Home
http://www.faz.net/-gq5-oc4h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Vorschau 2004 - das Jahr der Wahlen

Europawahl, Landtagswahlen, Kommunalwahlen, die Wahl des Bundespräsidenten und des amerikanischen Präsidenten: Das Jahr 2004 wird ein Jahr der Wahlen.

© dpa Vergrößern

Das Jahr 2004 wird ein Jahr der Wahlen, vor allem in Deutschland: Europawahl, Landtagswahlen, Kommunalwahlen, die Wahl des Bundespräsidenten - in schnellem Wechsel wollen Ämter verteidigt oder erobert werden.

Allein in fünf Bundesländern werden neue Landesparlamente gewählt, in Hamburg, Thüringen, Brandenburg, im Saarland und in Sachsen. Der Wahl-Marathon in Deutschland beginnt am 29. Februar mit der Entscheidung in Hamburg und endet am 26. September mit der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen. Am 23 Mai wird der Bundespräsident gewählt.

Mehr zum Thema

Kommen wichtige Wahltermine im Ausland hinzu: Vereinigte Staaten, Rußland, Iran, Afghanistan. Die Politik wird in Bewegung bleiben. Ob mit neuem Personal oder ohne.

Hamburg, Wahlplakate © dpa Vergrößern In Hamburg beginnt der deutsche Wahl-Marathon

Quelle: @umx.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mäßiger CDU-Wahlsieg in Sachsen Aus der Traum von der Alleinherrschaft

Mit Stanislaw Tillich wollte die Sachsen-CDU wieder allein regieren. Doch das Aus des bisherigen Koalitionspartners FDP brachte nicht die absolute Mehrheit. SPD und Grüne bieten sich nun an - die rechtspopulistische AfD ziert sich. Mehr

31.08.2014, 19:29 Uhr | Politik
Lektionen aus Sachsen Eine beunruhigende Wahl

Die Sachsen-Wahl ist ein Grund zur Sorge: Rechts von der CDU gibt es mittlerweile Platz für zwei Parteien – von denen eine nur hauchdünn scheiterte. Die FDP ist das Opfer dieser Entwicklung. Das alles, während es Deutschland so gut geht wie nie. Eine Analyse. Mehr

31.08.2014, 23:56 Uhr | Politik
Die SPD vor den Landtagswahlen Weit entfernt vom eigenen Anspruch

Von den Landtagswahlen erwartet die SPD eine gemischte Bilanz mit wenig Aussagekraft für die Bundespartei. Dort herrscht weitgehend Ruhe. Das Problem ist nur, dass sie in Umfragen nicht vom Fleck kommt, weit entfernt vom Anspruch, Kanzlerpartei zu sein. Mehr

29.08.2014, 21:23 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2004, 10:57 Uhr

Tillichs Verdienst

Von Daniel Deckers

Der Wahlsieg der CDU ist keine Überraschung. Ministerpräsident Tillich hat Sachsen zum Vorbild gemacht. Ansonsten bleibt für die großen Parteien alles wie gehabt. Mehr 36 10