wiener Hausaufgaben

Von Reinhard Müller

Österreich hat durch sein Verhalten die Schließung der Balkan-Route herbeigeführt. Ist die Wiener Asylpraxis europarechtswidrig, ein Verstoß gegen Völkerrecht? Mehr 331

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden