http://www.faz.net/-gpf-904i6

Verhaftet in Mossul : Vier deutsche Frauen unter IS-Anhängerinnen im Irak

  • Aktualisiert am

Rauch und Explosionen in Mossul (Archivbild) Bild: dpa

Der Fall des in Mossul verhafteten 16 Jahre alten Mädchens hat Entstetzen ausgelöst. Nun stellt sich heraus, dass noch mehr deutsche Frauen unter den Gefangenen sind.

          Unter den vergangene Woche bei einer Militäroperation im irakischen Mossul festgenommenen mutmaßlichen IS-Anhängerinnen befinden sich insgesamt vier Deutsche. Bei den beiden Frauen, die am Montag in der Haft von Mitarbeitern der deutschen Botschaft in Bagdad besucht worden seien, handele es sich ebenfalls um deutsche Staatsangehörige, hieß es am Dienstagabend aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Zuvor hatte das Ministerium schon bestätigt, dass sich unter der Gruppe von Frauen die 16 Jahre alte Linda W. aus Sachsen sowie eine weitere deutsche Frau befinden.

          Der Fall Linda hatte für Aufsehen gesorgt. Die Schülerin war vergangenes Jahr aus ihrer Heimatstadt Pulsnitz verschwunden und von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Kurz vorher war sie zum Islam konvertiert. Das Mädchen wurde vergangene Woche von irakischen Sicherheitskräften zusammen mit weiteren ausländischen Frauen festgenommen und dann nach Bagdad gebracht, wo es sich auf der Krankenstation einer Kaserne befindet. In einem Interview von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ sagte W., sie werde kooperieren und bereue ihren Entschluss, sich den IS-Extremisten angeschlossen zu haben. Sie hoffe, dass sie bald nach Deutschland ausgeliefert werde.

          Am Montag hatte die Bundesanwaltschaft das Verfahren gegen Linda W. von der Staatsanwaltschaft Dresden an sich gezogen. Der Verdacht lautet auf Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung. Auch gegen die anderen drei Frauen wird ermittelt.

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Kiloweise Kokain in Ananas Video-Seite öffnen

          Schlag gegen Drogenschmuggel : Kiloweise Kokain in Ananas

          Die Ananas sahen ganz normal aus, aber in ihnen drin steckte kein Fruchtfleisch mehr. Stattdessen fanden portugiesische und spanische Ermittler kiloweise Kokain. Bei dem Schlag gegen den Drogenschmuggel nach Europa konnten neun Mitglieder einer Schmugglerbande verhaftet werden.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ein Jahr Trump : „Ich bin begeistert“ – „Lächerlich“

          Seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr spaltet Donald Trump sein Volk. Wir haben zwei Amerikaner, die in Deutschland leben, gefragt, was sie von ihrem Präsidenten halten. Da stoßen Welten aufeinander.

          Bundesliga im Liveticker : 1:1 – Dortmund will jetzt den Sieg

          Ohne den bockigen Stürmer Aubameyang ist Dortmund in Berlin lange ungefährlich. Dann trifft sogar noch Hertha zur Führung. Aber der BVB steckt nicht auf – und gleicht aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.