Home
http://www.faz.net/-gq5-6wrs9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wahl in Taiwan Präsident Ma Ying-jeou zum Wahlsieger ausgerufen

Die in Taiwan regierende Kuomintang-Partei hat am Samstag den Wahlsieg von Präsident Ma Ying-jeou verkündet. Er führe nach Auszählung von 92 Prozent der Stimmen deutlich mit 51,8 Prozent.

© REUTERS Vergrößern Taiwans Präsident Ma Ying-jeou feiert sich als Wahlsieger

Bei der Präsidentenwahl in Taiwan hat die Regierungspartei am Samstag den Wahlsieg von Präsident Ma Ying-jeou verkündet. Nach der Auszählung von 92 Prozent der Stimmen führe der 61-Jährige mit 51,8 Prozent, sagte der Ehrenvorsitzende der nationalchinesischen Kuomintang-Partei, Lien Chan. Deutlich abgeschlagen sei die Herausforderin Tsai Ing-wen von der Demokratischen Fortschrittspartei nur auf 45,4 Prozent der Stimmen gekommen.

Der Vorsprung des Präsidenten betrage 700.000 Stimmen - deutlich mehr als von der Regierungspartei selbst erwartet. Im Hauptquartier der Kuomintang brach großer Jubel aus, während die Anhänger des Präsidenten den Sieg feierten. Mehrere Fernsehstationen berichteten ähnliche Stimmenverhältnisse. Die Wahlkommission schätzte die Wahlbeteiligung auf rund 80 Prozent. Die Wahl, die auch ein Votum über die Annäherung des Präsidenten zu China war, wurde in Peking und Washington aufmerksam verfolgt.

Mehr zum Thema

Die kommunistische Führung hatte einen Sieg von Tsai Ing-wen befürchtet, da ihre Partei aus der Unabhängigkeitsbewegung stammt. Seit dem Ende des chinesischen Bürgerkrieges 1949 ist Taiwan ein Konfliktherd in Asien. Die Führung in Peking droht im Falle einer formellen Unabhängigkeit mit einer Rückeroberung. Die Vereinigten Staaten fühlen sich der Verteidigung der Insel verpflichtet und liefern Taiwan Waffen.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landtagswahl in Sachsen NPD scheitert an 809 fehlenden Stimmen

Dass die NPD an der Fünfprozenthürde hängen blieb, hat mit einer massiven Wählerwanderung zur „Alternative für Deutschland“ zu tun. Eine Analyse zeigt: 13.000 liefen zur AfD über. Mehr

01.09.2014, 08:01 Uhr | Politik
Kaum Umsätze Kühles Augustwetter lässt Gastwirte leiden

Das kühle Wetter im August bereitet den Gastwirten Sorgen. Kaum einer möchte bei diesem Wetter auf der Terrasse sitzen. Für die Campingplatzbetreiber hingegen scheint dies kein Problem zu sein. Mehr

22.08.2014, 14:58 Uhr | Wirtschaft
Kämpfe in der Ukraine Ein nicht erklärter Krieg

Rückschläge im Kampf gegen die Separatisten und ihre russischen Kampfgenossen setzen den Präsidenten der Ukraine immer stärker unter Druck.  Mehr

28.08.2014, 20:06 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.01.2012, 13:38 Uhr

Eskalation

Von Nikolas Busse

Die Reaktion der Nato auf die russische Aggression ist angemessen - aber im Kern zurückhaltend. Das Gebaren Russlands in der Ukraine ist ein epochaler Bruch. Die SPD tut sich mit dieser Erkenntnis noch immer schwer. Mehr 67