http://www.faz.net/-gpf-91frf

Präsidentschaftswahl in Kenia : Wahlkommission setzt neuen Termin an

  • Aktualisiert am

Sieht in den Neuwahlen einen „historischen Moment“: Oppositionsführer Raila Odinga Bild: AP

Kenia steht auf Kopf, im Oktober wird die annullierte Wahl wiederholt. Der Erzrivale des bisherigen Präsidenten wittert nun seine große Chance.

          Nach der annullierten Präsidentschaftswahl in Kenia soll am 17. Oktober abermals gewählt werden. Es werde keine neuen Nominierungen geben, die einzigen Kandidaten würden Uhuru Kenyatta und Raila Odinga sowie die Kandidaten für die Vizepräsidentschaft sein, teilte am Montag die Wahlkommission mit.

          Die Kommission hatte Amtsinhaber Kenyatta, der 54 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, nach der Wahl am 8. August zum Sieger erklärt. Sein Erzrivale und Oppositionsführer, der 72 Jahre alte Odinga, hatte seinem Kontrahenten allerdings Wahlbetrug vorgeworfen und das Ergebnis vor Gericht angefochten. Überraschend annullierte das Oberste Gericht am Freitag die Wahl, nach Angaben des Richters entsprach sie nicht den Vorgaben der Verfassung.

          Für Odinga war es schon der vierte gescheiterte Versuch, an die Macht zu gelangen. Jedes Mal hatte er anschließend Wahlbetrug und Manipulation dafür verantwortlich gemacht. Auch diesmal sprach er von „Schwindel“ und zog vor Gericht. Unbekannte seien in das Computersystem der Wahlkommission eingedrungen und hätten die Daten manipuliert. Er behauptete, eigentlich habe er gesiegt.

          Kenia : Oberstes Gericht erklärt Präsidentenwahl für ungültig

          Vor allem nach der Verkündung des Wahlergebnisses war es zu Protesten in Oppositionshochburgen in Nairobi und im Westen des Landes gekommen, bei denen auch Menschen ums Leben kamen.

          Quelle: marf./dpa

          Weitere Themen

          Die Verantwortung der SPD

          Schwierige Regierungsbildung : Die Verantwortung der SPD

          Die Sozialdemokraten stehen vor einem entscheidenden Wendepunkt. Solange Jamaika möglich war, sprach nichts gegen konsequente Opposition. Doch jetzt sieht die Lage anders aus. Ein Kommentar.

          CSU sitzt Personalfragen aus Video-Seite öffnen

          Auf der langen Bank : CSU sitzt Personalfragen aus

          Erst Anfang Dezember möchte die CSU über ihre künftige personelle Neuaufstellung entscheiden, so Thomas Kreuzer, Fraktionsvorsitzender der CSU im Bayerischen Landtag. Über Namen und Personen sei nicht gesprochen worden.

          Rohingya dürfen nach Hause Video-Seite öffnen

          Absichtserklärung : Rohingya dürfen nach Hause

          Myanmar und Bangladesch haben sich auf die Rückkehr der geflüchteten Rohingya geeinigt. Eine Absichtserklärung beider Länder sieht vor, dass die Angehörigen muslimischen Minderheit in zwei Monaten in ihre Heimat zurückkehren dürfen.

          Topmeldungen

          Berthold Albrechts Witwe Babette kämpft im Rechtsstreit bei Aldi Nord um ihren Einfluss (Bild aus dem Jahr 2015)

          Gerichtsverfahren : Machtkampf bei Aldi Nord geht weiter

          Vor Gericht streiten die Firmenerben von Aldi Nord weiter um ihren Einfluss auf die Führung des Discounters. Wie steht es um die Entscheidung im Machtkampf der Nachfahren von Theo Albrecht?

          Schwierige Regierungsbildung : Die Verantwortung der SPD

          Die Sozialdemokraten stehen vor einem entscheidenden Wendepunkt. Solange Jamaika möglich war, sprach nichts gegen konsequente Opposition. Doch jetzt sieht die Lage anders aus. Ein Kommentar.

          Kampf um CSU-Spitze : Seehofer und der verdrehte Kalender

          Einigen in der CSU reißt langsam der Geduldsfaden. Doch Vorsitzender und Ministerpräsident Horst Seehofer bestimmt immer noch selbst, wann was entschieden wird. Ein Beraterkreis soll helfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.